Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Weltrekordversuch führt durch Lünen

Dieser Mann pilgert 2100 Kilometer ohne Schuhe

WETHMAR Ein Mann auf der Jagd nach dem Weltrekord: Aldo Berti ist Barfußpilger, seit Ende Mai wandert er auf dem Jakobsweg. Sein Ziel: 2100 Kilometer in 85 Tagen - ohne Schuhe. Die Zeit sitzt ihm im Nacken - wird er den Rekord knacken? In Lünen am Cappenberger See hat er uns von seiner Reise berichtet und verraten, warum er immer Sekundenkleber dabei hat.

/
Etappenziel Jugendherberge Cappenberger See. Mit seiner Begleiterin für eine Etappe, Margret Flatten aus dem Rheinland, freut sich Aldo Berti, dass er am Montag einen weiteren Teil seines Weltrekord-Versuchs geschafft hat.

Aldo Berti am Montag an seinem Etappenziel, der Jugendherberge Cappenberger See.

927 Kiloemter haben Aldo Bertis Füße bis Montag schon geschafft.

85 Tage, zwölf Wochen, 2100 Kilometer – nach dieser Formel ist Aldo Berti seit Ende Mai als Barfußpilger auf Strecken des Jakobswegs unterwegs. Am Montag hat er Zwischenstation in der Jugendherberge am Cappenberger See in Lünen gemacht, bevor es am Dienstagmorgen nach Dortmund weiter ging.

Die letzten Meter bis zum Etappenziel fallen dem 53-Jährigen am Montag sichtlich schwer. Ganz vorsichtig macht er die Schritte, schaut nach unten auf den unebenen Weg, um zu vermeiden, in Steinchen oder Splitter zu treten. An seiner Seite – mit Schuhen – Margret Flatten, eine gute Freundin, die mit ihrer Familie im Rheinland wohnt und die Chance auf ein Wiedersehen mit Berti nutzte. „Ich hab ihn auf der Etappe von Ascheberg bis Lünen begleitet und finde es wirklich beeindruckend, was er da macht“, so Margret Flatten.

NRW Ein Mann, sein Paddel und ein irrer Plan: Der Essener Jörn Schulz will innerhalb von 24 Stunden 125 Kilometer auf einem Stand-Up-Board die Ruhr entlang paddeln. Mit jedem zurückgelegten Kilometer will der 34-Jährige Geld für eine Kinderklinik sammeln. Wie weit er bei seinem Vorhaben kommt, entscheidet nicht nur die Muskelkraft, sondern auch sein größter Gegner.mehr...

Drei Monate hat sich der selbstständige Psychotherapeut freigeschaufelt, um sein Ziel – den neuen Weltrekord im Barfußwandern – zu erreichen. Ein Bahnangestellter aus Deutschland hatte 1488 Kilometer in 100 Tagen geschafft. Berti setzte sich das Ziel, 1800 Kilometer in 85 Tagen zu laufen. Kurz vor dem Start kam dann eine Nachricht des Guinness-Verlages. „Ein Ire ist 2016 2080 Kilometer in 104 Tagen rund um Irland gelaufen. Also musste ich die ausgearbeitete Route um 300 Kilometer erweitern.“

Aus Ruhetagen wurden nun auch Lauftage. Und er hat noch eine Woche Puffer eingebaut. „Wenn ich die 2100 Kilometer bis zum 20. August nicht schaffe, habe ich noch eine Woche Zeit, um die restlichen Kilometer zu schaffen.“

Freunde und Bekannte begleiten Aldo Berti manchmal

Seine Familie, die in Villingen-Schwenningen lebt, steht voll hinter ihm und hält auch telefonisch Kontakt mit dem gebürtigen Bremer. Ab und zu läuft auch ein Freund oder Bekannter mit ihm eine Etappe mit, so wie Margret Flatten. Auch der NDR war zwei Tage mit dabei, der SWR hat sich auch für eine Tagesetappe angesagt.

Im Gepäck hat er Sekundenkleber – der Tipp eines Zahntechnikers. „Unter den Füßen hält kein Pflaster und wenn ich doch eine blutende Wunde habe, kleb' ich Sekundenkleber drauf und sie ist verschlossen und vor Bakterien geschützt.“ Bei einem Splitter half das nicht. Ein Arzt schaute es sich an, schlug aber vor, man müsse den Fuß aufschneiden, um an den Splitter zu kommen. Damit wäre jedoch die Rekord-Barfußwanderung vorbei gewesen. Der Splitter ist bis heute im Fuß.

Spendensammler Oliver Trelenberg

Schwerter radelt 1500 Kilometer für guten Zweck

SCHWERTE Der gebürtige Schwerter Oliver Trelenberg bricht im Mai zu einer neuen Tour auf. Der sportliche Radfahrer tritt für einen guten Zweck in die Pedale. Innerhalb von 30 Tage will er 1525 Kilometer schaffen und eine Menge Spenden sammeln - für den Verein Engel mit Herz, der Krebspatienten unterstützt. So soll die Tour ablaufen.mehr...

