Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Nach Großbrand

Schlachthof: Kein Wiederaufbau

LÜNEN „Schlachthof Lünen seit 1899“. So ist es auf den Fahrzeugen der Firma Milk & Beermann zu lesen. Jetzt steht fest: Diese lange Tradition findet keine Fortsetzung mehr.

/
Das frühere Stallgebäude. Durch den Gang in der Mitte liefen die Schweine ihrem Tod entgegen. Rechts und links davon befanden sich Ställe, hier ist jetzt Material zwischengelagert.

Der LKW abgmeldet, die Gebäude dahinter schwer beschädigt: Symbolisch steht dieses Bild für das Ende des Schlachthofes.

Auch hier hat das Feuer gewütet: Freier Blick zum Himmel durch das zerstörte Dach.

Der zerstörte Teil der Zerlegehalle: Hier richtete das Feuer die schlimmsten Schäden an.

September 2011: Großbrand im Schlachthof

Ein Brand, der die Einsatzkräfte in Atem hielt: Der Schlachthof in Lünen hat gebrannt.
Der Qualm machte den Einsatzkräften zu schaffen.
Der Schlachthof in Lünen hat gebrannt.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof in Flammen. Die Feuerwehr ging mit mehreren Drehleitern in den Löscheinsatz.
Die Lüner Feuerwehr erhielt Unterstützung von den Kollegen aus Bergkamen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Anstregende Löscharbeiten: Gegen 12.30 Uhr wurde Alarm ausgelöst, am Nachmittag war das Feuer gelöscht. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Nach dem Großeinsatz der Feuerwehr sind jetzt Kripo und Gutachter vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln. Vermutet wird ein defektes Kabel.
Der Schlachthof stand in Flammen. Über die Dächer umliegender Gebäude griffen die Feuerwehrleute auf den Brand zu.
Die Schlachthof-Mitarbeiter verließen das Gebäude und fanden sich auf der Straße ein.
Der Schlachthof stand in Flammen. Die Mitarbeiter (zu erkennen an der Arbeitskleidung) mussten den abgesperrten Bereich verlassen. Außerdem fanden sich Schaulustige ein.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen-
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
110 Einsatzkräfte bekämpften den Brand im Schlachthof.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Schlachthof stand in Flammen.
Der Großbrand am Schlachthof legte am Montag ganz Lünen lahm.
Eine riesige Qualmwolke zieht über die Innenstadt hinweg. RN-Foto Fiedler
Der Schlachthof stand in Flammen.

/
Das frühere Stallgebäude. Durch den Gang in der Mitte liefen die Schweine ihrem Tod entgegen. Rechts und links davon befanden sich Ställe, hier ist jetzt Material zwischengelagert.

Der LKW abgmeldet, die Gebäude dahinter schwer beschädigt: Symbolisch steht dieses Bild für das Ende des Schlachthofes.

Auch hier hat das Feuer gewütet: Freier Blick zum Himmel durch das zerstörte Dach.

Der zerstörte Teil der Zerlegehalle: Hier richtete das Feuer die schlimmsten Schäden an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Realschule braucht Räume

Altlüner Gymnasiasten ziehen in Container

Lünen Ab Montag sollen vier Klassen des Altlüner Gymnasiums in Container auf dem Schulhofgelände ziehen. Eine weitere Klasse zieht aus dem „Neubau“ ins Hauptgebäude. Sanierungsmaßnahmen in der benachbarten Realschule Altlünen sind der Grund dafür.mehr...

B54 gesperrt

Linienbus in Werne vollständig ausgebrannt

Werne Auf der Bundesstraße 54, der Lünener Straße in Werne, ist am Dienstagmorgen ein Bus vollständig ausgebrannt. Eine Baustellenampel regelt auf Höhe Jagdhaus Langern den Verkehr. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand, Autofahrer werden die Auswirkungen jedoch noch länger zu spüren bekommen.mehr...

Pläne der Verwaltung

Stadt will Neubauten für Leo- und Osterfeldschule

Lünen Wie geht es mit Leo- und Osterfeldschule weiter? Beide sind marode, deswegen besteht dringender Handlungsbedarf. Die Verwaltung hat sich jetzt auf eine der vielen Varianten festgelegt. Klar ist: Teuer wird es in jedem Fall.mehr...

Von Machern und Juroren

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen Folge 45

Lünen Das Kinofest lockt wieder viele tausend Besucher nach Lünen. In der Folge 45 unseres sprechenden Fotoalbums „Wir sind Lünen“ haben wir mit Organisatoren und Juroren gesprochen. Sie erklären, was für sie die Faszination Kinofest ausmacht.mehr...

Mit Messer Jacke aufgeschnitten

Lüner wird im RE 1 Opfer von Taschendieben

Lünen Das war eine böse Überraschung. Ein 67-jähriger Lüner wurde am Wochenende Opfer von dreisten Taschendieben. In einem Regionalzug nutzten die Täter das dichte Gedränge aus.mehr...

Per Hand aufgezogen

Gänse aus dem Freibad Brambauer gestohlen

Lünen Viele Kinder haben sich immer gefreut, die beiden Gänse im Freibad Brambauer zu sehen. Das Gehege bleibt jetzt aber erst einmal leer. Die beiden Tiere sind am Wochenende gestohlen worden. Die Täter kamen wohl über einen Zaun.mehr...