Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Kokerei Hansa

Jugendliche fotografieren ihre Träume

HUCKARDE Ihre Wünsche für die Zukunft haben 18 Jugendliche in Huckarde fotografisch umgesetzt. Die Ergebnisse sind jetzt in einer Ausstellung in der Kokerei Hansa zu sehen - zum Teil in Lebensgröße auf LKW-Planen an der Fassade des Industriedenkmals. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Jugendliche fotografieren ihre Träume

"Zeitreise Hansa" ist ein Fotoprojekt von 18 Jugendlichen, die sich mit ihrer Zukunft auseinandergesetzt haben.

Worum geht es in der Ausstellung?

18 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren haben sich bei dem Projekt „Zeitreise Hansa“ mit ihrer Zukunft beschäftigt. Von März bis November haben die geflüchteten und in Deutschland aufgewachsenen Jugendliche mit Fotografin und Filmemacherin Ulrike Korbach und Designerin Annette Naudiet von Kunstreich im Pott an dem Fotoprojekt gearbeitet. Die Kokerei Hansa diente ihnen dabei als Ort der Annäherung und Auseinandersetzung. Ihre Zukunft setzten sie in Kontext zu dem historischen Erbe des Ruhrgebiets.

Wie sind die Fotos entstanden?

Zusammen mit den Künstlerinnen haben die Jugendlichen zunächst - ausgestattet mit Spiegelreflexkameras oder Handys - das Gelände der Kokerei durchstreift. Dabei schulten sie ihren Blick für Fotomotive. Sie lernten die wichtigsten Elemente der digitalen und analogen Kameratechnik sowie der Porträtfotografie, wie Blende, Belichtungszeit und Brennweitenverhältnis. Die Ausstellung in der Kokerei Hansa dokumentiert auch den künstlerischen Lernprozess der Jugendlichen. In den entstandenen Fotos stecken Botschaften wie „Ich will abschalten“ oder „Ich will Abitur machen“ – meist witzig oder mit einem Augenzwinkern inszeniert.

Zukunftsträume auf der Kokerei Hansa

"Zeitreise Hansa" ist ein Fotoprojekt von 18 Jugendlichen, die sich mit ihrer Zukunft auseinandergesetzt haben.
Die Arbeiten der Jugendlichen sind sowohl in als auch an der Kokerei Hansa zu sehen.
Dieses Bild wird am Wasserbecken ausgestellt.
Besucher der Vernissage hörten auch Songs und Soundcollagen, die bei einem Audio-Workshop entstanden waren.
Vier Jugendliche hatten zum Teil eigene Texte geschrieben und sie mit Klängen unterlegt.
Der Wunsch, Regisseur zu werden, steckt in diesem Foto. Der Hauptdarsteller mimt den Oscar-Preis, während er mit Rollfilm umwickelt und gefilmt wird.
Einige Arbeiten wurden überlebensgroß auf LKW-Planen gedruckt.
Eine Tennisspielerin schlägt mit ihrem Schläger auf die Wasseroberfläche, dass es spritzt.
Die jungen Teilnehmer des Projekts sind stolz auf ihre Ausstellung „Zeitreise Hansa“.
Impressionen von "Zeitreise Hansa".

Was ist auf den Bildern zu sehen?

„Ich will Herzdoktor werden“ – dieser Traum hängt nun als drei mal vier Meter große LKW-Plane an der Fassade der Kokerei Hansa. Darauf zu sehen ist ein junger Mann im weißen Kittel, mit Mundschutz und Haube, in den blutverschmierten Händen hält er ein Herz. Der 16-jährige Alireza ist aus dem Iran geflüchtet und lebt jetzt in Dortmund. Das ist nur eines der Bilder, die in und an der Kokerei Hansa zu sehen sind. Alle Arbeiten sind an unterschiedlichen Plätzen des Industriedenkmals entstanden - auch an Orten, die der Öffentlichkeit sonst nicht zugänglich sind.

Wird es ein Nachfolge-Projekt geben?

