Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hauptbahnhof Dortmund

Mann ruft Nazi-Parolen in U-Bahn-Station

Dortmund "45 war alles besser" und "Adolf Hitler ist der Beste" - mit solchen verbalen Entgleisungen hat ein 35-Jähriger am Nikolausabend im Hauptbahnhof Dortmund auf sich aufmerksam gemacht. Es blieb nicht sein einziges Vergehen.

Mann ruft Nazi-Parolen in U-Bahn-Station

In der U-Bahn-Station „Hauptbahnhof“ fiel der Mann mit Nazi-Parolen auf. Foto: Peter Bandermann (Archivbild)

Gegen 23.30 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Körperverletzung in der U-Bahn-Station „Hauptbahnhof“ informiert. Zeugen erklärten, dass ein Mann rechte Parolen wie "Adolf Hitler ist der Beste" und " 45 war alles besser" von sich gab.

Anschließend habe der 35-Jährige einen 32-jährigen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter angegriffen. Dabei soll der Täter mit einer Tüte, welche mit Büchern gefüllt war, mehrfach auf den Security-Mann eingeschlagen haben. Anschließend flüchtete er aus der U-Bahn.

Mann ist polizeibekannt

Weit ging seine Flucht nicht. Bereits vor einem Hotel auf dem Königswall konnten die Bundespolizisten ihn festnehmen. Der Mann ist der Polizei kein Unbekannter. Mehrfach war er wegen Gewalt- und Drogendelikten aufgefallen.

Unter Drogen oder Alkohol stand der Mann laut Bundespolizei nicht. "Aber er hatte frische, noch verpackte Kanüllen dabei", so Volker Stall, Pressesprecher der Bundespolizei, auf Nachfrage. Nun erwartet den Täter ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

DORTMUND Eine unangenehme Überraschung - und das schon am frühen Morgen: Am Sonntag am Dortmunder Hauptbahnhof haben Fahrgäste einen Mann beim Onanieren entdeckt, als sie die Treppen eines Bahnsteigs hochkamen. Es ist nicht der erste Fall dieser Art am Hauptbahnhof.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reinoldikirche

Neonazis spielen die Opferrolle

DORTMUND Mit einer Mahnwache inszenieren sich Dortmunder Neonazis nach ihrer Besetzung der Reinoldikirche als Opfer von Polizeiwillkür und Justiz. Dafür erfinden sie einen Jahrestag. mehr...

Marihuana gefunden

Polizei nimmt Drogenhändler auf Sportplatz fest

DORTMUND Auf einem Sportplatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Dienstag mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Nach Zeugenhinweisen kontrollierten Zivilfahnder ein Trio und wurden fündig. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Ermittler auch Waffen. mehr...

In der U-Bahn

Jugendliche schlagen Elfjährigen

DORTMUND In Hörde haben zwei unbekannte Jugendliche am Montagnachmittag einen Elfjährigen verfolgt und angegriffen. In der U-Bahn-Station Willem-van-Vloten-Straße schlug einer der Jugendlichen den Jungen, später wollten sie ihm in die Taschen greifen.mehr...

Test ab Februar

TU-Studenten können kostenlos Metropolräder nutzen

DORTMUND Mit dem Leih-Fahrrad vom Wohnheim zum Hörsaal oder mal schnell vom Uni-Campus in die Innenstadt: Das soll für Studierende der Technischen Universität (TU) Dortmund wie schon an mehreren anderen Hochschulen in Ruhrgebiet bald kostenlos möglich sein. Zumindest probeweise.mehr...

Hauptbahnhof

Bahn-Personal in Dortmund muss einstecken können

DORTMUND Fast 1000 Züge und rund 130.000 Kunden am Tag: Der Dortmunder Hauptbahnhof ist für die Deutsche Bahn ein wichtiger Standort. Doch nicht alle Reisenden wollen einfach nur von A nach B fahren. Sie sind auf Randale aus: Bahn-Personal muss mit Gewalt am Arbeitsplatz rechnen.mehr...

Fensterscheiben zerbrochen

Unbekannte schießen auf Bus in der Nähe des Phönix-Sees

Hörde Unbekannte haben am Montag nördlich des Phönixsees mit einem unbekannten Gegenstand auf einen Bus geschossen. Dabei zerbrachen zwei Scheiben des Busses. Jetzt sucht die Polizei die Täter. Auch die Tatwaffe gibt noch Rätsel auf.mehr...