Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Jugendfußball: Stadtmeisterschaften

TWW holt ersten Titel – LSV-Nachwuchs schlägt BVB

LÜNEN Die B-Jugend des Lüner SV ist am Sonntag, 18. Juni durch einen klaren 6:2-Sieg über den BV Brambauer ins Halbfinale der Jugendfußballstadtmeisterschaften beim BV Lünen eingezogen. Dort wartet am Donnerstag Westfalia Wethmar. Die Minis der Westfalia haben sich derweil schon den ersten Titel gesichert.

TWW holt ersten Titel – LSV-Nachwuchs schlägt BVB

Ein umkämpftes Duell lieferten sich bei der B-Jugend Wethmar (l.) und Alstedde – mit dem besseren Ausgang für die Grün-Weißen.

Fußball, Stadtmeisterschaften, A-Jugend SV Preußen Lünen - BW Alstedde 4:1 (1:1)

Die A-Jugendfußballer des SV Preußen Lünen, die kürzlich die Meisterschaft in der B-Liga klar gemacht haben, haben am Freitagabend, 16. Juni, mit einem 4:1 gegen A-Ligist Blau-Weiß Alstedde das Halbfinale der Lüner Stadtmeisterschaften beim BV Lünen erreicht. Dort treffen sie am Dienstag um 19 Uhr im Derby auf den VfB Lünen.

Die Alstedder machten zunächst das Spiel, die Preußen kamen aber immer wieder über den langen und schnellen Robin Hagenmeyer vor das Tor der Blau-Weißen. Einen Freistoß von Dominik Dietze wuchtete Hagenmeyer zur Führung ins Netz (23.). Alstedde schlug zurück. Nach einem Lattenschuss von Hüseyin Özkan war Marcel Weslowsky zur Stelle (26.).

Nur eine Minute später schwächte Alsteddes Samuel Adefolabi sein Team. Adefolabi trat Florent Salloj von hinten in den Beine und flog mit Rot vom Platz. Die Preußen machten aber zu wenig aus der Überzahl. Ein Pfostenschuss von Phil Riedel (55.) war noch die beste Chance.

Die Führung für die Preußen leiteten Alsteddes Keeper Yasin Cakir ein, der gegen Deniz Pitscher den Ball vertändelte. Hagenmeyer schnappte sich den Pressschlag und traf zur Führung. Die Entscheidung besorgte der gerade eingewechselte Nico Kusserow. Zunächst traf der Joker aus 23 Metern in den Winkel (78.). Fünf Minuten vor dem Ende vollendete Kusserow einen Steilpass zum 1:4 (85.).

TEAMS UND TORE SVP: Philipp Wesenberg - Maurice Goebel, Deniz Pitscher, Luca Wiecek, Fabian Wesenberg, Florent Salloj, Dominik Dietze, Jannik Klage, Timo Kloßel, Filip Fenske, Robin Hagemeyer, Mateusz Gebha, Phil Riedel, Nico Kusserow, Younes KochBWA: Yasin Cakir - Ofuk Bettas, Christian Kirchhoff, Cezmin Karaarslan, Hüseyin Özkan, Marcel Weslowskiy, Tunahan Arslan, Bayraktar Emre, Oguzhan Arslan, Arda Celebi, Hamza Kalem, Samuel Adefolabi, Emre Jahbaz, Denniz Kurak, Gökcan KayaTore: 0:1 Hagenmeyer (23.), 1:1 Weslowsky (26.), 1:2 Hagenmeyer (60.), 1:3, 1:4 beide Kusserow (78./85.)

