Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

So sieht eine Streuobstwiese in Brambauer aus

Der Lüner Arbeitskreis Umwelt und Heimat bewirtschaftet insgesamt zehn Streuobstwiesen im Lüner Stadtgebiet. Wir waren mit der Kamera zu Besuch und haben Fotos gemacht.

/
Klaus Papius unter einem Apfelbaum der Sorte "Groninger Krone" auf dem Gelände am Hasenweg
Klaus Papius unter einem Apfelbaum der Sorte "Groninger Krone" auf dem Gelände am Hasenweg

Foto: Martina Niehaus

Wiesen zum Weiden, mit Blumen, die Insekten anziehen - das sind Streuobstwiesen.
Wiesen zum Weiden, mit Blumen, die Insekten anziehen - das sind Streuobstwiesen.

Foto: Martina Niehaus

Idylle in Grün: KLaus Papius in seinem Reich.
Idylle in Grün: KLaus Papius in seinem Reich.

Foto: Martina Niehaus

Ohne Dünger und Chemie wachsen die Äpfel auf den Brambauer Wiesen.
Ohne Dünger und Chemie wachsen die Äpfel auf den Brambauer Wiesen.

Foto: Martina Niehaus

"Komm, komm!" Wenn Papius ruft, kommen die Bentheimer Landschafe angaloppiert.
"Komm, komm!" Wenn Papius ruft, kommen die Bentheimer Landschafe angaloppiert.

Foto: Martina Niehaus

Anzeige
Im Schatten der Bäume fühlen sich auch die Schafe wohl.
Im Schatten der Bäume fühlen sich auch die Schafe wohl.

Foto: Martina Niehaus

"Geh zur Seite, Berta!" Klaus Heigis betritt den Hühnerstall am Hasenweg.
"Geh zur Seite, Berta!" Klaus Heigis betritt den Hühnerstall am Hasenweg.

Foto: Martina Niehaus

Der Hahn im Korb sorgt für Nachwuchs.
Der Hahn im Korb sorgt für Nachwuchs.

Foto: Martina Niehaus

Diese Glucke passt gut auf den drei Tage alten Nachwuchs auf.
Diese Glucke passt gut auf den drei Tage alten Nachwuchs auf.

Foto: Martina Niehaus

"Das Schild muss mal erneuert werden", sagen Klaus Papius (l.) und Klaus Heigis. Hauptsache die Bäume wachsen gut!
"Das Schild muss mal erneuert werden", sagen Klaus Papius (l.) und Klaus Heigis. Hauptsache die Bäume wachsen gut!

Foto: Martina Niehaus

Eine Liste informiert über die Apfelsorten auf der Wiese.
Eine Liste informiert über die Apfelsorten auf der Wiese.

Foto: Martina Niehaus

Im Mühlenbachtal sind auch die Bienen zu Hause.
Im Mühlenbachtal sind auch die Bienen zu Hause.

Foto: Martina Niehaus

Bienen auf der Streuobstwiese im Siepen.
Bienen auf der Streuobstwiese im Siepen.

Foto: Martina Niehaus

Klaus Papius zeigt stolz einen Horneberger Pfannkuchen-Apfelbaum: "Die leckersten Äpfel für Pfannekuchen!"
Klaus Papius zeigt stolz einen Horneberger Pfannkuchen-Apfelbaum: "Die leckersten Äpfel für Pfannekuchen!"

Foto: Martina Niehaus

In dem alten VW transportiert der AK Umwelt und Heimat unter anderem das gemähte Heu der Streuobstwiesen. Darüber freuen sich auch Kersebohms Pfede.
In dem alten VW transportiert der AK Umwelt und Heimat unter anderem das gemähte Heu der Streuobstwiesen. Darüber freuen sich auch Kersebohms Pfede.

Foto: Martina Niehaus

Hmmm, lecker: Klaus Heigis beißt in eine Pflaume. "Sind schon süß", sagt er.
Hmmm, lecker: Klaus Heigis beißt in eine Pflaume. "Sind schon süß", sagt er.

Foto: Martina Niehaus

Klaus Papius unter einem Apfelbaum der Sorte "Groninger Krone" auf dem Gelände am Hasenweg
Wiesen zum Weiden, mit Blumen, die Insekten anziehen - das sind Streuobstwiesen.
Idylle in Grün: KLaus Papius in seinem Reich.
Ohne Dünger und Chemie wachsen die Äpfel auf den Brambauer Wiesen.
"Komm, komm!" Wenn Papius ruft, kommen die Bentheimer Landschafe angaloppiert.
Im Schatten der Bäume fühlen sich auch die Schafe wohl.
"Geh zur Seite, Berta!" Klaus Heigis betritt den Hühnerstall am Hasenweg.
Der Hahn im Korb sorgt für Nachwuchs.
Diese Glucke passt gut auf den drei Tage alten Nachwuchs auf.
"Das Schild muss mal erneuert werden", sagen Klaus Papius (l.) und Klaus Heigis. Hauptsache die Bäume wachsen gut!
Eine Liste informiert über die Apfelsorten auf der Wiese.
Im Mühlenbachtal sind auch die Bienen zu Hause.
Bienen auf der Streuobstwiese im Siepen.
Klaus Papius zeigt stolz einen Horneberger Pfannkuchen-Apfelbaum: "Die leckersten Äpfel für Pfannekuchen!"
In dem alten VW transportiert der AK Umwelt und Heimat unter anderem das gemähte Heu der Streuobstwiesen. Darüber freuen sich auch Kersebohms Pfede.
Hmmm, lecker: Klaus Heigis beißt in eine Pflaume. "Sind schon süß", sagt er.