Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Jetzt Parkverbot

Gefahr durch parkende Autos im Ortskern Ascheberg

Ascheberg Die Zunahme des Pkw-Verkehrs macht sich im Ortskern Ascheberg negativ bemerkbar. Parkende Autos führen zu gefährlichen Situationen. Die Gemeinde reagiert jetzt.

Gefahr durch parkende Autos im Ortskern Ascheberg

Auf einem Abschnitt der Sandstraße in Ascheberg herrscht nun eine Parkverbot.

Die Gemeinde richtet auf der nordwestlichen Seite der zentralen Sandstraße im Ascheberger Ortskern eine Parkverbotszone ein.

In diesem Tagen bringen Mitarbeiter des Baubetriebshofes das Verkehrszeichen 286, eingeschränktes Halteverbot, im Abschnitt zwischen den Hausnummern 60 und 70 an. Grund: die eskalierte Parksituation in der jüngsten Vergangenheit.

Gefahr durch parkende Autos im Ortskern Ascheberg

Auf einem Teilabschnitt der Sandstraße im Ortskern verbieten solche Schilder das Parken. Foto: picture alliance / Holger Hollem

Das teilte Bürgermeister Bert Risthaus jetzt in einem Schreiben mit. Darin heißt es zur Begründung: „..., um so ein dauerhaftes Parken zu unterbinden. Dadurch ist ein besserer Verkehrsfluss bei gleichzeitiger Verbesserung der Verkehrssicherheit zu erwarten.“

Die Einhaltung der neuen Halteverbotsregel soll, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, ein Außendienstmitarbeiter überwachen. Bedeutet: Knöllchen-Gefahr. Um die Anwohner nicht zu überraschen und vor vollendete Tatsachen zu stellen, „habe ich sie bereits mit Schreiben vom 25. Oktober entsprechend informiert“, schreibt Risthaus weiter.

Hohe Verkehrsbelastung

Zum Hintergrund erklärt der Bürgermeister: Die Sandstraße steht als innerörtliche Hauptverkehrsstraße mit einer hohen Verkehrsbelastung schon seit Jahren unter einem besonderen Fokus. Risthaus: „Jedoch hat sich die Situation nach meinen Beobachtungen in den vergangenen Monaten – insbesondere in dem Bereich zwischen den Haus-Nummern 60 und 70 – durch dort parkende Fahrzeuge wieder verschlechtert.“

Während dieser Streckenabschnitt früher nur sporadisch beparkt worden sei und und einen Begegnungsverkehr eigentlich problemlos zugelassen habe, seien mittlerweile häufig so viele Fahrzeuge abgestellt, dass sich keine Lücken mehr ergäben, die ein Ausweichen ermöglichten. Auf diese Weise würden einerseits Rückstaus bis hinter den Einmündungsbereich Himmelstraße verursacht, die den Verkehr fast zum Erliegen brächten, andererseits aber auch gefährliche Situationen für ortseinwärts fahrende Verkehrsteilnehmer, die im Begegnungsfall auf den Gehweg ausweichen müssten.

  • Beim Verkehrszeichen 286 gilt ein eingeschränktes Halteverbot.
  • Das Halten (unter 3 Minuten) ist erlaubt.
  • Man kann also ein- und aussteigen oder be- und entladen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SPD stichelt gegen neue Pläne

CDU will Gutachten für Sandstraße in Ascheberg

Ascheberg So richtig zufrieden ist man mit dem Ortskern von Ascheberg nicht. Deshalb will die CDU nun einen neuen Vorstoß für die Sandstraße wagen. Das passt der SPD überhaupt nicht – zumal sich angeblich gar nichts ändern würde.mehr...

Neue Bestattungsmöglichkeit

Kolumbarium für Friedhöfe in Ascheberg und Herbern

Ascheberg Die Gemeinde Ascheberg reagiert auf die Veränderung der Bestattungskultur und errichtet eine Urnenwand auf den Friedhöfen in Ascheberg und Herbern. Auch für besonders tragische Fälle soll vorgesorgt werden.mehr...

Rätselhafter Unfallschwerpunkt

Warum gibt es so viele Unfälle auf der A1 bei Werne?

Werne/Ascheberg Es ist wie verhext: Auf der A1 zwischen Werne-Süd und Werne-Nord kommt es immer wieder zu Unfällen. Auch ein Tempolimit änderte daran wenig. Was ist da los?mehr...

Autobahn wieder frei

Zwei Unfälle mit sechs Verletzten auf der A1 bei Werne

Werne Im Berufsverkehr am Montagmorgen kommt es zu zwei Unfällen auf der A1 in Höhe Werne. Es gibt insgesamt sechs Verletzte. Auf beiden Fahrspuren bilden sich lange Staus. Mittlerweile gibt es eine gute Nachricht.mehr...

Bürgerstiftung und Kaufmannschaft

Neue Runde beim Ascheberger Adventskalender

Ascheberg Zum zweiten Mal bieten Bürgerstiftung und Kaufmannschaft den Ascheberger Adventskalender an. Auch diesmal gibt es zahlreiche Preise zu gewinnen.mehr...

Volkstrauertag

Herbern: Gedenkfeier zu Ehren der Kriegsopfer

Herbern Mit einer Feier am Ehrenmal hielten die Herberner Vereine die Erinnerung an die gefallenen Soldaten der beiden Weltkriege aufrecht. Ein Reisebericht von Pfarrer Lube sorgte für Aufsehen.mehr...