Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Spektakuläres Video

Klettern Sie auf Dortmunds Riesen-Weihnachtsbaum

Dortmund Einen 200 Kilo schweren Engel auf der Riesentanne am Hansaplatz in 40 Meter Höhe montieren - Peter Buchta hatte am Freitag den wohl spektakulärsten Job Dortmunds. Und die schönste Aussicht. Die können Sie jetzt auch genießen. Denn wir haben dem Gerüstbauer eine Helmkamera verpasst.


Als sich Peter Buchta sich auf den Weg nach oben macht, liegen 200 Stufen liefen vor ihm. „Das kann ja wieder lustig werden, hier raufzukommen“, kommentiert er. Bis in die 18. Etage geht es durch das Innere des 45 Meter hohen Gerüsts, das in dem Riesen-Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz steckt. Währenddessen bringt der Kran den vier Meter hohen Engel in Position, der über Dortmund thronen soll.

Je weiter es nach oben geht, desto enger wird es. An der Spitze angekommen, bleibt nur noch wenig Platz zum Stehen. Dafür gibt es von hier aus den Panorama-Blick über Dortmund. Buchta hat keine Zeit für Erinnerungsfotos. „Du sollst die Ketten festhalten, damit das Dingen nicht schwingt“, blafft der Gerüstbauer seinen Kollegen an. Nachdem der Engel in das Traggerüst gestülpt wurde, müssen die Gerüstbauer ihn mit Ketten vergurten, damit er auch oben bleibt, wenn es mal windig wird.

Extrem-Job seit 1996

Der ungewöhnliche Job ist für den 42-Jährigen schon Routine. Seit die Tanne 1996 erstmals auf dem Weihnachtsmarkt aufgestellt wurde, ist beim Aufbau dabei. An Mut mangelt es dem Gerüstbauer aus Bottrop nicht. Vor zwei Jahren hat er eine Schalker Fahne auf der Spitze gehisst und sich damit in Dortmund alles andere als beliebt gemacht. Ein Scherz mit den Kollegen, die allesamt eingefleischte Schalker sind.

Solche Provokationen spart er sich dieses mal - und konzentriert sich auf seinen Job. Nach 40 Minuten ist der erledigt: Der Engel steht. Bis zum Jahreswechsel. Dann muss Peter Buchta wieder hoch - um ihn abzumontieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Für 24 Einbrüche verantwortlich

Polizei Dortmund gelingt Schlag gegen Einbrecherbande

Dortmund Die Ermittlungskommission "Luise" hat zugeschlagen: Der Dortmunder Polizei und Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen eine albanische Einbrecherbande gelungen. Acht Tatverdächtige konnten dingfest gemacht werden. Insgesamt 24 Einbrüche sollen auf ihre Kappe gehen.mehr...

Rückkehr am Samstag

Umbau des Theaters Dortmund liegt im Plan

DORTMUND Das Schauspiel feiert am Samstag (16.12.) eine Premiere in der Innenstadt – zum ersten Mal seit zwei Jahren. Doch wie steht es um den Werkstattumbau insgesamt? Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengetragen. mehr...

Architektur-Denkmal

Sonnensegel im Westfalenpark soll gerettet werden

DORTMUND Seit Ende 2012 ist das baulich marode Sonnensegel im Westfalenpark im Dornröschenschlaf. Im nächsten Jahr soll die Holzkonstruktion geweckt – und als wiederhergestelltes Denkmal zu einer Attraktion nicht nur für Dortmunder werden.mehr...

Reinoldikirche

Neonazis spielen die Opferrolle

DORTMUND Mit einer Mahnwache inszenieren sich Dortmunder Neonazis nach ihrer Besetzung der Reinoldikirche als Opfer von Polizeiwillkür und Justiz. Dafür erfinden sie einen Jahrestag. mehr...

Hauptbahnhof

Bahn-Personal in Dortmund muss einstecken können

DORTMUND Fast 1000 Züge und rund 130.000 Kunden am Tag: Der Dortmunder Hauptbahnhof ist für die Deutsche Bahn ein wichtiger Standort. Doch nicht alle Reisenden wollen einfach nur von A nach B fahren. Sie sind auf Randale aus: Bahn-Personal muss mit Gewalt am Arbeitsplatz rechnen.mehr...

Neues BVB-Video

Kinder-MRT holt die Südtribüne ins Klinikum Dortmund

Dortmund Zwanzig Minuten lang still im MRT zu liegen, ist für Kinder eine große Herausforderung. Das Klinikum Dortmund lenkt die kleinen Patienten deshalb mit aufwändigen Filmen ab. Im neuesten von ihnen finden sich die Kinder mitten im Herz des BVB wieder: auf der Südtribüne.mehr...