Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Aktion des Jugendamts

Ungewöhnliches Plakat wirbt für Pflegeeltern

DORTMUND Auf der Suche nach Pflegefamilien geht die Stadt jetzt ungewöhnliche Wege. An der Wallkreuzung am Adlerturm wirbt ein großes Plakat für dieses Engagement. Alltagshelden gesucht, lautet der Appell.

Ungewöhnliches Plakat wirbt für Pflegeeltern

Ein Hingucker: An der großen Kreuzung Kleppingstraße/Wall sucht die Stadt mit diesem Plakat Alltagshelden: Familien, die Pflegeeltern werden wollen. Foto: Oliver Schaper

Seit Anfang November steht das Plakat an der großen Innenstadt-Kreuzung, in unmittelbarer Nähe von Rathaus und Jugendamt, und zieht die Blicke der wartenden Autofahrer auf sich.

Was genau es mit dieser Kampagne auf sich hat, möchte die Stadt in der kommenden Woche im Detail erläutern. In den vergangenen Jahren hatte das Jugendamt regelmäßig Interessierte zu einer Informationsveranstaltung geladen, um neue Pflegeeltern zu akquirieren. Auch als Single ist dies möglich.

Voraussetzungen für Pflegeeltern

„Einem Kind Liebe und Halt geben“, das schaffen Pflegefamilien. Sie können vorübergehend, aber auch dauerhaft einem Kind ein Zuhause geben. Interessierte sollten genug Erfahrungen im Umgang mit Kindern sowie Zeit, Geduld und Freude an ihnen haben.

Sie sollten körperlich und psychisch belastbar sein und das Pflegekind in schulischen und therapeutischen Angelegenheiten begleiten, Bereitschaft zeigen, Kontakte des Kindes zur Herkunftsfamilie zu stützen und gegebenenfalls eine Rückkehr des Kindes begleiten.

Ungewöhnliche Stellenanzeige

Die Stadt ist dabei nicht die erste, die mit einer ungewöhnlichen Ansprache im sozialen Bereich punkten will. Die AWO Dortmund hatte im Zuge des Kita-Ausbaus Erzieher und Leitungspersonal gesucht. „Rasselbande sucht Bandenchef“, hieß es auf den Plakaten, die unter anderem an den Bauzäunen der neu errichteten Kindertagesstätten hingen.

„Uns war klar, dass es nicht ausreichen würde, im herkömmlichen Sinn Anzeigen zu schalten“, sagt Reinhard Kleibrink, Leiter Zentrale Dienste der AWO, über diese Aktion.

DORTMUND Seit August 2015 gibt es die Muttermilchbank am Klinikum Dortmund – es ist schon jetzt eine Erfolgsgeschichte. Mit von anderen Müttern gespendeter Milch konnten bereits 100 Frühgeborene bestmöglich versorgt werden. Allerdings werden nicht Spenden von jeder Mutter angenommen.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Alle Infos

Das sind die drei größten Weihnachtsmärkte Dortmunds

Dortmund Es weihnachtet sehr, auch wenn es noch gut fünf Wochen bis Heiligabend sind. Am Donnerstag geht‘s los mit dem verfrühten Advent in der Dortmunder Innenstadt und am Fredenbaum. Wir zeigen, was Sie über die Weihnachtsmärkte in und um Dortmund wissen müssen. mehr...

Keine milde Gabe vom Jobcenter

Dortmunder Bettler wurde Hartz IV gekürzt

DORTMUND Wer eine Spende gibt, denkt, er tut etwas Gutes. Doch wenn der Bettelnde Hartz IV-Empfänger ist, kann das Jobcenter dessen Bezüge kürzen. So wie im Fall von Michael Hansen.mehr...

Ab 9. Dezember

Das ist neu beim Winterleuchten im Westfalenpark

DORTMUND In der dunklen Jahreszeit ist der Westfalenpark stets eine gute Anlaufstelle für ein wenig Licht: Das Winterleuchten ist ab dem 9. Dezember mit ganz viel Funkeln zurück im grünen Herzen der Stadt. Wir verraten, welche neuen Installationen zu sehen sind.mehr...

Fredenbaumpark

Das erwartet Sie beim Lichterweihnachtsmarkt

NORDSTADT Das Funkeln ist zurück im Fredenbaumpark: Am 23. November (Donnerstag) eröffnet zum dritten Mal der Phantastische Lichterweihnachtsmarkt im Mittelalterstil. Neu ist in diesem Jahr das Preissystem, das den Wünschen der Besucher besser entsprechen soll.mehr...

Spektakuläres Video

Klettern Sie auf Dortmunds Riesen-Weihnachtsbaum

Dortmund Einen 200 Kilo schweren Engel auf der Riesentanne am Hansaplatz in 40 Meter Höhe montieren - Peter Buchta hatte am Freitag den wohl spektakulärsten Job Dortmunds. Und die schönste Aussicht. Die können Sie jetzt auch genießen. Denn wir haben dem Gerüstbauer eine Helmkamera verpasst.mehr...

Münsterstraße

Auto kracht in Straßenbahn – drei Verletzte

DORTMUND Der Autofahrer wollte abbiegen, dann stieß er mit voller Wucht mit einer Straßenbahn zusammen: Ein Verkehrsunfall an der Münsterstraße forderte am Freitagnachmittag drei Verletzte. Der Unfallort ist mittlerweile freigegeben, die Straßenbahn fährt wieder.mehr...