Jugendfußball: Die Feldstadtmeisterschaften 2017

Preußens A-Jugend steht im Halbfinale.
Endstation Viertelfinale: Alsteddes A-Jugend ist raus.
Eine Szene aus dem A-Junioren-Spiel zwischen dem SV Preußen und BW Alstedde.
Die A-Jugend des BV Lünen: Tobias Gnida, Deniz Sarica, Nico Funhoff, Baris Acinikli, Himmet Dönmez, Serkan Er, Eren Kaplan, Krystoff Kotschy, Ahmet Korkmaz, Dawid, Surmiak, Semih Kirik.
Der LSV (vorne) bestimmte die Zweikämpfe im Viertelfinale gegen den BVB.
Das B-Jugendteam des Lüner SV.
Das B-Jugendteam des BV Brambauer.
Die B-Jugend von Westfalia Wethmar siegte im Viertelfinale spät mit 3:2.
Alsteddes Nachwuchs hatte das Nachsehen.
Szenen aus dem B-Jugend-Spiel zwischen Alstedde (blaue Trikots) und Wethmar.
Szenen aus dem B-Jugend-Spiel zwischen Alstedde (blaue Trikots) und Wethmar.
Szenen aus dem B-Jugend-Spiel zwischen Alstedde (blaue Trikots) und Wethmar.
Szenen aus dem B-Jugend-Spiel zwischen Alstedde (blaue Trikots) und Wethmar.
Szenen aus dem B-Jugend-Spiel zwischen Alstedde (blaue Trikots) und Wethmar.
Die B-Jugend des BV Lünen.
Die F-Jugend des SV Preußen steht im Halbfinale mit Torwart Ali Taha Topal sowie Lennox Bauch, Nico Bertram, Ben Dierkes, Tristan Gens, Aaron Krause, Ben Michler, Moritz Michler, Leo Maximilian Schwarz sowie Muhammed Emin Uzan.
Die F-Jugend des VfB Lünen mit Torwart Yasin Tisyaki sowie Lenny Becker, Stiven Brahilika, Alperen Erdem, Taim Hela, Daniel Omelschenko, Julius Ristau und Joel Wiemhoff schied am Samstag in der Vorrunde aus.
Gruppensieger bei den F-Junioren: Westfalia Wethmar mit Torwart Nils Witte sowie Finn Dickmann, Amin Gusinac, Felix und Tim Kubelsky, Joe Rohde, Jannis Schwarze, Kilian Spicker, Justin Tillmann und Jonas Zörner.
Für den BV Brambauer zogen bei der F-Jugend Torwart Sester Boczan sowie Yusuf Bacak, Arda Bayrak, Mehmet Demir, Samuyel Karadag, Tyler Luca Moritz, Denis Tellermann, Mihail Topcu, Ilkay Ulu und Abdul Kadir Yavuz ins Halbfinale ein.
Mit neuen Trikots spielten die F-Junioren des BV Lünen bei den Titelkämpfen. Bei Sponsor Dieter Tartemann von SportsGrass (M.) bedankten sich Trainer Alex Schugat und (h.v.l.) Noah Klaka, Lara Schugat, Danil Salowjew, Amadeus Fiszer, Jusuf Telik, Diyar Ates, Meik Hülpert, Co-Trainer Marcel Klute sowie (v.v.l.) Lana Hofmeister, Sina Hülpert, Akif Ermek, Naysen Ladeck, Oscar Reschutka und Torwart Umut Pinar.
Ungeschlagen ins Halbfinale: Blau-Weiß Alsteddes F-Jugend mit Torwart Erion Bahtiri sowie Emirhan Arslan, Phil Bumbullis, Noah Jurosevic, Eymen Karatas, Umut Özdemir, Mark Sarnewski und Jason Spieß.
Ohne Treffer schied die E-Jugend des BV Lünen aus.
Ein Sieg war zu wenig für Alsteddes E-Jugend.
Sicher im Halbfinale: Die E-Jugend des VfB Lünen.
Brambauers E-Jugend darf im Halbfinale ran.
Wethmars E-Junioren wurden Gruppensieger.
Willkommen im Halbfinale: Preußens E-Junioren.
Die E-Jugend des Lüner SV blieb torlos und schied aus.
Dennis Gerleve, Spielertrainer des B-Ligisten BV Lünen, ist auch für die E-Jugend des VfB Lünen verantwortlich – und führte diese am Samstag sicher ins Halbfinale.
Die E-Junioren im Einsatz.
Die E-Junioren im Einsatz.
Die E-Junioren im Einsatz.
Die E-Junioren im Einsatz.
Die E-Junioren im Einsatz.
