Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Gelungene Show im Dorf Münsterland

Gala sorgt für jede Menge Lichtblicke

Legden Die Lichtblicke-Gala im Legdener Audimaxx war unterhaltsam und lachintensiv – und das alles für einen guten Zweck. Da blieben kaum Wünsche offen.

Gala sorgt für jede Menge Lichtblicke

Beats and Noises aus Köln hauten „richtig auf die Pauke“. Meisel-Kemper Foto: Elvira Meisel-Kemper

Laut und rhythmisch startete die elfte Lichtblicke-Gala von Radio WMW im Audimaxx des Dorfs Münsterland in Legden. Nach dem kulinarischen Genuss aus der Küche des Hauses sorgte das Percussion-Ensemble „Beats and noises“ aus Köln für einen faszinierenden und fesselnden Einstieg in das dreistündige Showprogramm.

Benjamin Rotzler und Jürgen Bangert, besser bekannt als Elvis Eifel, wechselten sich in der Moderation ab. Rotzler, der seit dem Start des Formats vor elf Jahren jede Show moderiert hatte, kündigte für diesen Abend 40 Künstler an.

Welt mit anderen Augen sehen

Comedian Johannes Flöck, der bald 50 Jahre alt wird, verschaffte den begeisterten Zuhörern einen Einblick in sein neues Programm, das sich mit dem Altern beschäftigt. „Für meine Eltern bin ich jung, für meine 14-jährige Nichte schon scheintot. Man beginnt die Welt mit anderen Augen zu sehen – vor allem, wenn man schlechter sieht“, lenkte Johannes Flöck den Blick auf die Veränderungen durch das Alter.

Nach der schwungvollen Show á la 1950er-Jahre des Turn- und Tanzensembles des TV Gronau wurde das Publikum erst einmal mit dem abschließenden Dessert und den Songs von und mit Thomas Godoj verwöhnt. Er gewann 2008 die fünfte Staffel des Wettbewerbs „Deutschland sucht den Superstar“.

Schubert-Ballett in Form

Während sich Bangert als Elvis Eifel über den neuen Nachbarn Günter ausließ, der ihn daran hindere, mehr als 30 Mal im Jahr zu grillen, begab sich das Schubert-Ballett aus Ahaus mit seiner ersten Show in die Startlöcher. Der Orient hielt Einzug mit schillernden Gewändern, Bauchtanz und Hebefiguren. Für ihren zweiten Showblock gegen Ende des Abends wechselten sie den Kontinent in fantasievollen Indianerkostümen.

Der „unglaubliche Heinz“ alias Heinz Gröning motivierte das Publikum, mitzusingen. Auch beim schnell- und vielsprechenden Magier Tim Jantzen wurden die Gäste interaktiv eingebunden.

Mittendrin gab es noch eine gute Nachricht von Rotzler: „Dank Ihrer Hilfe haben wir für die Aktion Lichtblicke heute 5210 Euro zusammen bekommen. In elf Jahren waren es bisher über 50.000 Euro, die Menschen in unserer Region in Notlagen zugute gekommen sind.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsames Vorgehen

Drei Gemeinden und ein Plan für die Zukunft

Ahaus Die Schullandschaft verändert sich rasant. Das macht eine neue Schulentwicklungsplanung notwendig. Erstmals arbeiten dafür drei Kommunen zusammen. Zurzeit laufen die Vorbereitungen.mehr...

Gebühren für Restmüll und Bioabfall

Müll in Legden wird teurer

Legden Immer mehr Sperrmüll und Grünabfall liefern die Legdener am Wertstoffhof ab. Das hat Folgen: Im kommenden Jahr steigen die Abfallgebühren. Noch ist es im Außenbereich günstiger.mehr...

Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung

Lesen fällt Kindern auch in Legden schwerer

Legden 18,9 Prozent aller Viertklässler in Deutschland können nicht richtig lesen, wenn sie die Grundschule verlassen. Die Leiterin der Brigidenschule, Silvia Florack, weiß, wie es in Legden aussieht.mehr...

Industriepark A31

Verträge mit zwei Firmen

Legden Es ist ruhig geworden um den Industriepark A31. Von der Firma Stapelbroek aus sieht man auf Erdberge und Ödland. Das soll sich ändern.mehr...

Bei Hildegard Wischnewski

Legdener Weihnachtshaus leuchtet

LEGDEN Mit einer Lichterkette fing vor Jahren alles an. Heute strahlen und leuchten Rentiere und Schneemänner im Vorgarten von Hildegard Wischnewski. Für viele Kinder steht fest: Hier muss der Weihnachtsmann wohnen.mehr...

Neuer Startpunkt

Seit 30 Jahren der Kutscher für St. Nikolaus

Legden Stute Alisa steht seelenruhig vor der Kutsche. Auf dem Bock sitzt wie seit 30 Jahren Konrad Osterkamp, den sie alle nur Konny nennen. Seit 30 Jahren begleitet er den Nikolaus durch Legden. Diesmal geht er neue Wege.mehr...