Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Ausverkaufte Eröffnungsgala

Ein Gedicht fürs Lüner Kinofest

Lünen Damit hätte Kinofestleiter Mike Wiedemann nicht gerechnet – ein Mitglied des Vereins Pro Lünen, des Veranstalters des Festivals, hat ein Gedicht über das Kinofest geschrieben. Ansonsten gab es am Donnerstagabend viele Premieren bei der Eröffnungsgala.

Ein Gedicht fürs Lüner Kinofest

Schauspieler Denis Moschitto stellte „Aus dem Nichts“ vor. Foto: Günter Blaszczyk

Zum ersten Mal war der neue Arnsberger Regierungspräsident Hans-Josef Vogel zu Gast. Zum ersten Mal erlebte der neue stellvertretende Kinofestleiter Sven Ilgner die Eröffnung. Zum ersten Mal verlas Hubert Tenberge, Vorsitzender des Vereins Pro Lünen ein Gedicht, das Zahnarzt Dr. Wolfgang Günnewig über das Kinofest trefflich formuliert hatte. Zum ersten Mal erlebten die Zuschauer eine Ankündigung der Wettbewerbsfilme für die „Lüdia“ in Filmform. Zum ersten Mal waren schon zur Eröffnung viele Filmschaffende in der Cineworld, deren Werke erst die nächsten Tage laufen. Das lag sicher am Eröffnungsfilm „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin, den Hauptdarsteller Denis Moschitto in Lünen präsentierte.

Hochpolitischer Film

„Es ist ein außergewöhnlicher Film, hochpolitisch, zu einem aktuellen Thema“, so Martin Schneider, Finanz- und Verwaltungs-Chef der Film- und Medienstiftung. Als Vertreter des größten Geldgebers des Festivals erklärte er, dass die Stiftung sich „weiter beim Kinofest engagieren“ werde und vielleicht noch ein bisschen mehr als bisher. Das hörte Tenberge gern: „Diese Hoffnung werde ich immer wieder in Erinnerung rufen, bis etwas dabei raus kommt.“ Lob gab es von Tenberge für Kinofestleiter Mike Wiedemann, der – passend zum diesjährigen Logo – mit grüner Krawatte das Publikum in vier Kinosälen begrüßte: „Mit Mike haben wir in Lünen das große Los gezogen.“

Für Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns steht Lünen an diesem Wochenende „im Blickpunkt Europas“, mit Gästen von den Partnerfestivals in Bozen und Panevezys. Er dankte den Menschen, die den Zuschauern wieder ein cineatsisches Menü bereitet haben, den Sponsoren, Förderern und natürlich dem Team um Wiedemann und Ilgner

Kinofest-Eröffnung

Zahlreiche Gäste kamen zur Eröffnungsgala in die Cineworld.
Schauspieler Denis Moschitto stellte "Aus dem Nichts" bei der Eröffnungsgala vor.
Vier Säle ausverkauft und vor der Gala ging es ans Buffet.
Das Schauspielerpaar Traute Hoess und Waldemar Kobus (v.l.) mit Regisseur Matthias Kutschmann.
Die Schülerjury-Mentoren (v.l.) Fabian Busch und Julia Schmidt mit Martin Schneider von der Film- und Medienstiftung.
Im Kinosaal 5 vor dem Eröffnungsfilm. Insgesamt waren vier Kinosäle ausverkauft.
Kinofestleiter Mike Wiedemann
Am Gästeschalter im Kinofoyer.
An der Fotowand in der Cineworld: (v.l.) Hubert Tenberge (Pro Lünen), Schauspieler Denis Moschitto, Dr. Anke Höwing (Kinofestkomitee), Martin Schneider (Film- und Medienstiftung) und die Kinofestleiter Mike Wiedemann und Sven Ilgner.
Vor der Gala hieß es "anstellen bei der Garderobe".
Alexander Masche von "farbfilm-verleih", der drei Filme beim Kinofest zeigt.
Alexander Masche vom "farbfilm-verleih".
Vier Säle ausverkauft und vor der Gala ging es ans Buffet.
Vier Säle ausverkauft und vor der Gala ging es ans Buffet.
Hubert Tenberge, Vorsitzender von Pro Lünen, las das Gedicht von Dr. Wolfgang Günnewig vor.
Martin Schneider, Finanz- und Verwaltungschef der Stiftung für Film und Medien NRW.
Dr. Anke Höwing, Vorsitzende des Kinofest-Komitees.
Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hat sich das ganze Jahr auf das Kinofest gefreut.
Die Moderatoren Peter G. Dirmeier und Antje Knapp (r.) mit Sabine Längsfeld, lange Jahre Gästebetreuerin des Kinofestes.
.