Auf Augenhöhe begegneten sich die E-Junioren des VfB Lünen (schwarz) und des TuS Westfalia Wethmar.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend. Brambauer (r.) und Gastgeber BV 05 spielten 1:1, die Geister schieden aus.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend.
Eindrücke vom Turnier der F-Jugend.
Eindrücke vom Turnier der Mini-Kicker. Hier: Der jüngste Nachwuchs aus Alstedde (blau-weiß) und Brambauer im Luftduell.
Eindrücke vom Turnier der Mini-Kicker.
Eindrücke vom Turnier der Mini-Kicker.
Eindrücke vom Turnier der Mini-Kicker.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Der Wethmarer Nachwuchs (grün-weiß), hier gegen die Preußen, behielt den Überblick.
Die Minis des TuS Westfalia Wethmar bejubelten den ersten Feldstadtmeister-Titel 2017. Sie traten mit Mats Levers, Jonah Stolle, Paul Luca Chromik, Titus Breitfeld, Kolja Pfeiffer, Ole Löffler, Timo Witte, Nick Stritzel, Finn Grünewald, Leon Schmitz, Mats Weiß und Kian Hemeshoff an. Trainiert wird die Mannschaft von Elvira Breitfeld und Jan Grünewald.
Die A-Jugend des Lüner SV: Tom Mlinksi, Jonas Koschnik, Oyuzkan Yilmaz, Tayyip Ünal, Kubilay Uslubas, Hakan Uzun, Ramazan Kiymaz, Furkan Kiymaz, Özkan Ali, Ahmet Karaduman, Nico Greger, Ahmed Ucar, Thomas Klappner, Genrich Felde (durchgewechselt).
Die B-Jugend des TuS Niederaden.
Die C-Jugend des LSV: Fabian Feiweier, Kaan Ünlü, Mikail Kayabasi, Bartu Boskus, Erkam Özgül, Seymen Akbulut, Elmar Skrijelj, Ferki Saku, Emircan Acar, Emre Erdem, Kerem Özogul, Almar Skrijelj, Anit Cirak.
Die C-Jugend des SVP: Marvin Thiel, Moritz Grewe, Arlind Sallaj, Nick Quast, Leon Röhnicke, Eliah Janzcik, Maurice Böving, Maximilian Klenner, Joshua Baafi, Marcio Katlun, Kevin Labenz, Joel Sedlaczek, Oktay Karanlik, Niklas Poremba, Mladen Mitrovic.
Die D-Jugend des Lüner SV ist ins Halbfinale eingezogen.
Niederadens D-Jugend unterlag dem Lüner SV.
Derbysieger: Die D-Junioren des SV Preußen.
Die D-Jugend des VfB hatte das Nachsehen im Derby.
Die D-Jugend des BV Lünen.
Die D-Jugend des BV Brambauer.
Die D-Junioren von BW Alstedde.
Auch TuS Westfalia Wethmar schickt eine D-Jugend ins Rennen.
Die Minis des BV Brambauer spielten mit Jean Sträter, Luca Tews, Furkan Karadag, Hassan Salme, Efe Sahin, Talha Vuran, Joel Pauly, Lenny Lizan, Eray Ulu und Felix Moser. Trainiert wird das Team von Patrick Tews und Christian Niehues.
Die Minis des VfB Lünen traten mit Yusuf Dirik, Fynn Hentschel, Kaan Taspinar, Daniel Hachon, Noel Jaschkowitz, Julian Tappe, Shawn Richter und Anes Jusic an. Trainiert wird die Mannschaft von Reiner Brummel.
Westfalia Wethmars Mini-Kicker.
Die Minis des SV BW Alstedde spielten mit Moritz Strehl, Emil Manuel Lange, Lasse Laakmann, Paul Legemann, Konstantin Christoph Meermann, Maximilian Stock, David Holger Kahl, Lennard Johann Kaufmann, Lukas Dario Strehl, Mika Stork, Adrijano-Ilija Jovic und Liam Unglaube. Gecoacht wird das Team von Jakob Klute und Niklas Schwarning.
Die Minis des SV Preußen Lünen spielten mit Mert Cevik, Tom Krause, Finn Bauckmann, Noah Ksirga, Jonah Krause, Jannis Johannsen, Kerem Topal, Ben Krause und Hanna Holters. Gecoacht wird das Team von Christian Krause und Mike Leonards.

