Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Firma Cramer

Doppelter Einsatz für die Heeker Wehr

HEEK Zwei Einsätze, ein Einsatzort – die Feuerwehr rückte am Montag gegen 12.10 Uhr zur Firma C. Cramer & Co. an der Eper Straße 45 aus. Dabei ging ein Trupp unter Vollschutz vor, da eine Flasche mit ungeklärtem Inhalt teilweise ausgelaufen war. Gleichzeitig wurde in der Schlosserei Rauchentwicklung gemeldet.

Doppelter Einsatz für die Heeker Wehr

Die Mitarbeiter der Firma C. Cramer & Co wurden vorsorglich evakuiert und beobachteten von außen das Geschehen.

Der erste Einsatzort: ein Container hinter dem Firmengebäude. Dort werden Materialien als Gefahrgut gelagert, die speziell entsorgt werden müssen. „Ein Mitarbeiter hat den Fehler gemacht, an einer vermutlich nicht deklarierten Flasche zu riechen“, erklärte Andy Rakovac, Betriebsleiter der Firma, die auf die Herstellung von technischen Textilien spezialisiert ist. Der Mann sei ohnmächtig geworden, die Flasche zu Boden gefallen. „0,1 Liter Flüssigkeit war in der Flasche, etwas davon ist ausgelaufen“, so Rakovac. Er vermutete gestern, dass es sich um Lösungsmittel handelt.

Im Schutzanzug

Die Feuerwehrmänner haben, gut geschützt durch den Chemikalien-Schutzanzug, die Flasche verschlossen. Nach Aussage des Einsatzleiters Manfred Lösing stand sie auf einer Unterlage mit Wannencharakter. Deshalb hat sich die Feuerwehr darauf beschränkt, den Container abzusperren und rundum abzuflattern. Die Entsorgung übernimmt die Firma. Der Entsorger war schon vor Ort, so Rakovac: „Der Spezialcontainer wird demnächst abgeholt.“ Darin befinden sich, so erzählte der Betriebsleiter, auch die Einmalanzüge der Feuerwehr, die gleich mitentsorgt werden.

Der Mitarbeiter wurde vor Ort in einem der zwei Rettungswagen betreut und zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert. „Es geht im gut“, sagte Andy Rakovac.

Zweiter Einsatzort

Der zweite Einsatzort: die Schlosserei. Hier hatte ein Mitarbeiter Rauchentwicklung gemeldet. Als die beiden Löschzüge aus Heek und Nienborg eintrafen und mit zwei weiteren Trupps das Gebäude untersuchten, war kein Rauch mehr auszumachen. „Woher der Rauch kommt, ist noch ungeklärt“, sagte Einsatzleiter Lösing. Die Feuerwehrleute konnten auch nach dem Einsatz von zwei Wärmebildkameras keinen Brandherd entdecken. Vermutet wird ein festsitzender Motor in der Absaugungsanlage.

Insgesamt waren rund 60 Feuerwehrleute im Einsatz. Dass gleich beide Züge ausgerückt sind, sei vorsichtshalber passiert, so Lösing. Grund: Auf dem Firmengelände lagert, so Andy Rakovac, „eine nicht unerhebliche Menge Kunststoff.“

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinschaftsprojekt

Kreuzschüler geben Wissen weiter

HEEK Gemeinsam Forschen und von einander lernen – Schüler der Heeker Kreuzschule haben Grundschülern gezeigt, was sie in den naturwissenschaftlichen Fächern erwartet. Es ist nicht die einzige Kooperation der Heeker Schule.mehr...

Zeltgemeinschaft auf Düstermühle-Markt

„Heeker Marktplatz“ aufgebaut

HEEK/LEGDEN. Ein großer Holztisch und moderne Lederstühle laden zum Verweilen ein, während bunte Rasenroboter ihre Runden drehen. Dazu wird den Besuchern ein kühles Bier angeboten. So lässt es sich bei 26 Grad im Zelt der Gruppe „Heeker Marktplatz“ gut aushalten.mehr...

Bischof-Martin-Grundschule

Fahrradcheck für Schüler

Heek Zum Fahrradcheck hatten die Grundschüler alle ihre Räder mitgebracht. Karl-Heinz Dydak und Josef Bellerich prüften die Drahtesel – und wurden fündig.mehr...

Ochtruper Straße

Verkehrsunfall mit zwei Traktoren

HEEK Ein Verkehrsunfall unter Beteiligung von zwei Traktoren hat sich am Dienstagmittag auf der Ochtruper Straße ereignet. An einem der Fahrzeuge war eine Achse gebrochen. Betriebsstoffe liefen aus. Die Landstraße 579 (Ochtruper Straße) blieb bis nachmittags gesperrt.mehr...

Vor-Ort-Service

Gut beraten mit der Verbraucherzentrale in Heek

Heek Fassadendämmung, neue Fenster, Strom vom Solardach und die Heizung mit alternativer Technik: Wer Haus oder Wohnung energetisch sinnvoll sanieren will, verliert sich schnell in einer Fülle von möglichen Maßnahmen, Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten und mitunter sogar technischen Empfehlungen, die einander widersprechen.mehr...

Eltern besorgt

Warten auf das Wartehäuschen

HEEK Eigentlich stand das Thema „Wartehäuschen Wext“ gar nicht auf der Tagesordnung, doch kurzerhand nutzte Ratsmitglied Hermann Mers (CDU) die Diskussion über die Zusammenlegung von Haltestellen, um auf das Anliegen von Eltern aus Wext aufmerksam zu machen.mehr...