Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mögliches Sexualdelikt

Unbekannter schlägt weiblichen Fan vor BVB-Stadion nieder

DORTMUND Ein weiblicher Fan ist auf dem Heimweg vom Spiel von Borussia Dortmund gegen Bayern München von einem unbekannten Mann angegriffen worden. Er schlug die Dortmunderin an der Strobelallee nieder. Die Polizei schließt ein Sexualdelikt nicht aus. Doch die Frau wusste sich zu wehren.

Unbekannter schlägt weiblichen Fan vor BVB-Stadion nieder

Der Signal Iduna Park. Foto: Dieter Menne (Archivbild)

Nach der 1:3-Niederlage des BVB gegen den FC Bayern hatte die 25-jährige Dortmunderin nach eigenen Angaben den Signal Iduna Park im Bereich Nord-West in Richtung Strobelallee verlassen und die ADFC-Fahrradwache auf der östlichen Seite passiert. Dann wurde es ihrer Aussage nach dramatisch.

Als der weibliche Fan die Strobelallee in Richtung Norden überquert hatte, „schlug ihr plötzlich ein unbekannter Mann mit einem Gegenstand, vermutlich einer Flasche, auf den Kopf“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Es entwickelte sich ein Handgemenge: Der Täter drückte die Dortmunderin zu Boden, beide stürzten in den angrenzenden Grünstreifen. Während des Kampfes lag der Täter laut Polizei kurzzeitig auf dem Opfer. Doch da sich die 25-Jährige vehement wehrte, ließ der Unbekannte schließlich von ihr ab und flüchtete. Die Frau kam verletzt zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, und dass in alle Richtungen. „Die Motivlage ist aktuell unklar“, heißt es in der Pressemitteilung: „Ein versuchtes Sexualdelikt kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.“

Der Angreifer wird wie folgt beschrieben:

  • circa 1,80m groß
  • dunkler Teint
  • zwischen 35-40 Jahre alt
  • dunkle Haare
  • zur Tatzeit war er dunkel gekleidet. Er trug keine Fanbekleidung.

Hinweise an die Kriminalwache unter 0231-132-7441.

Detaillierte Ermittlungsakten

Anschlag auf BVB-Bus: Bomben am Hotel gebaut

Dortmund Über 18.000 Seiten Ermittlungsergebnisse wurden nach dem Anschlag auf den BVB-Bus im April 2017 zusammengetragen. Das Bild, das die Anklage von dem Tatverdächtigen zeichnet, ist das eines extrem kaltblütigen Täters.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hauptbahnhof Dortmund

Ladendieb rammt sich Nagelschere in den Hals

DORTMUND Ein Routineeinsatz der Bundespolizei im Hauptbahnhof ist am Samstagabend eskaliert: Eigentlich sollte nur ein erwischter Ladendieb in einer Drogerie durchsucht werden. Doch der rastete plötzlich aus - und rammte sich zweimal eine Nagelschere in den Hals.mehr...

Hauptbahnhof Dortmund

Zu unhöflich zur Kassiererin - Schlag gegen Hinterkopf

DORTMUND Weil er die Kassiererin einer Drogerie im Hauptbahnhof drängelte, schneller zu arbeiten, hat ein 61-jähriger Dortmunder einen Schlag gegen den Hinterkopf bekommen - und zwar von einem anderen Kunden. Dem Angreifer blüht nun ein Strafverfahren.mehr...

Indie-Festival

Das sind die ersten Namen fürs Way Back When

DORTMUND Das Way Back When wird 2018 fünf Jahre alt. Jetzt haben die Macher des Indie-Festivals die ersten Bandnamen mitgeteilt. Zum Mini-Jubiläum gibt es auch eine Neuerung.mehr...

360-Grad-Videos

Tauchen Sie in das BVB-Weihnachtssingen im Stadion ein

DORTMUND Der Signal Iduna Park hat sich am Sonntag in die größte Chor-Bühne Dortmunds verwandelt: Rund 30.000 Menschen sangen mit Popstar Sasha und den BVB-Stars Weihnachtslieder. Sie können das stimmungsvolle Spektakel noch einmal hautnah miterleben - in unseren 360-Grad-Videos.mehr...

Zweiter Unfall in nur drei Wochen

Erneut kommt Auto auf der Martener Straße in den Gegenverkehr

LÜTGENDORTMUND Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen ist die Martener Straße in Höhe der Idastraße zum Schauplatz eines schweren Unfalls geworden: Nach Polizeiangaben ist dort ein Auto in den Gegenverkehr geraten und mit einem anderen Wagen zusammengestoßen. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.mehr...

Streit in der Nordstadt

27-Jähriger wirft mit Pflasterstein nach Polizisten

DORTMUND Das war haarscharf: Ein 27-jähriger Dortmunder hätte am Wochenende beinahe Polizisten schwer verletzt. Er verfehlte mit einem Pflasterstein nur knapp den Kopf eines Beamten. Dabei hatten diese nur einen Streit in einer Nordstadt-Gaststätte beenden wollen.mehr...