B-Jugend Lüner SV - BV Brambauer 6:2

Mehmet Ayaz spitzelte den Ball nach gut zehn Minuten zur Führung für die Rot-Weißen ins Netz. Ayaz und Tolga Sati hätten erhöhen können. Stadessen glückte Brambauer durch Kerim Serif, der nach einem langen Ball auf und davon war, der Ausgleich (18.). Kurz vor der Pause fasste sich LSV-Abwehrmann Jan Oeftger ein Herz und drosch das Leder aus 16 Metern zur Pausenführung in die Maschen.

Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Mohammed Omar von der Strafraumgrenze auf 3:1 (53.). Nach dem Distanzschuss von Sati zum 4:1 schien der Bann gebrochen. Doch Brambauer kämpfte, verkürzte erneut durch Seriv zum 2:4. Ohne LSV-Spielmacher Ayaz ließ der LSV nach. Baris Arslan hatte das 3:4 auf dem Fuß. Nach dem Tor von Alexander Gabel zum 5:2 (61.) war die Partie entschieden.

Nach Foul von Berkay Aniliv an Sati, traf Osman Haji per Strafstoß. Der Schiedsrichter ließ jedoch wiederholen. Im zweiten Versuch scheiterte Haji an Jan Pichotta. Die anschließende Ecke setzte Omar mit dem Knie zum Endstand ins Tor.

TEAMS LSV: Tim Mlinski - Benjamin Bevab, Onur Han Kaya, Jan Oeftger, Alexander Gabel, Mohamed Bouhadi, Sati Tolga, Kibilay Uysal, Mohammed Omar, Baran Bozkus, Mehmet Ayaz, Kenan Ari, Osman Haji, Onur YumukBVB: Jan Pichotta - Jan Gill, Berkay Aniliv, Maurice Tellermann, Lukas Rohpeter, Marcel Tuschhoff, Jakub Pieczka, Bozkurt Celiker, Baris Arslan, Tarik Yavuz, Kerim Seriv

TuS Westfalia Wethmar - BW Alstedde 3:2 (1:2)

„Es war das erwartet schwere Kampfspiel“, sagte Rene Harder, Trainer der Wethmarer B-Jugendfußballer, am Samstag, 17. Juni, nach dem 3:2-Sieg im Derby gegen BW Alstedde. Mit dem Erfolg in letzter Sekunde zogen die Wethmarer ins Halbfinale der Jugendstadtmeisterschaften am Donnerstag auf dem Platz des BV Lünen ein. Das Spiel war von Hektik geprägt, der Unparteiische machte bei einigen Entscheidungen nicht die beste Figur. Alstedde startete perfekt und ging in der ersten Spielminute in Führung. Den Treffer erzielte Aleksej Röthlin. Wethmar zeigte sich wenig geschockt und erzielte 13 Minuten später den Ausgleich. Nach einer Ecke wurde der Schussversuch von Daniel Denk abgefälscht und landete bei Jonas Allefeld, der das Spielgerät aus knapp 16 Metern ins Tor schoss (14.).

Die Nervosität auf beiden Seiten war zu spüren. Einen Rückpass von Lennart Schumann bekam TuS-Keeper Fabian Franz erst nicht unter Kontrolle, klärte ihn dann knapp vor der Torlinie (19.). Zehn Minuten vor der Pause gingen die Blau-Weißen wieder in Führung. Röthlin steckte den Ball auf Abdul Catmak, der an Franz vorbei den Ball im Gehäuse unterbrachte (30.). Kurz vor der Pause ging ein Freistoß von der Mittellinie auf die Latte, den Nachschuss von Erdem Altuntas konnte Franz parieren (39.).