Im 14 Kilo schweren Rucksack finden sich Klamotten, eine ganz dunkle Bitterschokolade „für den Notfall“, manchmal ein Müsliriegel – aber keine Schuhe. „Es kann ja sein, dass jemand vom Guinness-Buch mal den Rucksack kontrolliert, also hab ich auch kein Paar für den Notfall dabei.“ Zumal er eigentlich gar nicht mehr richtig mit Schuhen laufen kann. Als Vorbereitung für die Rekord-Tour ist er seit Anfang 2016 „fast ausschließlich barfuß gelaufen“. Als er vor dem Start in Venedig war, trug er dann doch Schuhe: „Aber ich hab mich nach einer halben Stunde gefühlt wie in einer Art Zwangsjacke an den Füßen.“

Am Dienstag wandert Berti nach Dortmund

Viele Menschen unterstützen Berti, auch die Chefin der Lüner Jugendherberge, Bettina Tröster, die ihm Übernachtung und Frühstück sponsert. Für den guten Zweck, denn Berti sammelt Spenden für drei Organisationen, die in Deutschland Kindern helfen. 927 Kilometer hat er schon geschafft, am Dienstag wandert Berti weiter nach Dortmund.

Das ist der Zeitplan des Barfußpilgers






/
Etappenziel Jugendherberge Cappenberger See. Mit seiner Begleiterin für eine Etappe, Margret Flatten aus dem Rheinland, freut sich Aldo Berti, dass er am Montag einen weiteren Teil seines Weltrekord-Versuchs geschafft hat.

Aldo Berti am Montag an seinem Etappenziel, der Jugendherberge Cappenberger See.

927 Kiloemter haben Aldo Bertis Füße bis Montag schon geschafft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entscheidung gefordert

Freibad Cappenberger See: Halle drüber oder nicht?

WETHMAR Aus Sicht der Lüner SPD wurde genug geredet und geprüft: Soll das Freibad Cappenberger See nun eine Traglufthalle bekommen oder nicht? Die Sozialdemokraten drängen auf eine Entscheidung. Nicht allen Fraktionen im Ausschuss gefällt das.mehr...

"Abstand halten!"

Lünerin will gelbe Hunde-Schleife bekannter machen

WETHMAR Chira ist blind, Gizmo fast blind und schon 16 Jahre alt: Die beiden Hunde von Susanne Schwake machen wirklich nicht den Eindruck, als müsse man Angst vor ihnen haben. Und doch bittet ihre Besitzerin darum, Sicherheitsabstand zu halten. Zwei gelbe Schleifen mit drei Punkten an der Leine sollen das signalisieren. Nur versteht das kaum jemand.mehr...

Durch Lünen gewandert

Barfußpilger hat den Weltrekord in der Tasche

LÜNEN/DORTMUND Er hat es geschafft – Aldo Berti hat den Weltrekord im Barfußpilgern in der Tasche. Und sogar eher als der 53-jährige Psychotherapeut selbst geplant hatte. Über 2100 km legte er dafür zurück – und all das ohne Schuhe. Zwischenzeitlich war der neue Weltrekordträger sogar in Lünen zu Gast. Die Aktion hatte auch einen guten Zweck.mehr...

Sorge in Wethmar

Bringt das neue Amazon-Lager mehr Lärm und LKW?

WETHMAR Mal eben etwas bei Amazon bestellen: Das ist für viele eine einfache und bequeme Sache. Manche Bürger an den Zufahrtsstraßen zum Amazon-Lager in Werne sehen das etwas anders. Sie leiden unter dem Lärm der Lastwagen. Vor allem in Wethmar – aber auch in anderen Teilen von Lünen – fürchtet man, dass es noch schlimmer kommen könnte.mehr...

Gastronomie in Nordlünen

Alte Kaffeerösterei schließt wegen Wasserschaden

NORDLÜNEN Die Alte Kaffeerösterei in Nordlünen muss für einige Wochen schließen: Bei der Veranstaltung „Just 4 Oldies“ hatte es im Mai einen Wasserrohrbruch gegeben. Vorübergehend hatte der Laden noch geöffnet, jetzt muss der beliebte Treffpunkt für die Renovierungsarbeiten einige Wochen lang dicht machen.mehr...

Arbeit für drei Jahre

Lüner Caterpillar-Werk erhält Großauftrag aus Indien

Wethmar Vorsichtig optimistisch blickt die Unternehmensführung des Bergbau-Zulieferers Caterpillar in die Zukunft: Ein Großauftrag bringt Arbeit für die nächsten drei Jahre. Das erfuhren die Mitarbeiter am Mittwoch auf einer Belegschaftsversammlung. Mit dabei war auch eine ehemalige Mitarbeiterin, die sich die Teilnahme einklagt hatte.mehr...