Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zukunft der Profilschule

Architekten prüfen den Schulstandort in Ascheberg

Ascheberg Mit dem Ziel, die Profilschule in den nächsten Jahren zu stärken, erwägt die Gemeinde Ascheberg, sich künftig auf den Schulstandort Ascheberg zu konzentrieren. Ein Dortmunder Büro erstellt dafür nun ein Raumkonzept. Es soll als Diskussionsgrundlage dienen. Der Standort Herbern wird später betrachtet.

Architekten prüfen den Schulstandort in Ascheberg

Wird Ascheberg alleiniger Profilschulstandort? Foto: Frederike Schneider

Das Dortmunder Architekturbüro Linder und Lohse wird sich mit einem Konzept für einen Alleinstandort der Profilschule in Ascheberg befassen. Das hat die Verwaltung im Schulausschuss am Donnerstagabend mitgeteilt. Aufgrund der Schülerzahlentwicklung gibt es die Bestrebungen, den Schulbetrieb anstatt in Ascheberg und Herbern nur noch am Standort Bahnhofstraße in Ascheberg zu konzentrieren.

„Linder und Lohse werden nun eine Nutzungsanalyse vornehmen und anschließend vorschlagen, wie der Standort Ascheberg verändert werden sollte“, erklärte Fachbereichsleiterin Anne Markfort im Gespräch mit unserer Redaktion.

Ascheberg Die Profilschule war schon beerdigt, und ist nun doch die letzte Chance, eine weiterführende Schule in Ascheberg zu halten. Dafür will auch der Förderverein kämpfen.mehr...

Das Ergebnis soll im nächsten Schulausschuss am 6. Februar präsentiert werden. „Dann wissen wir auch, welche Investitionen eventuell noch notwendig sind“, so Markfort. Der Standort Herbern ist derzeit noch nicht Gegenstand der Betrachtungen. „Nach dem 6. Februar werden wir aber die Richtung kennen, in die es geht – und können uns dann entsprechende Gedanken machen.“

Der Standort Herbern der Profilschule steht vor dem Aus – die CDU hatte bereits angeregt, mögliche Nachnutzungsmöglichkeiten zu diskutieren. So könnte die Mariengrundschule in das Gebäude einziehen, auch die evangelische Kita, derzeit auf den Äckern, ist als Nutzer im Gespräch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Betten für die Drogenhilfe

Release-Neubau in Herbern: Spatenstich wohl 2018

Herbern Vor zwei Jahren hatte es die Klinikleitung bereits angekündigt. 2016 stellte sie die ersten Pläne für den geplanten Neubau vor. Jetzt, wieder ein Jahr später, ist die Fachklinik Release in Herbern einen entscheidenden Schritt weiter.mehr...

Mit Fotostrecke

Neue Pläne für „Ascheberg trifft sich“

Ascheberg Mit viel Regen ist die Reihe „Ascheberg trifft sich“ am Donnerstag zu Ende gegangen. Doch der Ideengeber hat bereits Pläne für eine Neuauflage im nächsten Jahr.mehr...

Zweiter Vorfall in zwei Tagen

Paketzusteller fährt Jugendlichem (17) über den Fuß

Herbern Ein Paketzusteller soll am Donnerstagabend in Herbern einem 17-jährigen Jugendlichen erst über den Fuß gefahren und dann einfach abgehauen sein. Das Kuriose: Am Mittwoch ereignete sich ein ähnlicher Vorfall. mehr...

Buddeln im Ortskern

Diese beiden Arbeiter sorgen für schnelles Internet in Herbern

Herbern Der Glasfaserausbau für das schnelle Internet in Herbern läuft. Dass die Gemeinde bisher keine Beschwerden über den Verlauf der Arbeiten erhalten hat, liegt an einem Zweiergespann.mehr...

Verzweifelt auf Wohnungssuche

Dach könnte einstürzen – Eine Familie aus Herbern sitzt fest

Herbern Die Hiobsbotschaft für die bald vierköpfige Familie aus Herbern kam vor einer Woche: Ihr Dach ist einsturzgefährdet. Jetzt braucht sie dringend eine neue Unterkunft. Die Suche ist schwierig.mehr...

Neubau im Ortskern

Barrierefreies Mehrfamilienhaus in Herbern fast bezugsfertig

Herbern Nach einem Jahr ist die Baulücke an der Südstraße in Herbern wieder geschlossen: Auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte der Familie Bathe ist ein neues Mehrfamilienhaus entstanden. Das Haus besticht durch seine Ausstattung.mehr...