Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

„Ich würde nochmal für Wethmar spielen“

Lünen Vier Jahre hat Joo Seung Oh seine Fußballschuhe für den Bezirksligisten Westfalia Wethmar geschnürt. Nun spielt er bei BV Westfalia Wickede in der Westfalenliga und trifft am Sonntag, 5. November, (Fränkischer Friedhof 75, Dortmund) auf den Lüner SV. Sportredakteur Patrick Schröer hat den Südkoreaner mit zehn Thesen zu seiner Rolle in Wickede, dem Spiel gegen den LSV und eine mögliche Zukunft bei Westfalia Wethmar konfrontiert.

„Ich würde nochmal für Wethmar spielen“

Joo Seung Oh, Spieler der Westfalia aus Wickede, trifft am Sonntag auf den Lüner SV und viele vertraute Gesichter. Foto: Nils Foltynowicz

1. Joo Seung Oh hat mit der Umstellung von Bezirksliga auf Westfalenliga noch ein paar Probleme.

Zu Saisonbeginn habe ich die Umstellung auf jeden Fall gemerkt. In der Vorbereitung hatte ich teilweise Probleme, musste mich an das Umschaltspiel und Tempo gewöhnen. Mittlerweile bin ich in Wickede aber angekommen.

2. Joo Seung Oh wünscht sich bei seinem neuen Klub deutlich mehr Spielzeit.

Ja klar, warum auch nicht. Als Fußballer willst du immer spielen. In den letzten vier Spielen bin ich jetzt nicht zum Einsatz gekommen. Ich gebe aber im Training immer Gas und will schon bald wieder auf dem Platz stehen.

3. Joo Seung Oh bereut seinen Wechsel nach Wickede trotz der geringen Spielzeit nicht.

Ich fühle mich hier in Wickede sehr wohl und bereue den Wechsel nicht. Vorstand, Trainer und Betreuer sind hier sehr nett zu mir. Ich bin froh, ein Teil des Teams zu sein.

4Joo Seung Oh hat in Wickede seine volle Leistungskraft noch nicht entfalten können.

Nein, das habe ich noch nicht. Ich werde aber Gas geben, damit man in Wickede schon bald einen starken Joo Seung Oh sieht.

5. Der neunte Tabellenplatz spiegelt die aktuelle Leistungsstärke Wickedes wider.

Ja, zum Anfang der Saison hatten wir ein paar Probleme, waren gegen den Ball manchmal zu passiv. Aber wir wollen am Ende unter die ersten fünf Mannschaften. In den letzten Spielen hat die Mannschaft gezeigt, dass sie eine große Qualität hat. Wir haben uns gesteigert und großen Willen gezeigt.

6. Joo Seung Oh freut sich auf das kommende Spiel gegen den Lüner SV.

Ja total. Als früherer Wethmarer habe ich mich auch immer auf die Hallenduelle gegen den Lüner SV gefreut. Ich bin froh, dass ich in dieser Liga gegen solche Mannschaften wie den Lüner SV spielen kann. Ich kenne ja auch einige Spieler vom Lüner SV wie Florian Fischer, Parnell Hegngi oder Trainer Mario Plechaty.

7. Westfalia Wickede bezwingt den Lüner SV, weil er auswärtsschwach ist.

Das kann sein, aber wir müssen erst einmal unser Spiel machen. Wenn das klappt, können wir auch gegen Lünen gewinnen. Mit unserer Spielweise wollen wir auch den Lüner SV zu Fehlern zwingen.

8. Joo Seung Oh verfolgt den Fußball in seinem Wohnort Lünen noch aktiv.

Ja, da schaue ich regelmäßig bei den Ergebnissen nach. Ich habe die letzten vier Jahre für Wethmar gespielt und verfolge den Verein noch genau. Ich finde es schade, dass sie momentan nicht so erfolgreich sind, und hoffe, dass Wethmar schon bald wieder oben mitspielen wird.

9. Joo Seung Oh hält noch guten Kontakt zu seinen ehemaligen Teamkollegen.

Ja klar, zum Beispiel zu Tim Holz oder Tim Heptner. Die sehe ich auch noch regelmäßig in der Freizeit. Dann gehen wir zum Beispiel feiern oder unternehmen etwas anderes.

10. Joo Seung Oh will irgendwann noch einmal für Westfalia Wethmar spielen.

Wenn ich keine Lust mehr habe, höherklassig zu spielen, dann würde ich noch einmal gerne nach Wethmar zurückkehren. Jetzt bin ich aber erst einmal in Wickede glücklich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

BW Alstedde verlängert mit Andreas Hermes

Alstedde Er hängt noch ein Jahr dran. Trainer Andreas Hermes und A-Ligist BW Alstedde verlängern ihre Zusammenarbeit um eine weitere Spielzeit. Für die neue Saison hat Hermes schon klare Vorstellungen.mehr...

Fußball

Matthias-Claudius-Schule dreht nach Stotterstart auf

Lünen Die Fußballer der Matthias-Claudius-Grundschule sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und haben den Stadtmeistertitel der Lüner Grundschulen eingesackt. Zunächst lief es für den Favoriten aber nicht rund.mehr...

Wasserball

SV Lünen trifft auf Tabellennachbarn

Lünen Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen wollen in der Erfolgsspur bleiben. Am Freitag müssen sie beim Tabellennachbarn SGW Iserlohn antreten.mehr...

England-Legionär

Joel Grodowski trainiert wieder voll

Bork Die lange Leidenszeit von Joel Grodowski neigt sich dem Ende. Nachdem er seine Rückenprobleme in den Griff bekommen hat, steht er bei Bradford City wieder voll im Mannschaftstraining. Bis zum ersten Einsatz dürfte es aber noch etwas dauern.mehr...

Fußball

Parnell Hegngi verlässt den Lüner SV

Lünen Fußball-Westfalenligist Lüner SV muss künftig auf seinen Spieler Parnell Hegngi verzichten. Das teilte Mario Plechaty, Coach des Tabellensechsten der Westfalenliga, am Montagmorgen mit.mehr...

Partien ausgelost

Fairness steht bei Lüner Hallenkick im Fokus

Lünen Die Vorfreude auf die 46. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft in Lünen steigt. Kürzer, fairer und intensiver soll der Kick in der Rundsporthalle werden. Bei der Auslosung in der Kantine der Stadtwerke Lünen zog der Beigeordnete der Stadt, Horst Müller-Baß, am Samstag interessante Gruppenpaarungen.mehr...