Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Erstkommunion

Kinder aus Herbern präsentieren sich auf einer Holzkirche

Herbern 31 Kinder aus Herbern gehen im kommenden Jahr zur Erstkommunion. Auf die übliche Präsentation an einer Stellwand haben deren Eltern allerdings verzichtet und sich stattdessen etwas Neues einfallen lassen.

Kinder aus Herbern präsentieren sich auf einer Holzkirche

Die Fotos aller Erstkommuinionkinder sind nun auf dem Modell der St. Benedikt Kirche angebracht. Hurek Foto: RN Foto Claudia Hurek

„Wo wohnst du? Ich kann dich ja nicht sehn! Ich kann erst zu dir stehn, wenn ich seh, wie du dein Leben lebst, kann ich mit dir gehen.“ So lautet die erste Strophe des Liedes „Wo wohnst du?“, und ist das Motto der Kinder aus Herbern, die im nächsten Jahr am 5. und 6. Mai erstmals zur Kommunion gehen werden.

Judith Spigiel, Sandra Reichelt, Monika Teigel und Marion Kraß haben mit Unterstützung von Pastoralreferent Ralf Wehrmann den Vorstellungsgottesdienst am Samstag für die 31 Herberner Kommunionkinder, die in fünf Gruppen aufgeteilt sind, vorbereitet. Zu Beginn segnete Pater George die fünf Gruppenkerzen, die anschließend entzündet wurden. Nach dem gemeinsamen Singen und dem Verlesen der Fürbitten bekam jedes Kind einen „Erstkommunionausweis“.

Modell von St. Benedikt

Bisher kam für die Vorstellung der Erstkommunionkinder mit einem Foto eine Stellwand zum Einsatz. „Diese war allerdings nicht mehr besonders schön anzusehen, sodass wir uns überlegt haben, etwas Neues zu machen“, erzählt Ina Harenbrock, deren Sohn Nils im nächsten Jahr zur Kommunion geht. Gemeinsam mit Stefanie Schürmann, Gudrun Scheiter, Miriam Potthast und Anna Pedack baute sie ein kleines Modell von St. Benedikt aus Holz, auf dem während des Gottesdienstes nun die Fotos der Kinder angebracht wurden. „Eine tolle Unterstützung war hier der Ehemann von Stefanie, der uns Tipps für die korrekte Umsetzung gegeben hat,“ so Harenbrock. Nun können alle Besucher von St. Benedikt sehen, wer sich mit Jesus auf den Weg macht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schneefall

68 Unfälle im Kreisgebiet

Herbern Die Kreispolizei Coesfeld kam am Montag gar nicht so schnell nach, wie die Meldungen in der Leitstelle eingingen. Die Ursache für die Häufung der Unfälle im Kreisgebiet ist eindeutig.mehr...

Mehr Betten für die Drogenhilfe

Release-Neubau in Herbern: Spatenstich wohl 2018

Herbern Vor zwei Jahren hatte es die Klinikleitung bereits angekündigt. 2016 stellte sie die ersten Pläne für den geplanten Neubau vor. Jetzt, wieder ein Jahr später, ist die Fachklinik Release in Herbern einen entscheidenden Schritt weiter.mehr...

Mit Fotostrecke

Neue Pläne für „Ascheberg trifft sich“

Ascheberg Mit viel Regen ist die Reihe „Ascheberg trifft sich“ am Donnerstag zu Ende gegangen. Doch der Ideengeber hat bereits Pläne für eine Neuauflage im nächsten Jahr.mehr...

Zweiter Vorfall in zwei Tagen

Paketzusteller fährt Jugendlichem (17) über den Fuß

Herbern Ein Paketzusteller soll am Donnerstagabend in Herbern einem 17-jährigen Jugendlichen erst über den Fuß gefahren und dann einfach abgehauen sein. Das Kuriose: Am Mittwoch ereignete sich ein ähnlicher Vorfall. mehr...

Buddeln im Ortskern

Diese beiden Arbeiter sorgen für schnelles Internet in Herbern

Herbern Der Glasfaserausbau für das schnelle Internet in Herbern läuft. Dass die Gemeinde bisher keine Beschwerden über den Verlauf der Arbeiten erhalten hat, liegt an einem Zweiergespann.mehr...

Verzweifelt auf Wohnungssuche

Dach könnte einstürzen – Eine Familie aus Herbern sitzt fest

Herbern Die Hiobsbotschaft für die bald vierköpfige Familie aus Herbern kam vor einer Woche: Ihr Dach ist einsturzgefährdet. Jetzt braucht sie dringend eine neue Unterkunft. Die Suche ist schwierig.mehr...