Nach dem Wechsel hatte der TuS die größeren Chancen. Eine davon bot sich Niklas Tittelbach, der nach dem Zuspiel von Robin Böllhoff aber am Elfmeterpunkt stolperte (44.). In der nächsten Aktion machte es Tittelbach besser. Einen Freistoß von Denk parierte BWA-Schlussmann Sebastian Neagu, doch Tittelbach setzte nach (61.).

Nach diesem Treffer passierte lange nicht viel. Die reguläre Spielzeit war abgelaufen, doch der Schiedsrichter ließ noch drei Aktionen zu. Alle drei für Wethmar. Die letzte führte zum 3:2 Siegtreffer. Nach einem Freistoß von Nils Adam sprang Schumann am höchsten. Großer Jubel brach bei den Grün-Weißen aus. Der Schiedsrichter pfiff nach dem Treffer direkt ab. „Wenn man nach zweimaligem Rückstand das Spiel noch dreht, haben wir am Ende verdient gewonnen“, so Harder.

Nach dem Abpfiff fand BWA-Trainer Alexander Wiegers harte Worte für den Schiedsrichter: „Er hat die Note 5 verdient. Es war ein Trauerspiel für den Lüner Fußball, dass jemand wie er so ein Spiel gepfiffen hat.“ Später fuhr noch ein Krankenwagen vor. BWA-Spieler Mücahid Yildizhan hatte vor Wut eine Scheibe in der Kabine eingeschlagen und musste mit einer blutenden Hand ins Krankenhaus.

TEAMS TWW: Fabian Franz, Lennart Schumann, Nils Adam, Steven Potthof, Robin Böllhoff, Marian Topolnjak, Tim Weiß, Kevin Kastner, Daniel Denk, Jonas Allefeld, Laurin Stauch, Arne Neuhäuser, Niklas Tittelbach, David Bartsch, Arne Wilberg, Ben KrollBWA: Sebastian Neagu, Lucas Christiansen, Aleksej Röthlin, Mahamed Barry, Mouaad Jali, Lemuel Giglio, Ruhat Kochan, Erdem Altuntas, Alper Demirci, Mücahid Yildizhan, Abdul Catmak, Tommy Walczewski, Christoph Stannies, Ben Knappmann, Jakup Guzik

D-Jugend

Problemlos sind am Freitagabend die D-Jugendfußballer des SV Preußen und des Lüner SV auf der Anlage des BV Lünen ins Halbfinale der Jugendstadtmeisterschaften am Mittwoch eingezogen.

Die Horstmarer ließen dem VfB beim 10:1-Sieg keinerlei Chance. Früh erzielte Nico Unger die Führung. Luc Wagebach erhöhte auf 2:0. Danach kam der SVP zu zahlreichen Möglichkeiten aus dem Spiel heraus. Erfolgreich war man allerdings meist per Kopf nach einer Ecke. Auf diese Weise trafen Maximilian Conrad und Kapitäm Marko Mitrovic gleich doppelt. So richtig gefährlich wurde der VfB erst zum Ende. Denis Dzogovic erzielte im Nachsetzen den Ehrentreffer.

Nach so einem deutlichen Sieg des Lüner SV gegen TuS Niederaden sah es zu Beginn nicht aus. Zwar waren die Rot-Weißen das Team mit mehr Spielanteilen. Doch Niederaden verteidigte über das gesamte Spiel geschickt. Nach einer Viertelstunde traf Benjamin Yesilkaya dann doch zur Führung, Anes Masic erhöhte nach einer Ecke auf 2:0.

Die beste Chance Niederadens hatte Jeremy Struchtrup. Mit einem Sololauf über rechts setzte er sich stark durch. Zum Abschluss fehlte dann die Kraft. Mert Firat sorgte nach der Pause für das vorentscheidende 3:0. Konstantinos Siatiris per Doppelpack und Yesilkaya erhöhten noch auf 6:0.