Ein ähnliches Fotoprojekt, für das sich auch schon Teilnehmer von Zeitreise Hansa angemeldet haben, startet ab Januar in Hörde bei Kunstreich im Pott, Am Heedbrink 29. Die Treffen werden regelmäßig nach Absprache stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos, das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren. Infos hat Ulrike Korbach, E-Mail: u.korbach@kunstreich-im-pott.de

Bis wann ist die Ausstellung noch zu sehen?

„Zeitreise Hansa“ läuft noch bis 8. Januar in der Kokerei Hansa, Emscherallee 11. Die Arbeiten hängen in der Kompressorenhalle und draußen auf dem Gelände. Öffnungszeiten der Kokerei sind Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

DORSTFELD Naturwissenschaft zum Anfassen und Ausprobieren gibt es in der neuen Ausstellung "Effekthascherei" in der Dasa. An 18 Experimentier-Stationen können Besucher Phänomene erkunden und Verblüffendes erleben: Kugeln, die bergauf rollen beispielsweise oder die Welt aus der Sicht eines Fisches. Wir liefern die wichtigsten Infos zur neuen Schau.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gewerbepark Huckarde

Dokom21 weiht größtes Rechenzentrum im Ruhrgebiet ein

HUCKARDE Dortmunds städtischer Telekommunikationsdienstleister Dokom21 hat am Montag sein fünftes Zentrum eingeweiht - mit 2600 Quadratmetern Fläche für Serverschränke ist es das größte im Ruhrgebiet. Das Geschäft mit Rechenzentren läuft für Dokom gut, wovon auch die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) profitieren.mehr...

An der Zeche Zollern

Neues Kinderhospiz entsteht mit Wald zum Toben

BÖVINGHAUSEN Gegenüber der Zeche Zollern entsteht ein weiteres Hospiz. Gebaut wird es für todkranke Kinder und junge Leute. Der Grundstückskauf ist unter Dach und Fach. Baustart des neuen Kinderhospizes soll 2019 sein. Das ist das Ziel des Teams um Stiftungsgründerin Elisabeth Grümer. Jetzt geht‘s noch ums Geld.mehr...

Gutschein-Aktion

Frisör schneidet Tafelkunden für einen Euro die Haare

HUCKARDE Ein Besuch beim Friseur ist für viele Menschen ein Luxus geworden, den sie sich nicht leisten können. Damit Bedürftige doch noch die Möglichkeit erhalten, sich von einem Profi die Haare schneiden zu lassen, haben die Huckarder Tafel, ein Friseur und ein Politiker eine Aktion gestartet. Sie verkaufen Gutscheine für einen Friseur-Besuch. Kostenpunkt: ein Euro.mehr...

Rahmer Straße

Autofahrer verliert Bewusstsein - Mutter und Kind schwer verletzt

HUCKARDE Mutter (29) und Tochter (7) sind am Freitag bei einem Unfall auf der Rahmer Straße in Huckarde schwer verletzt worden. Ein Autofahrer hatte das Bewusstsein verloren und die beiden Fußgängerinen angefahren.mehr...

Streit auf Dortmunder Schulhof

Jugendlicher sticht 15-Jährigem Messer in den Bauch

HUCKARDE Ein Streit unter Jugendlichen in Huckarde ist am Samstagnachmittag eskaliert: Ein 16-Jähriger stach einem 15-Jährigen ein Messer in den Bauch und verletzte ihn lebensgefährlich. Zuvor war der 16-Jährige bereits mit einer Glasflasche auf einen 13-Jährigen losgegangen. Der Vorfall ereignete sich an einer Schule.mehr...

Technischer Defekt

Aldi-Märkte in Marten und Huckarde sind wieder geöffnet

MARTEN / HUCKARDE Seit Mittwochmorgen können Aldi-Kunden wieder in Huckarde und Marten einkaufen. Beide Filialen waren seit Freitag geschlossen - wegen technischer Defekte. So stand es auf den Aushängen der Eingangstüren. Wir haben bei Aldi Nord nachgefragt.mehr...