Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

So war die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes in Ascheberg

Die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes lockte bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Zuschauer an. Nachdem der Brand gelöscht war, zog die Feier-Gemeinschaft noch mit der Blaskapelle Ascheberg weiter.

/
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.

Foto: Claudia Hurek

Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.

Foto: Claudia Hurek

Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.

Foto: Claudia Hurek

Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.

Foto: Claudia Hurek

Anzeige
Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.
Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.
Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Nach gut 20 Minuten verkündete Gruppenführerin und Brandmeisterin Christine Rüschenschmidt dann das Einsatzende.
Nach gut 20 Minuten verkündete Gruppenführerin und Brandmeisterin Christine Rüschenschmidt dann das Einsatzende.

Foto: Claudia Hurek

Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.

Foto: Claudia Hurek

Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.

Foto: Claudia Hurek

Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.

Foto: Claudia Hurek

Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.

Foto: Claudia Hurek

Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.

Foto: Claudia Hurek

Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.

Foto: Claudia Hurek

Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.

Foto: Claudia Hurek

Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.

Foto: Claudia Hurek

Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.

Foto: Claudia Hurek

Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Der bei der Feuerwehr eingehende Alarm lautete: Traktorbrand mit eventueller Personenbeteiligung.
Zum Einsatz kam das HLF20-01 (Hilfeleistungslöschfahrzeug) sowie ein Tanklöschfahrzeug.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Feierlich wurde zum Beginn der Übung ein nachgebautes Modell eines Kubota Treckers in Flammen gesetzt. Anschließend konnte die Übung beginnen: Zunächst wurde der Brand mit Wasser gelöscht. Der Schaumteppich, der anschließend noch zum Einsatz kam, sollte mögliche Glutnester ausschalten.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nach gut 20 Minuten verkündete Gruppenführerin und Brandmeisterin Christine Rüschenschmidt dann das Einsatzende.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Nachdem der brennende Traktor mit Wasser gelöscht war, kam noch ein Schaumteppich zum Einsatz. „Bei solchen Geräten ist oftmals viel Kunststoff verbaut, so dass hier zur Vorsicht immer noch ein Schaumteppich gelegt wird um auch die kleinsten Glutnester auszuschalten,“ so Löschzugführer Reinhard Poppe.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Gemeinsam mit der Blaskapelle Ascheberg zogen die Kameraden der Feuerwehr zum Kinderkarussell der Familie Rasch, wo sie für die Kleinsten einige Freifahrtchips spendierten.
Bei strahlendem Sonnenschein lockte die traditionelle Feuerwehrübung auf der Jacobi Kirmes am Montagmorgen wieder einmal viele Zuschauer aus allen drei Ortsteilen Aschebergs an.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.
Auf dem Platz vor dem Gerätehaus an der Lüdinghauser Straße stand bereits das nachgebaute Modell eines Kubota Treckers, dem Hauptdarsteller der Übung.