Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Prozess um versuchten Mord

Nach Kneipenstreit: Angeklagter rammte Opfer Messer in die Brust

DORTMUND Ein 23-jähriger Hörder muss sich seit Montag wegen versuchten Mordes vor dem Dortmunder Schwurgericht verantworten. Nach einem Kneipenstreit Anfang Oktober hatte er seinem Opfer ein Messer in die Brust gerammt. Angeblich entzündete sich der folgenschwere Streit an einer flapsigen Begrüßung.

Der 23-Jährige hatte in der Nacht des 1. Oktober 2016 zusammen mit zwei jungen Frauen in einer Kneipe in Hörde Bier getrunken. Als ein Bekannter hereinkam, um sich an die Theke zu setzen, will er diesen mit den Worten „Hi, Langer“ begrüßt haben. Tatsache ist, dass sich die beiden Männer schon wenig später draußen vor der Kneipentür erneut gegenüber standen. Dabei zog der Angeklagte ein Messer und stieß es dem anderen in die Brust.

Doch was hatte die Situation so eskalieren lassen? Der Angeklagte behauptet, der „Lange“ habe sich so sehr über die respektlose Behandlung geärgert, dass er ihn aufgefordert habe, die Sache vor der Tür „zu klären“. Dabei habe der in der Tat wesentlich größere Kontrahent dann einen Gegenstand aus der Tasche gezogen, der wie ein Messer ausgesehen habe. „Deshalb habe ich schnell meins gezogen und zugestochen“, erinnerte sich der 23-Jährige.

Opfer: "Er hat einfach zugestochen"

Der Verletzte hat den Abend dagegen ganz anders in Erinnerung. Der Angeklagte habe ihn nicht nur „Langer“ genannt, sondern die ganze Zeit über beleidigt und provoziert. Und draußen habe er keinesfalls ein Messer gezogen, so der Zeuge. „Das passt nicht zu mir. Ich will keinen Streit. Nein, er hat einfach zugestochen.“

Jetzt müssen die Richter mithilfe von weiteren Augenzeugen versuchen, Licht ins Dunkle zu bringen.

KÖRNE Ausgerechnet der eigene Sohn soll einem Ehepaar im September 2016 in Körne den Schock des Lebens versetzt haben. Der 19-Jährige soll erst seinen Vater und anschließend auch noch seine Mutter mit einem Messer attackiert haben. Seit Dienstag muss er sich vor der Jugendstrafkammer des Landgerichts verantworten.mehr...

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Teutonenstraße

Explosion in Hörde: Mordprozess beginnt am Mittwoch

HÖRDE Vor sechs Monaten zerstörte eine Gasexplosion ein Haus an der Teutonenstraße in Hörde. Eine 36-jährige Mieterin starb, ein Mann aus dem Obergeschoss soll die Detonation mit Absicht herbeigeführt haben. Am Mittwoch beginnt vor dem Schwurgericht der Mordprozess. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Prozessauftakt.mehr...

Schauspiel-Abschied vom Megastore

"Adieu", singt die Motorsäge

HÖRDE Bettina Lieder bäumt sich auf, Uwe Schmieder kniet auf ihr und schreit: „Weiche!“, und am Ende wird Julia Schubert vergoldet. Zum Abschied des Schauspiels Dortmund von seiner Ausweichspielstätte hat Intendant Kay Voges am Samstag mit einer extralangen Borderline Prozession die Kunst aus dem Megastore exorziert. Wir nehmen Abschied.mehr...

Zuhälter-Prozess

Angeklagter soll Minderjähriger Nase gebrochen haben

DORTMUND Mit neuen Vorwürfen gegen die Angeklagten ist am Landgericht Dortmund der Prozess um die illegale Zwangsprostitution einer minderjährigen Bulgarin fortgesetzt worden. Eine frühere "Kollegin" der jungen Frau bestätigte, dass die Zuhälter regelmäßig handgreiflich und brutal geworden seien.mehr...

Dortmunder schwer verletzt

Sattelzug erfasst Fahrradfahrer (75) in Hörde

HÖRDE Ein Radfahrer ist am Mittwochmittag auf der Nortkirchenstraße bei einem Zusammenstoß mit einem LKW schwer verletzt worden. Sein Fahrrad geriet unter die Räder des Sattelzugs. Der Unfall passierte beim Abbiegen.mehr...

Kleines Weinanbaugebiet

Vierte Weinlese am Phoenix-See ist beendet

HÖRDE Der Phoenix-See ist seit 2014 ein Weinanbaugebiet - und seit Kurzem auch Forschungsobjekt. Die vierte Lese am Hörder Weinberg ist gerade abgeschlossen. Das Ergebnis fiel dieses Jahr ziemlich mager aus.mehr...

Mittel vom Land

5 Millionen Euro für Dortmunds Stadtteile

DORTMUND Der neue Arnsberger Regierungspräsident Hans-Josef Vogel hat einen Bewilligungsbescheid über 5 Millionen Euro aus der Städtebau-Förderung jetzt zu seinem Antrittsbesuch mit ins Dortmunder Rathaus gebracht. Die Stadt hat schon Ideen, wie das Geld genutzt werden soll.mehr...