Mit Blick auf den Regierungspräsidenten meinte der Bürgermeister: „Er hat sich vom Filmfieber anstecken lassen, ich bin sicher, das war nicht sein letzter Besuch hier.“

Dr. Anke Höwing, Vorsitzende des Kinofest-Komitees, hob hervor, das Kinofest sei kein Selbstläufer und man werde sich das Motto von Schauspieler Armin Rohde zu Herzen nehmen: „Muss nicht perfekt sein, einfach machen.“

Gleich mit drei Filmen vertreten

Denis Moschitto, der schon vor einigen Jahren zu Gast beim Kinofest war, wird am Freitag noch den Jugendfilm „Amelie rennt“ präsentieren, in dem er mitspielt. „Außerdem spiele ich noch in ,Wilde Maus` mit – es ist ungewöhnlich, dass man als Schauspieler gleich mit drei Filmen bei einem Festival vertreten ist“, so Moschitto, den viele Zuschauer noch als Hauptdarsteller aus „Kebab Connection“ kannten.

Ein Prösterchen aufs Kinofest gab es von zwei besonderen Gästen. Ruth Bickelhaupt (fast 96) ist mit Enkel Axel Ranisch, dem bekannten Regisseur, bis Montag in Lünen. Er ist Juror und sie begleitet ihn in alle sieben Filme seiner Kategorie „Musik“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Themen der Sonntagszeitung

Der Herr der Flic-Flac-Action

Dortmund/ Lünen/ Schwerte Viel zu viele Motorradfahrer rasen durch eine viel zu enge Stahlkugel oder springen waghalsig über steile Rampen. Extreme Stunts sind für den Zirkus Flic Flac gerade gut genug. Benno Kastein hat Flic Flac 1989 gegründet. Gibt es eigentlich noch Artisten, die ihm nicht zu lahm sind? Im Interview in der Sonntagszeitung erzählt er davon.mehr...

Neues Shopping-Konzept in Lünen

Langer Donnerstag statt verkaufsoffenem Sonntag

Lünen In diesem Jahr gab es in der Lüner City einen verkaufsoffenen Sonntag weniger als in den vergangenen Jahren. Ein Adventssonntag war gar nicht darunter. Ganz auf zusätzliche Einkaufszeit verzichten müssen die Lüner aber doch nicht. Dafür sorgt der City Ring mit einer neuen Idee.mehr...

Angebot in der Fußgängerzone

Kunstcafé an der Lüner Münsterstraße eröffnet

Lünen Viele Pendler kennen sie - die Waffel am Stiel, die im Dortmunder Hauptbahnhof verkauft wird. Nun haben die Inhaber des Geschäfts ein neues Projekt, diesmal in Lünen, in das sie viel Herzblut stecken. Das Ergebnis ist eine Mischung aus Kunst und Café, die sich sehen lassen kann.mehr...

„1000 Jahre Popmusik“ in Lünen

So war die Abschluss-Show zum Musikschul-Jubiläum

Lünen Mit den beiden Aufführungen „1000 Jahre Pop-Musik“ im Hilpert-Theater endet die Veranstaltungsreihe zum 50-jährigen Bestehen der Musikschule. Und die beiden Abende hatten eine Menge zu bieten - wie unsere vielen Fotos zeigen.mehr...

Lüner Unternehmer muss umziehen

Hunde-Trainingsplatz in Wickede ist illegal

Lünen Eine Hundeschule aus Lünen muss sich wohl ein neues Trainingsgelände suchen. Für ihren Platz in Dortmund-Wickede gibt es keine Genehmigung. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klargestellt.mehr...

Auszeichnung der Stadt Lünen

Kulturpreis für den Filmemacher Michael Kupczyk

Lünen Die Stadt Lünen hat einen neuen Kulturpreisträger. Der Regisseur und Filmemacher Michael Kupczyk ist der 13. Preisträger dieser Auszeichnung, die die Stadt Lünen jährlich vergibt. Und noch ein zweiter Lüner durfte sich am Donnerstag freuen, denn erstmals wurde ein Förderpreis für herausragende Talente vergeben.mehr...