Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Wichtige Einfahrtsstraße

Sperrung der Hagener Straße sorgt für Chaos

RENNINGHAUSEN Was passiert, wenn man eine der Hauptverbindungen aus dem Stadtbezirk Richtung Innenstadt kappt und deren großes Verkehrsaufkommen durch eine Umleitung zwängt? Das Ergebnis ist rund um die Hagener Straße zu beobachten – ein einziges Verkehrschaos.

/
An der Hagener Straße verlegt die Donetz derzeit neue Gas- und Wasserleitungen. Deshalb ist die Straße derzeit nur in südlicher Richtung befahrbar. Stadteinwärts führt eine Umleitung.

Rückstaus bilden sich auf der Straße Am Hombruchsfeld.

Die Autofahrer im Dortmunder Süden brauchen viel Geduld. Seit Montag ist noch eine weiter Geduldsprobe hinzugekommen, denn die Hagener Straße zwischen Mergelteichstraße und Zillestraße einseitig gesperrt. Weil die Donetz hier neue Gas- und Wasserleitungen verlegt, ist die Straße nur noch in südlicher Richtung befahrbar. Wer aus dem Süden Richtung Stadtmitte fährt, kann die ausgeschilderte Umleitung über die Zillestraße, die Straße Am Hombruchsfeld und die Stockumer Straße nutzen. Dabei müssen Autofahrer jedoch Geduld mitbringen, denn neben dem Umweg, sind längere Wartezeiten die Folge.

Zu Stoßzeiten im Berufsverkehr kommt der Verkehr fast zum Erliegen. An den Ampeln bilden sich morgens große Rückstaus. "Ein absolutes Verkehrschaos mit lauter verstopften Straßen rund um die Baustelle", schildert die Dortmunderin Sonja Dörsing.

Rückstau am Hombruchsfeld

"Scheinbar hat sich bei der Stadt niemand Gedanken darüber gemacht, wie stark diese Straße befahren ist und ob die Umleitung diesem Verkehr überhaupt gewachsen ist", wettert sie. Stadtsprecherin Heike Thelen sieht das anders. Natürlich sei das hohe Verkehrsaufkommen bei der Planung der Umleitung berücksichtigt worden, so Thelen. "Deshalb haben wir den Verkehr auch über die Hauptverkehrsstraßen umgeleitet."

Da diese jedoch auch schon ordentlich ausgelastet sind, verschärft sich das Problem nun. Bei der Umleitungsstrecke am Hombruchsfeld kommt hinzu, dass dort wegen des dortigen Schulzentrums, viele Fußgänger, Aufpflasterungen und eine Bushaltestelle gibt, die bei starker Verkehrsbelastung zu Rückstaus führen.

Dauerbaustelle im Bereich droht

Dass solche Baustellen zu Beeinträchtigungen führen, sei nunmal nicht zu verhindern, meint Heike Thelen. Wer auf eine schnelle Lösung des Problems hofft, dürfte enttäuscht werden. Zum Jahresende sollen die Arbeiten der Donetz im ersten Abschnitt beendet sein. Danach beginnt der zweite Bauabschnitt zwischen Zillestraße und Olpketalstraße.

Das ist aber längst nicht das Ende der Baustelle an der Hagener Straße, denn danach sind seitens der Stadt auch noch Kanalarbeiten geplant. Sind diese abgeschlossen, kommt noch eine Straßenerneuerung mit lärmminderndem Asphalt. Vor dem Jahresende 2018 ist wohl nicht mit einem Ende der Arbeiten zu rechnen. Stadtsprecherin Thelen konnte auf Anfrage dieser Redaktion im Laufe des Donnerstags noch keinen Zeitplan nennen. Die Autofahrer im Dortmunder Süden werden wohl noch viel Geduld brauchen.

SCHÜREN Die Anwohner der Schüruferstraße werden jetzt sicherlich mit den Augen rollen - oder vor Wut in einen Tisch beißen. Nutzen wird es ihnen auch nichts, denn die nächste Baustelle an der viel befahrenen Straße kommt.mehr...

Wie geht es weiter auf der Hagener Straße? 


/
An der Hagener Straße verlegt die Donetz derzeit neue Gas- und Wasserleitungen. Deshalb ist die Straße derzeit nur in südlicher Richtung befahrbar. Stadteinwärts führt eine Umleitung.

Rückstaus bilden sich auf der Straße Am Hombruchsfeld.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

B236

Das müssen Sie über den Umbau der B236 wissen

APLERBECKER MARK Bis zur Dortmunder Stadtgrenze ist die B236 schon seit mehreren Jahren ausgebaut. Jetzt soll es weitergehen in Richtung Süden - bis zum Anschluss der A1 in Schwerte. Wann die Bauarbeiten losgehen und warum das auch Dortmunder Autofahrer betrifft, verraten wir in Fragen und Antworten.mehr...

Am Hombruchsfeld

Straße kaputt: Stadt vertröstet Bürger seit über fünf Jahren

RENNINGHAUSEN Aufgeplatzter Asphalt, Schlaglöcher und Bodenwellen - die Straße Am Hombruchsfeld hat schon bessere Tage gesehen. 2011 wurde deshalb der Abschnitt zwischen Löttringhauser Straße und Lütgenholthauser Straße saniert. Das zweite Teilstück bis zur Stockumer Straße sollte kurz darauf folgen. Doch die Stadt vertröstet Bürger seit mehr als fünf Jahren.mehr...

Umbau dauerte rund vier Monate

Schultenhof in neuem Gewand

RENNINGHAUSEN 200 Jahre hat der Schultenhof auf dem Buckel, aber jetzt erstrahlt er in neuem Glanz. In enger Abstimmung mit der Denkmalbehörde wurde das Hauptgebäude einfühlsam auf die Höhe der Zeit gebracht.mehr...

Lok Dortmund Süd

Den ersten Arbeitstag gut planen

RENNINGHAUSEN Der Wiedereinstieg in eine berufliche Tätigkeit nach einer Familienpause war gestern Thema einer Veranstaltung der drei städtischen Familienbüros Hombruch, Hörde und Aplerbeck.mehr...

Hagener Straße

Einbrecher kämpfen sich brachial den Weg frei

RENNINGHAUSEN Ein oder auch gleich mehrere Einbrecher haben in der Nacht zu Sonntag in Renninghausen einen erheblichen Sachschaden verursacht. Mit Gewalt verschafften sich die Täter Zutritt zu einem Drogeriemarkt an der Hagener Straße. Noch ist nicht klar, ob sie überhaupt etwas stehlen konnten.mehr...

Stadtteil-Serie / Folge 68

Renninghausen - eine Siedlung in idyllischer Lage

RENNINGHAUSEN Im Süden Brünninghausens liegt der kleine Ort, der nur wenige Hundert Meter auf der Karte misst: der Stadtteil Renninghausen. Die Bolmke ist ein Naherholungsgebiet für alle Dortmunder, und auf dem Schultenhof war sogar schon Ex-Kanzler Gerhard Schröder zu Gast. Mehr erfahren Sie in Folge 68.mehr...