Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Nordstadt-Kontrolle

Polizist beleidigt und schlägt - Geldstrafe

DORTMUND Ausgerechnet ein Polizist ist am Mittwoch vom Dortmunder Amtsgericht zu 1500 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Laut Urteil hat der Beamte eine Kioskbetreiberin als "Prostituierte" beleidigt und dem 18-jährigen Sohn der Frau mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Der Angeklagte gehörte zu einer Polizeieinheit, die am 11. Juli 2011 auf der Dortmunder Mallinckrodtstraße eine groß angelegte Kontrolle durchführte. Dazu wurden alle Personen zu einer Sammelstelle gebracht und überprüft. Ziel war das Aufspüren illegaler Prostituierter aus Bulgarien.

"Prosti" eine Beleidigung

Die Kioskbetreiberin hatte zwar sofort ihren deutschen Personalausweis gezeigt, musste aber trotzdem mitkommen. Als sie sagte, dass sie auf der Mallinckrodtstraße ein Gewerbe betreibe hat der Polizist nach eigener Einlassung gesagt: „Was für ein Gewerbe? Als Prosti?“ Als Beleidigung wollte der Beamte seine Äußerung jedoch nicht verstanden wissen. „Es tut mir Leid, wenn es da Missverständnisse gegeben habe“, sagte er am Mittwoch. Auch der Schlag in das Gesicht des Jugendlichen sei nur ein Reflex gewesen – keine Absicht. Das sah das Gericht jedoch anders. Schließlich hätten auch Unbeteiligte den Schlag gesehen. Allerdings sei die Situation sicherlich sehr angespannt gewesen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pläne der Landesregierung

Drohendes Sozialticket-Aus sorgt für heftige Kritik aus Dortmund

Dortmund Erst weniger, dann gar keine Landesförderung mehr - mit dieser Botschaft aus Düsseldorf droht dem Sozialticket eine drastische Verteuerung oder die komplette Abschaffung. Allein in Dortmund wären 18.000 Menschen davon betroffen. Die Parteien und Verbände der Stadt finden teils drastische Worte für die Pläne.mehr...

Dörwerstraße

Rumpel-Piste geht es endlich an den Buckel

Nette Ulrike und Michael Knaebe können ihr Glück kaum fassen: Endlich werden die ungeliebten Tempo-Schwellen vor ihrem Haus an der Dörwerstraße entfernt. Jahrelang haben sie unter Erschütterungen gelitten. Eine Erfolgsgeschichte mit Umwegen. mehr...

Polizei sucht Zeugen

Drängler in Hörde rastete aus und stellte sein Auto quer

Dortmund Die Dortmunder Polizei sucht einen Autofahrer, der am 17. November auf der Nortkirchenstraße in Hörde ausgerastet ist. Er soll erst gedrängelt, dann sein Auto quer auf der Fahrbahn gestellt und gegen ein anderes Auto getreten haben.mehr...

BVB-Star

Hecken-Streit: Aubameyang lässt Bäume schneiden

LÜCKLEMBERG Das ging schnell: BVB-Star Pierre-Emerick Aubameyang hat den Streit mit einer Ex-Nachbarin nur einen Tag nach dessen Bekanntwerden aufgelöst. Die Bäume, die von seinem Grundstück in die Hecke der Lücklembergerin hineinwuchsen, sind gestutzt.mehr...

Am Kragen gepackt

Unbekannter Täter raubt 17-Jährige in Nette aus

Nette Er riss ihr am Kragen und forderte die Herausgabe aller Wertsachen: Eine 17-Jährige ist am Mittwochabend Opfer eines Raubs geworden. Nun sucht die Polizei nach dem Täter - und nach Zeugen.mehr...

Einsatz am Burgwall

23-Jähriger erleidet Stichverletzungen - Täter weiter flüchtig

DORTMUND Großeinsatz der Polizei am Wallring: Zwei Menschen sind bei einer Auseinandersetzung am Alten Burgwall verletzt worden. Noch immer fahndet die Polizei nach den Verdächtigen. Inzwischen gibt es auch genauere Angaben zu den mutmaßlichen Tätern.mehr...