Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hauptbahnhof Dortmund

Schlägerei vor „Subway“-Restaurant

DORTMUND Vor dem Schnellrestaurant Subway am Hauptbahnhof Dortmund ist es am Sonntagmorgen zu einer Schlägerei gekommen. Zwei Männer hatten sich gestritten und gingen mit den Fäusten aufeinander los. Doch dabei sollte es nicht bleiben.

Schlägerei vor „Subway“-Restaurant

Vor dem Hauptbahnhof haben sich am Sonntagmorgen zwei Männer gewaltsam gestritten. Einer zog ein Pfefferspray. Foto: Foto: Michael Schnitzler

Gegen 6.45 Uhr hatten Zeugen laut Polizei die eskalierte Auseinandersetzung gemeldet. Sie erklärten, dass sich zwei Männer vor dem Subway-Restaurant am Bahnhof mit den Fäusten geschlagen hätten.

Anschließend habe einer der Männer ein Pfefferspray aus seiner Tasche gezogen und dem anderen damit ins Gesicht gesprüht.

20-Jähriger hatte stark tränende Augen

Die Polizisten trafen vor dem Restaurant auf einen 20-Jährigen mit stark tränenden Augen. Der Mann aus Alfter bei Bonn war von dem Pfefferspray getroffen worden.

Im Bahnhof fanden die Beamten auch den anderen Mann, der am Streit beteiligt war - einen 25-Jährigen aus Mülheim an der Ruhr. Er saß auf einer Wartebank und hatte das Pfefferspray darunter versteckt. Dass er der Besitzer des Sprays sei, stritt er ab.

Mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus

Auf der Polizeiwache wurde der verletzte 20-Jährige versorgt und anschließend mit dem Rettungswagen in eine Dortmunder Klinik gebracht.

Der 25-Jährige verweigerte jegliche Angaben zu dem Streit. Zeugen berichteten, dass der Mann aus Alfter, nach vorausgegangenem Streit, dem 25-Jährigen ins Gesicht geschlagen habe. Dieser hätte wiederum das Pfefferspray benutzt und sei danach in den Bahnhof geflüchtet.

Ermittlungen gegen beide Männer eingeleitet

Die Bundespolizei ermittelt gegen die Männer, die deutlich unter Alkoholeinfluss standen, „wegen Körperverletzung bzw. gefährlicher Körperverletzung“.

Dortmund Erst wurde sie geschlagen - dann schlug sie selbst zu. Nach einer Schlägerei am Samstag vor dem Dortmunder Hauptbahnhof griff das Opfer, eine 29-Jährige Frau, Polizisten und Rettungssanitäter an. Der Grund: zu viel Alkohol.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Marihuana gefunden

Polizei nimmt Drogenhändler auf Sportplatz fest

DORTMUND Auf einem Sportplatz in der Dortmunder Nordstadt hat die Polizei am Dienstag mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Nach Zeugenhinweisen kontrollierten Zivilfahnder ein Trio und wurden fündig. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung fanden die Ermittler auch Waffen. mehr...

Hauptbahnhof

Bahn-Personal in Dortmund muss einstecken können

DORTMUND Fast 1000 Züge und rund 130.000 Kunden am Tag: Der Dortmunder Hauptbahnhof ist für die Deutsche Bahn ein wichtiger Standort. Doch nicht alle Reisenden wollen einfach nur von A nach B fahren. Sie sind auf Randale aus: Bahn-Personal muss mit Gewalt am Arbeitsplatz rechnen.mehr...

Neues BVB-Video

Kinder-MRT holt die Südtribüne ins Klinikum Dortmund

Dortmund Zwanzig Minuten lang still im MRT zu liegen, ist für Kinder eine große Herausforderung. Das Klinikum Dortmund lenkt die kleinen Patienten deshalb mit aufwändigen Filmen ab. Im neuesten von ihnen finden sich die Kinder mitten im Herz des BVB wieder: auf der Südtribüne.mehr...

Fensterscheiben zerbrochen

Unbekannte schießen auf Bus in der Nähe des Phönix-Sees

Hörde Unbekannte haben am Montag nördlich des Phönixsees mit einem unbekannten Gegenstand auf einen Bus geschossen. Dabei zerbrachen zwei Scheiben des Busses. Jetzt sucht die Polizei die Täter. Auch die Tatwaffe gibt noch Rätsel auf.mehr...

Zu hohe Technik-Anforderungen

Fritz Kalkbrenner zieht von der Phoenixhalle ins FZW um

DORTMUND Fritz Kalkbrenner tritt doch nicht in der neuen Phoenixhalle auf Phoenix-West auf. Das Konzert des Elektro-Künstlers am Freitag ist kurzfristig in das FZW verlegt worden. Der Grund überrascht: Die Konzerthalle soll den technischen Anforderungen Kalkbrenners nicht gewachsen sein.mehr...

Westenhellweg

Esprit, Zara und Mayersche wegen Feueralarm geräumt

DORTMUND Ein Feueralarm hat am Dienstagmittag für Aufregung auf dem Westenhellweg gesorgt. Weil die Brandmeldeanlage im Gebäude der Mayerschen Buchhandlung, Zara und Esprit ausgelöst hatte, wurden die Geschäfte geräumt. Die Feuerwehr rückte an - doch die Suche nach der Ursache des Alarms gestaltete sich etwas schwierig.mehr...