Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Berswordtstraße

Investor will 520 neue Wohnungen an der B1 bauen

DORTMUND Es ist das wohl größte Wohnungsbau-Projekt der letzten Jahre in Dortmund - und das auf vergleichsweise kleiner Fläche. Denn es wird großstädtisches Wohnen, das unter dem Arbeitstitel "Berswordt-Quartier" am Rande des Kreuzviertels entstehen soll. Wir stellen die Details vor.

/
So könnte das neue Wohnquartier mit Blick von der Wittekindstraße aus aussehen.

Was bislang als Parkplatz genutzt wird, wird bald Baugrund in Nachbarschaft zur BVB-Zentrale.

Auf die seit vielen Jahren brachliegende 10.900 Quadratmeter große Fläche an der Berswordtstraße – zwischen Wittekind- und Lindemannstraße hinter der BVB-Zentrale – will ein Hamburger Investor einen Komplex mit 300 sogenannten „Micro-Appartements“ und 220 Mietwohnungen setzen – insgesamt also 520 Wohneinheiten.

Investitionssumme: rund 100 Millionen Euro

Auf rund 100 Millionen Euro bezifferte Thomas Cromm, Vorstand der Revitalis Real Estate AG, auf Anfrage die Investitionssumme. Cromm, gebürtiger Dortmunder, hat bei seinen Hamburger Kollegen einige Überzeugungsarbeit leisten müssen, um sie für die Investition in Dortmund zu begeistern.

Mit Erfolg: Am Phoenix-See realisiert Revitalis ein hochwertiges Projekt mit 92 Wohnungen, an der Berswordtstraße im Kreuzviertel soll das zweite folgen. Hier in der festen Überzeugung, dass die Nachfrage nach Appartements für Studenten und Geschäftsleute und Mietwohnungen groß und der Standort in der Nähe zu Uni und FH ideal ist.

Mietwohnungen zwischen zwei und fünf Zimmer

Die Appartements sollen zwischen 25 und 50 Quadratmeter groß sein und teils möbliert, teils unmöbliert angeboten werden. Die Mietwohnungen bieten zwischen zwei und fünf Zimmer. Alle Wohneinheiten sind freifinanziert – also ohne öffentliche Zuschüsse – und werden ab einem Quadratmeter-Preis von etwa 9 Euro Nettokaltmiete vermietet. In einer Tiefgarage sollen 210 Parkplätze geschaffen werden. Im Bereich Lindemann/Berswordtstraße wäre im Erdgeschoss auch Platz für Läden und Gastronomie.

Bei der Planungsverwaltung und beim Gestaltungsbeirat der Stadt stoßen die Pläne auf Beifall. Der Bauantrag ist zur Zeit in Arbeit, berichtet Cromm. Bei einer Genehmigung bis Mitte des Jahres könnten die Bauarbeiten im Herbst 2017 starten. Zwei Jahre später könnte das Berswordt-Quartier dann bezugsfertig sein und dazu beitragen, den sich abzeichnenden Wohnungsmangel in Dortmund zu lindern. Experten gehen davon aus, dass in Dortmund pro Jahr statt bislang rund 1000 zwischen 2000 und 3000 neue Wohnungen gebaut werden müssten, um die steigende Nachfrage zu decken. 520 neue Wohnungen in bester Lage wären da hochwillkommen.

Wohnhaus auf altem Bunker

Dortmund bekommt keine zweite Südtribüne

DORTMUND Eine "Südtribüne" mit Luxuswohnungen auf dem Dach eines alten Bunkers - dieses spektakuläre Wohnprojekt an der Ruhrallee sorgte in den vergangenen Jahren wiederholt für Schlagzeilen. Jetzt steht fest: Dortmund bekommt doch keine zweite Südtribüne. Gescheitert ist das Wohnprojekt aber nicht.mehr...

DORTMUND Lange Gesichter bei den Anwohnern im südwestlichen Kreuzviertel: Die Stadt bleibt bei ihrer Haltung, das Wohnquartier nicht ins Sperrgebiet zum Verbot der Prostitution aufzunehmen. Täte sie es doch, könnte ein Schuh draus werden.mehr...

/
So könnte das neue Wohnquartier mit Blick von der Wittekindstraße aus aussehen.

Was bislang als Parkplatz genutzt wird, wird bald Baugrund in Nachbarschaft zur BVB-Zentrale.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Interview

Warum Konstantin Wecker den Dortmunder Knast besuchte

DORTMUND Vor einem Auftritt im Dortmunder Konzerthaus hat der Liedermacher Konstantin Wecker am Mittwoch die Dortmunder Justizvollzugsanstalt besucht - jedoch nicht, um zu singen. Wir haben mit ihm 115 Jahre alten Gefängnis "Lübecker Hof" im Gerichtsviertel gesprochen.mehr...

U-Bahn-Station Kampstraße

37-Jähriger wird Treppe hinuntergetreten

DORTMUND Für einen Dortmunder hat ein Junggesellenabschied mit schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus geendet. Der 37-Jährige geriet am Samstagabend in der City in einen Streit mit zwei jungen Männern. Einer von ihnen trat ihn schließlich eine Treppe an der U-Bahn-Station Kampstraße hinunter.mehr...

Zur Internationalen Gartenausstellung

Neue Endstation für historische Hansabahn geplant

DORTMUND Bisher ist kurz vor der Franziusstraße Schluss: Weiter fährt die historische Hansabahn vom Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp zurzeit nicht. Zur Internationalen Gartenausstellung 2027 (IGA) könnte sich das ändern. Denn die Gleise verlaufen noch einige Kilometer weiter und könnten genutzt werden.mehr...

Speestraße

Vier Verletzte bei Brand am Hafen - Wohnung unbewohnbar

DORTMUND Bei einem Wohnungsbrand am Hafen sind am Sonntagabend vier Menschen verletzt worden. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses retteten sich durch das Treppenhaus vor den Flammen und dem Rauch. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.mehr...

Anschlag auf BVB-Bus

Prozess gegen Sergej W. beginnt womöglich erst 2018

DORTMUND Der Prozess gegen den mutmaßlichen BVB-Bomber Sergej W. beginnt möglicherweise erst Anfang 2018. Das Dortmunder Landgericht hat aktuell beim Oberlandesgericht (OLG) in Hamm einen Antrag auf Verlängerung der Untersuchungshaft gestellt. Damit sei ein schneller Verhandlungsbeginn „ungewiss“, sagt ein Gerichtssprecher.mehr...

Gratis-Konzert des Schlagersängers

Jürgen Drews singt Samstag in der Thier-Galerie

DORTMUND Es gibt mal wieder Promi-Besuch in der Thier-Galerie: Schlager- und Ballermann-Sänger Jürgen Drews ist am Samstag (21.10.) für ein Stündchen zu Gast in Dortmunds großem Einkaufscenter in der City. Der selbsternannte "König von Mallorca" kommt aus einem bestimmten Grund.mehr...