Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Der neue Pfarrer Günther Lube stellt sich vor

Verstärkung für die katholische Kirche in Ascheberg: Am Samstagabend hat sich der Günther Lube der Pfarrgemeinde St. Benedikt in Herbern vorgestellt. Der 61-Jährige gebürtige Herberner unterstützt von nun an die Gemeinde als Pastor mit dem Titel Pfarrer. Hier gibt's Fotos.

/
Pastor George (l.) Pfarrer Stefan Schürmeyer (M.), und Günther Lube bei der Vorabendmesse am Samstagabend .
Pastor George (l.) Pfarrer Stefan Schürmeyer (M.), und Günther Lube bei der Vorabendmesse am Samstagabend .

Foto: Marion Schnier

Günther Lube ist in seinen Heimatort zurückgekehrt und unterstützt jetzt die Gemeinde als Pastor mit dem Titel Pfarrer.
Günther Lube ist in seinen Heimatort zurückgekehrt und unterstützt jetzt die Gemeinde als Pastor mit dem Titel Pfarrer.

Foto: Marion Schnier

1975 studierte Lube in Münster, später auch in Wien. 1981 wurde er zum Diakon und ein Jahr später zum Priester geweiht. Das sind über 35 Jahre Dienst als Priester.
1975 studierte Lube in Münster, später auch in Wien. 1981 wurde er zum Diakon und ein Jahr später zum Priester geweiht. Das sind über 35 Jahre Dienst als Priester.

Foto: Marion Schnier

In den letzten 22 Jahren leitete er als Pfarrer die Gemeinde St. Agatha in Gronau-Epe.
In den letzten 22 Jahren leitete er als Pfarrer die Gemeinde St. Agatha in Gronau-Epe.

Foto: Marion Schnier

Der 61-jährige Günther Lube freut sich auf seine neuen Tätigkeiten. Er übernimmt eine halbe Stelle für das Seelsorgeteam und steht damit dem leitenden Pfarrer Schürmeyer zur Seite.
Der 61-jährige Günther Lube freut sich auf seine neuen Tätigkeiten. Er übernimmt eine halbe Stelle für das Seelsorgeteam und steht damit dem leitenden Pfarrer Schürmeyer zur Seite.

Foto: Marion Schnier

Anzeige
In seiner Ansprache dankte Lube allen, die gekommen waren. Besonderen Dank sprach er auch den vielen Ehrenamtlichen aus, ohne die eine Gemeinde nicht leben kann.
In seiner Ansprache dankte Lube allen, die gekommen waren. Besonderen Dank sprach er auch den vielen Ehrenamtlichen aus, ohne die eine Gemeinde nicht leben kann.

Foto: Marion Schnier

Besonders festliche Stimmung erhielt die Messe am Samstagabend durch den Herberner Gospel Chor. Mit Liedern wie "Let us Break Bread together" verzauberten die Sänger die ganze Gemeinde.
Besonders festliche Stimmung erhielt die Messe am Samstagabend durch den Herberner Gospel Chor. Mit Liedern wie "Let us Break Bread together" verzauberten die Sänger die ganze Gemeinde.

Foto: Marion Schnier

Pastor George (l.) Pfarrer Stefan Schürmeyer (M.), und Günther Lube bei der Vorabendmesse am Samstagabend .
Günther Lube ist in seinen Heimatort zurückgekehrt und unterstützt jetzt die Gemeinde als Pastor mit dem Titel Pfarrer.
1975 studierte Lube in Münster, später auch in Wien. 1981 wurde er zum Diakon und ein Jahr später zum Priester geweiht. Das sind über 35 Jahre Dienst als Priester.
In den letzten 22 Jahren leitete er als Pfarrer die Gemeinde St. Agatha in Gronau-Epe.
Der 61-jährige Günther Lube freut sich auf seine neuen Tätigkeiten. Er übernimmt eine halbe Stelle für das Seelsorgeteam und steht damit dem leitenden Pfarrer Schürmeyer zur Seite.
In seiner Ansprache dankte Lube allen, die gekommen waren. Besonderen Dank sprach er auch den vielen Ehrenamtlichen aus, ohne die eine Gemeinde nicht leben kann.
Besonders festliche Stimmung erhielt die Messe am Samstagabend durch den Herberner Gospel Chor. Mit Liedern wie "Let us Break Bread together" verzauberten die Sänger die ganze Gemeinde.