Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Keine Neueröffnung

Die Burgschule in Davensberg bleibt geschlossen

Davensberg Per Dringlichkeitsentscheidung hatte der Rat der Gemeinde Ascheberg die Verwaltung beauftragt, Gespräche mit der Bezirksregierung über die Wiedereröffnung der Burgschule aufzunehmen. Nun kam die Antwort aus Münster: Und die ist schlecht für die Schüler.

Die Burgschule in Davensberg bleibt geschlossen

Die Burgschule in Davensberg bleibt geschlossen und soll künftig anderweitig genutzt werden. Foto: Tina Nitsche

Wie Fachbereichsleiterin Anne Markfort mitteilte, wertete die Bezirksregierung das Schreiben der Gemeinde Ascheberg als Antrag auf Neuerrichtung einer Förderschule – schließlich war die Burgschule zum Ende des Schuljahres 2016/17 ausgelaufen. Für Neugründungen gilt laut Markfort jedoch weiterhin eine Mindestgrößenverordnung, an der auch die Davensberger Einrichtung letztlich gescheitert war.

„Nur für noch bestehende Förderschulen ist die Mindestgrößenverordnung befristet bis zum 31. Juli 2019 ausgesetzt, damit Förderschulen, die die erforderlichen Schülerzahlen aktuell nicht erreichen, zunächst fortgeführt werden können“, führt die Fachbereichsleiterin die Begründung der Bezirksregierung weiter aus.

Langer Schulweg

Folglich bleibt die Burgschule geschlossen, förderbedürftige Kinder aus Ascheberg werden also ab Sommer 2018 jeden Tag rund eine Stunde Schulweg in Kauf nehmen müssen – wenn die Astrid-Lindgren-Förderschule aus ihrem maroden Gebäude in Lüdinghausen auf Geheiß des Kreises Coesfeld nach Nottuln umzieht. Die Bürgermeister der betroffenen Kommunen hatten zuvor noch versucht, diesen Beschluss zu verhindern – vergeblich.

Dass nun auch die Burgschule in Davensberg nicht wiedereröffnet wird, will die Verwaltung jedoch nicht als Niederlage verstanden wissen. „Unser vorrangiges Ziel, mit allen Beteiligten im Gespräch zu bleiben, haben wir durch den Antrag aber erreicht“, betont Bürgermeister Dr. Bert Risthaus.

Entwicklung gemeinsam analysieren

Aufbauend auf den bisherigen Entscheidungen des Kreistages sollen auch weiterhin die Entwicklungsmöglichkeiten der Förderschulen im Bereich Lernen sowie Emotionale und Soziale Entwicklung gemeinsam analysiert und beobachtet werden. „Das haben die Vertreter der Bezirksregierung, der Kreise Warendorf und Coesfeld sowie der Kommunen Lüdinghausen, Senden, Nordkirchen und Ascheberg vereinbart“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus weiter.

Viel Lärm um eine Abstimmung

„Bodenlose“ Diskussion im Ascheberger Rat

Ascheberg Diskussionen sind wichtig, gerade in der Politik. Manchmal aber können sie ausarten. Und zwar meistens dann, wenn es eigentlich gar nichts zu diskutieren gibt. So passiert in der jüngsten Ratssitzung in Ascheberg. Was passiert, wenn eine Kleinigkeit zur groß aufgebauschten Diskussion wird, lesen Sie hier.mehr...

Die Gespräche zur weiteren Nutzung der Räume der Burgschule, etwa durch Vereine und im Bereich Kultur, werden nun wieder aufgenommen. Der Runde Tisch zur Nachnutzung wird voraussichtlich im Januar 2018 tagen. Dazu erhalten alle Beteiligten noch eine schriftliche Einladung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geld aus den Gottesdiensten

Herbern unterstützt Schulkinder im afrikanischen Ruanda

Herbern Die kfd hat für ihre Kollekte einen passenden Zweck gefunden. Dabei kam den Herberner Frauen der Zufall zu Hilfe. Die Geschichte führt in den ostafrikanischen Binnenstaat Ruanda.mehr...

Falscher Termin

Verwirrung um Glasfaser-Ausbau in Ascheberg

Herbern Unitymedia schließt Ascheberg ans schnelle Internet an. Zuletzt gab es Verwirrung um den Glasfaser-Ausbau in Herbern. Die Aussage aus dem September, vor Weihnachten würden die ersten Häuser angeschlossen, trifft nicht zu.mehr...

Gescheitertes Projekt

Hamm-Gas kann Bohrloch in Nordick verfüllen

Herbern Vergeblich hatte die Hamm-Gas GmbH in der Herberner Bauerschaft Nordick nach Flözgas gesucht. Der Bohrplatz ist bereits abgebaut. Nun hat die Bezirksregierung grünes Licht für den nächsten Rückbau-Schritt gegeben.mehr...

Verrückt nach Brettspiel

So war die Spielemesse in Ascheberg

Ascheberg Im Pfarrheim St. Lambertus in Ascheberg fand am Wochenende eine Spielemesse statt. 777 Brettspiele galt es kennenzulernen und auszuprobieren. Das begeisterte nicht nur die Kleinen.mehr...

Bezugsfertig am 27. November

Name für neue Container-Kita in Herbern steht fest

Herbern 42 Kinder ziehen in der Woche vom 27. November bis 1. Dezember in die Container-Anlage auf der Wiese „Auf den Äckern“. Noch sind nicht alle Arbeiten in der neuen Kita in Herbern abgeschlossen – der Name aber steht fest.mehr...

Erstkommunion

Kinder aus Herbern präsentieren sich auf einer Holzkirche

Herbern 31 Kinder aus Herbern gehen im kommenden Jahr zur Erstkommunion. Auf die übliche Präsentation an einer Stellwand haben deren Eltern allerdings verzichtet und sich stattdessen etwas Neues einfallen lassen.mehr...