Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Schlecker-Pleite

31 Frauen in Werne, Lünen, Selm stehen auf der Straße

LÜNEN Die Zerschlagung des Schlecker-Konzerns bedeutet auch das Aus für insgesamt sechs Filialen in Werne, Lünen, Selm und Olfen. Auch der letzte verbleibende Markt in Lünen wird geschlossen. 31 Frauen stehen ab dem 1. Juli auf der Straße.

31 Frauen in Werne, Lünen, Selm stehen auf der Straße

Heike Otto (52), Betriebsratsvorsitzende Schlecker für den Bezirks Lünen, Werne, Selm vor der Werner Filiale am Markt in der Innenstadt.

Heike Otto, als Betriebsrätin für die Verkaufsstellen der Region zuständig, sieht eine düstere Zukunft für die Kolleginnen: „So viele Arbeitsplätze gibt der Handel nicht her. Wenn überhaupt, finden sie vielleicht noch 400-Euro-Jobs.“ Doch nicht nur die Schlecker-Angestellten selbst seien betroffen: „Man denke nur mal an die Speditionen, die für uns unterwegs waren.“

"Zerreiß-Probe"

Die Hoffnung sterbe zwar zuletzt, doch das „permanente Schlechtreden“ potenzieller Investoren habe die Zuversicht schrumpfen lassen, so Otto. „Es war nach der ersten Hängepartie im März eine weitere Zerreiß-Probe.“ Damals hatten in ihrem Bezirk 56 von 85 Mitarbeiterinnen die Kündigung erhalten. „Sechs haben wir danach zurückgeholt, weil es in den Filialen Personalmangel gab. Die erleben das Ganze jetzt nochmal.“ Neben der Verkaufsstelle am Werner Bahnhof machen auch die Filialen in Lünen, Selm und Bork sowie zwei Verkaufsstellen in Olfen dicht. Der XL-Markt am Werner Markt hat mit seinen vier Angestellten hingegen wohl noch eine Zukunft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stadtbücherei Lünen zieht um

Politik macht den Weg frei - in die Persiluhrpassage

Lünen Die geplante kulturelle Bildungseinrichtung im Herzen der City nimmt Gestalt an. Der Ausschuss für Kultur und Europaangelegenheiten fasste jetzt einen entscheidenden Beschluss.mehr...

Ausverkaufte Eröffnungsgala

Ein Gedicht fürs Lüner Kinofest

Lünen Damit hätte Kinofestleiter Mike Wiedemann nicht gerechnet – ein Mitglied des Vereins Pro Lünen, des Veranstalters des Festivals, hat ein Gedicht über das Kinofest geschrieben. Ansonsten gab es am Donnerstagabend viele Premieren bei der Eröffnungsgala.mehr...

Superintendent Schlüter wechselt nach Bielefeld

Kirchenkreis braucht einen neuen Chef

Lünen Die Evangelische Kirche in Dortmund und Lünen muss sich ein neues Oberhaupt suchen: Der amtierende Superintendent Ulf Schlüter ist am Donnerstag in Bielefeld zum theologischen Vizepräsidenten der Evangelischen Kirche von Westfalen gewählt worden. Dabei stehen die Protestanten der Region vor besonderen Herausforderungen.mehr...

Auftakt 28. Lüner Kinofest

Armin Rohde: Gänsehaut-Momente beim neuen Film

Lünen Schauspieler Armin Rohde war Stargast des Auftakts zum 28. Lüner Kinofest. Am Mittwochabend schaute er sich zuerst die Bronze-Platte mit seiner Unterschrift in den „Eindrücken“ im Pflaster vor dem Kino Cineworld an. Dann gestaltete er eine Lesung vor ausverkauftem Haus im Kinosaal 1. Für den hatte sich Kinofestleiter Mike Wiedemann wegen der Atmosphäre entschieden, obwohl es weit mehr Kartenwünsche gegeben hatte.mehr...

Überfall auf Tankstelle in Lünen

Maskierte Täter fesseln Angestellten

Lünen Die Täter gingen bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Lünen ungewöhnlich brutal vor. Ihre Beute fiel allerdings mager aus. Die Polizei sucht Zeugen.mehr...

Fahrer hat Unfall erst nicht bemerkt

Lünerin von Lkw erfasst und schwer verletzt

Lünen Von einem LKW erfasst und ein Stück mitgeschleift wurde am Mittwochnachmittag eine 71-jährige Frau aus Lünen. Sie wollte mit ihrem Fahrrad eine Ampel an der Kurt-Schumacher-Straße überqueren. mehr...