Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Mittsommernachtslauf mit Höhenfeuerwerk

Start mit Dahlienkönigin

LEGDEN Lena Ebbing ist keine Läuferin. Beim Mittsommernachtslauf starten, bei diesem Gedanken lacht sie nur. Sie wird trotzdem am Freitag, 30. Juni, dabei sein. Die Dahlienkönigin wird den Startschuss geben. Und auch das muss geübt sein.

Start mit Dahlienkönigin

Den Startschuss wird in diesem Jahr Dahlienkönigin Lena Ebbing geben. Beim Treffen mit Organisator Norbert Haverkock im Dahiendorfstadion hat sie schon mal geübt, die Startklappe richtig zusammenzuschlagen.

„Die Hände ganz hoch. Dich muss jeder sehen können“, sagt Norbert Haverkock, als sich die beiden im Stadion am Nordring treffen und er Lena Ebbing schon mal die Startklappe in die Hand drückt. Es wird fast ihre letzte Amtshandlung sein, bevor sie vor dem Blumenkorso im September die Krone an ihre Nachfolgerin weitergeben wird. Spaß wird sie haben, das steht nach dem Ortstermin fest.

Das Ziel: 925 Läufer

Haverkock organisiert für den SuS Legden den beliebten Volkslauf. Es ist der 37. und bereits zum fünften Mal startet die Hauptgruppe erst in den Abendstunden. Dieses Jahr, in dem daran erinnert wird, dass Legden und Asbeck vor 925 Jahren erstmals gemeinsam auf einer Urkunde erwähnt werden, hat er ein ehrgeiziges Ziel: „Wir wollen mindestens 925 Läufer am Start haben,“, sagt Haverkock. „Bis jetzt haben wir mehr Anmeldungen als in den Vorjahren“, ist er optimistisch. Auffallend sei, dass sich etliche Läufer von außerhalb anmelden. Burgsteinfurt, Ibbenbüren, Borken, eine Mannschaft aus Gescher: „Unser Mittsommernachtslauf spricht sich rum.“

Feiern und Anfeuern

Die sportlichen Ergebnisse stehen nicht im Vordergrund, weshalb ganz bewusst nur die Zeit der drei schnellsten Läufer gemessen wird. „Es soll ein Event sein, wo man sich als Gruppe wohlfühlt“, sagt Haverkock, „wo man bewusst gemeinsam läuft und nicht auf die Leistung schaut.“ Und wer wie die Dahlienkönigin vielleicht zum letzten Mal vor Jahren beim Bambinilauf mitgemacht hat, kann als Gruppe ja auch ein Fest am Straßenrand feiern und die Sportler anfeuern. Für wen das Laufen mehr ist als ein Freizeitspaß, kann sich auf eine Verlosung freuen. Hier werden zugunsten der Charity-Organisation „Jede Oma zählt“ Startplätze für den Berlin-Halbmarathon 2018 verlost. Ehrungen gibt es im Jubiläumsjahr ein paar mehr. So werden die größten Gruppen ermittelt – und das bei Kindergärten, Schulen, Vereinen, Nachbarschaften, Firmenmannschaften, Sportvereinen und Feuerwehren. Zum Abschluss gibt es ein Show-Programm mit Tanzformationen des SuS Legden und – auch das ist neu – ein großes Höhenfeuerwerk, auf das sich Norbert Haverkock besonders freut. Synchron zur passenden Musik werden die Raketen starten und Bilder an den Himmel über dem Stadion malen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Jahrespraktikantin Schilam Omar

Rollentausch im Jugendhaus

LEGDEN Der Weg zum Fachabitur führt für Schilam Omar über das „Pool“. Früher hat sie hier ihre Freizeit verbracht. Jetzt ist es ihr Arbeitsplatz. Es ist ein spannender Rollentausch.mehr...

Gemeinderat stimmt zu

Edeka plant Abriss und Neubau

Legden Der Edeka-Markt soll größer und moderner werden. Der Gemeinderat begrüßt die Pläne. Neun bis zwölf Monate wird der Markt dann nicht vor Ort sein.mehr...

Leseraktion

Blaue Ente weltweit unterwegs

LEGDEN Die kleine blaue Zeitungsente hat in diesem Sommer die Welt bereist. Zahlreiche Leser haben uns Fotos von ihren Reisen und Ferienerlebnissen geschickt, die an den unterschiedlichsten Urlaubsorten entstanden sind.mehr...

Feuerwehr im Einsatz

Leer stehendes Gebäude in Flammen

LEGDEN Die Feuerwehr Legden rückte am Montagabend in die Bauerschaft Beikelort aus: Dort stand ein leer stehendes Wohngebäude in Flammen. Auch, wenn das Haus für den Abriss vorgesehen war: Der Brand wurde natürlich gelöscht.mehr...

Asbecker Musiker in Reszel

Musikalische Brücke nach Polen

Mit einem vollen musikalischen, aber auch touristischen Programm ging es für insgesamt 39 Asbecker für vier Tage in Richtung Osten. Ziel war die Partnergemeinde Reszel/Polen in den Masuren sowie die Küstenstadt Danzig an der Ostsee.mehr...