TEAMS SVP: Luca Zerth, Liam Connor Freiberg, Florian Robbe, Nick Tappe, Emirkan Dogan, Markus Makrchuk, Luc Klaus Wagebach, Dorian Tkotz, Roman Varga, Nico Maurice Unger, Maximilian Conrad, Marko Mitrovic, Lukas GornyVfB: Hendrik Kuhne, Lennox Rust, Nikola Ivov, Mertcan Dönmez, Ammar Kajtgzovic, Jerome Steenbuck, Sefa Kisaoglu, Deni Dzogovic, Yasin Uebele, Daniel Cassarino, Leander Andree, Daniel Emre Askan, Miguel StammerLSV: Murat Cetin, Benjamin Yesilkaya, Ibrahim Berber, Metin Baga, David Dzojic, Eldar Bevab, Anes Masic, Mohamed Ayoub, Konstantinos Siatiris, Mert Firat, Dogan Celik, Muhammed PiligNiederaden: Jan Robert Baltes, Fabio Pospiech, Dave Schlierenkämper, Max Carsten Walschus, Timo Maurice Poete, Manuel Respondek, Lauro Alessio Licastro, Ben-Valentin Schober, Robin Christian Schauer, Jeremy Struchtrup, Niklas Friedric Baltes, Nico Stoll, Marlon Brannhoff, Ahmet-Hasan Samanci

E-Jugend

Die Halbfinalisten der E-Junioren bei den Jugendfußball-Stadtmeisterschaften stehen fest. VfB Lünen und TuS Westfalia Wethmar dominierten am Samstag Gruppe 1 auf dem Platz des BV Lünen. In Gruppe 2 schafften es der SV Preußen und der BV Brambauer in die Halbfinals.

Schon im ersten Spiel der Gruppe 1 trafen die beiden Favoriten, VfB 08 Lünen und Westfalia Wethmar, aufeinander. Es war ein ausgeglichenes Spiel, mit einem leichten Chancenplus für die Grün-Weißen. Erst in den zweiten zehn Minuten ging die Westfalia durch Dewin Günther in Führung. Kurz vor dem Ende glich Mert-Cerkan Gedik zum 1:1-Endstand aus. Im parallel angesetzten Spiel aus Gruppe 1 gewann Blau-Weiß Alstedde gegen BV Lünen mit 4:0. Das sollte auch der einzige Sieg für Alstedde sein, denn gegen den VfB im zweiten Spiel verloren die Blau-Weißen 0:6 und gegen Wethmar 1:9. Gastgeber BV Lünen traf nicht einmal in das gegnerische Tor und musste ebenfalls zwei weitere deftige Niederlagen hinnehmen. Gegen Wethmar und VfB bekamen die 05er sieben Gegentore. Liam Gerleve, Sohn von Trainer Dennis Gerleve, traf gegen den BV Lünen alleine sechs Mal.

In der Gruppe 2 sorgte der SV Preußen im ersten Spiel gegen den Lüner SV für eine kleine Überraschung. Durch einen 1:0-Sieg, durch den Treffer von Elias Reitinger, standen die Horstmarer mit einem Bein im Halbfinale. LSV-Spieler Eren Ucar verschoss einen Handelfmeter. Das zweite Spiel verlor der LSV mit 0:3 gegen den BV Brambauer. Im letzten Spiel der Gruppe 2 ging es nur noch um den Gruppensieg. Die Partie endete torlos, Brambauer war Gruppensieger, Preußen als Zweiter weiter. Die Gruppe eins führte Wethmar dank des besseren Torverhältnisses an und trifft im Halbfinale am Mittwoch auf den SV Preußen. Im zweiten Halbfinale trifft der VfB Lünen auf den BV Brambauer.

