Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Drei Verletzte

Königswall: 77-Jähriger kollidiert mit Streifenwagen im Einsatz

DORTMUND Da half auch das Blaulicht und die Sirene nichts: Ein Polizeiauto ist am Freitag auf dem Königswall mit dem Auto eines 77-jährigen Dortmunders zusammengeprallt. Durch die Wucht der Kollision wurde dessen Wagen auf den Gehweg geschleudert.

Königswall: 77-Jähriger kollidiert mit Streifenwagen im Einsatz

Das Dortmunder U und der Königswall (rechts). Foto: Oskar Neubauer (Archivbild)

Auf dem Weg zum Einsatzort muss es für die Polizei schnell gehen - und ihr Weg führt häufig über den Wall. So gehören Sirene und Blaulicht zum Alltag auf Dortmunds großer Ringstraße. Doch für einen Polizeiwagen war der Einsatz am Freitag gegen 14 Uhr auf dem Königswall plötzlich vorbei.

Im Schatten des Dortmunder U wollte ein 77-jähriger Autofahrer ausgerechnet zu dem Zeitpunkt links in die Schmiedingstraße abbiegen, als der Streifenwagen ihm entgegenkam. Beide Wagen kollidierten, das Auto des 77-Jährigen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Stromkasten geschleudert. Es kam erst auf dem Bürgersteig der Schmiedingstraße zum Stehen, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

Königswall war vorübergehend gesperrt

Bei dem Unfall wurden neben dem 77-Jährigen auch die beiden Insassen des Polizeiwagens - ein 29-jähriger Polizist und eine 50 Jahre alte Polizistin - leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Auf der Kreuzung kam es während der Unfallaufnahme zu Sperrungen. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 47.000 Euro.

DORTMUND Erst fuhr er ohne Licht über einen Bürgersteig, dann floh er mit waghalsigen Manövern: Ein betrunkener Autofahrer hat sich in der Nacht zu Sonntag eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei von der Nordstadt bis tief in den Dortmunder Westen geliefert. Am Ende stoppten die Beamten ihn mit einem Trick.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reinoldikirche

Neonazis spielen die Opferrolle

DORTMUND Mit einer Mahnwache inszenieren sich Dortmunder Neonazis nach ihrer Besetzung der Reinoldikirche als Opfer von Polizeiwillkür und Justiz. Dafür erfinden sie einen Jahrestag. mehr...

Marihuana gefunden

Polizei nimmt Drogenhändler auf Sportplatz fest

DORTMUND Auf einem Sportplatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Dienstag mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Nach Zeugenhinweisen kontrollierten Zivilfahnder ein Trio und wurden fündig. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Ermittler auch Waffen. mehr...

In der U-Bahn

Jugendliche schlagen Elfjährigen

DORTMUND In Hörde haben zwei unbekannte Jugendliche am Montagnachmittag einen Elfjährigen verfolgt und angegriffen. In der U-Bahn-Station Willem-van-Vloten-Straße schlug einer der Jugendlichen den Jungen, später wollten sie ihm in die Taschen greifen.mehr...

Test ab Februar

TU-Studenten können kostenlos Metropolräder nutzen

DORTMUND Mit dem Leih-Fahrrad vom Wohnheim zum Hörsaal oder mal schnell vom Uni-Campus in die Innenstadt: Das soll für Studierende der Technischen Universität (TU) Dortmund wie schon an mehreren anderen Hochschulen in Ruhrgebiet bald kostenlos möglich sein. Zumindest probeweise.mehr...

Hauptbahnhof

Bahn-Personal in Dortmund muss einstecken können

DORTMUND Fast 1000 Züge und rund 130.000 Kunden am Tag: Der Dortmunder Hauptbahnhof ist für die Deutsche Bahn ein wichtiger Standort. Doch nicht alle Reisenden wollen einfach nur von A nach B fahren. Sie sind auf Randale aus: Bahn-Personal muss mit Gewalt am Arbeitsplatz rechnen.mehr...

Neues BVB-Video

Kinder-MRT holt die Südtribüne ins Klinikum Dortmund

Dortmund Zwanzig Minuten lang still im MRT zu liegen, ist für Kinder eine große Herausforderung. Das Klinikum Dortmund lenkt die kleinen Patienten deshalb mit aufwändigen Filmen ab. Im neuesten von ihnen finden sich die Kinder mitten im Herz des BVB wieder: auf der Südtribüne.mehr...