TEAMS Wethmar: Romero Gerres, Yannis Griß, Tim Schnalke, David Papior, Dewin Günther, Tim Hocevar, Luis Bock, Jannis Pfeiffer, Leo Renken, Ole Conredel, Maximilian KolbeckBW Alstedde: Holger Gerrit Kahl, Luca Wolkenar, Kevin Wieling, Maximilian Aldehoff, Leon Wolkenar, Albian Lushtaku, Richard Lovis Till, Henry Jannis Redemann, Dino Sehic, Orcub Ömer Köründük, Dennis Jadem Sander, Berat AltuntasBV Lünen: Julian Weich, Michael Korolev, Jan Hoffmann, Mert Can, Leandro Ferreira da Silva, Luljan Demirovic, Max Volzhenin, Arda Ekti, Andreas Blawat, Luca SchugatVfB Lünen: Michael Borodin, Sinan Poyraz, Lennox Krüger, Connor Kuchinke, Kerem Uebele, Alessandro Rennau, Dzenan Gzogovuc, Mert-Ceykan Gedik, Liam GerleveLüner SV: Samet Catal, Endor Cikapi, Mohamed Askaa, Samet Sirin, Eren Ucar, Emirhan Yildis, Arda Yildiz, Kaan Durak, Matteo NejdrowskiBV Brambauer: Justin Michel, Jonas Schynol, Pascal Janßen, Lukas Sengerski, Joel Oechsle, Mikail Kaplan, Leon Hopp, Özgürcan Köse, Malik Sezgen, Emin Prekazi, Elias LeibfacherSV Preußen: Tim Lasowsky, Lukas Ewert, Burhan Bozkurt, Linus Meier, Fabian Zablonski, Elias Reitinger, Efe Adiyaman, Krsysztof Zomerfeld, Simon Bettinger, Sky Krischik, Lara Dzaeck

F-Jugend

Wethmar gegen Brambauer und Alstedde gegen SV Preußen: So lauten die Halbfinals der F-Jugendfußballer bei den Lüner Stadtmeisterschaften am Dienstag, 20. Juni, beim BV Lünen. Das Nachsehen hatten in der Vorrunde letztlich der VfB Lünen sowie die Gastgeber des BV Lünen. „Das F-Jugend-Turnier reiht sich nahtlos ins Torgewitter der letzten Tage ein“, sagte Werner Krause von der Turnierleitung. „Ich habe selten eine derart torreiche Stadtmeisterschaft erlebt wie in diesem Jahr.“ Im Übrigen verlebten Turnierleitung und Schiedsrichter einen geruhsamen Tag ohne besondere Vorkommnisse.

Viel Beifall erhielt der BV Lünen 05 für das 1:1 im West-Derby gegen Brambauer. Nachdem Arda Bayrak den BVB früh in Front geschossen hatte, übernahmen die Geister das Kommando, scheiterten Amadeus Fischer und Naysen Ladeck an BVB-Keeper Sester Boczan. Oscar Reschutka erzielte schließlich den Ausgleich.

Auch im zweiten Gruppenspiel machte der BV den Blau-Weißen aus Alstedde eine Halbzeit lang das Leben schwer und träumte schon vom Halbfinale. Erst als den Gastgebern nach der Pause sichtlich die Kraft ausging, machten drei Tore von Jason Spieß, Phil Bumbullis und Mark Sarnewski dem Geister-Spuk ein Ende.

Das Endspiel um den Gruppensieg wurde zum Krimi. Phil Bumbullis brachte Alstedde kurz vor der Pause in Front, doch Mihail Topcu glich mit dem Halbzeitpfiff aus. Yusuf Bacak brachte Brambauer gar in Führung, doch glich Alstedde durch Eymen Karatas aus und wurde Gruppensieger.

In der Gruppe 2 siegte der SV Preußen zum Auftakt mit 3:1 gegen den VfB. Nico Bertram erzielte die Preußen-Führung. Zwei Sonntagsschüsse von Lennox Bauch lagen den Südern zusätzlich im Magen – trotz allem Anrennens nach der Pause blieb der 1:2-Anschluss durch Stiven Brahilika das einzige Tor des VfB, der sich dann mit dem 0:6 gegen Wethmar aus dem Turnier verabschiedete. Kilian Spicker, Justin Tillmann und Joe Rohde nutzten eiskalt die wenigen Freiräume vor der Pause, die restlichen Tore fielen erst kurz vor Schluss durch Tillmann, Spicker und Felix Kubelsky.

Im Endspiel um den Gruppensieg ging Wethmar durch Felix Kubelsky in Führung; Preußen suchte und fand noch vor der Pause den verdienten Ausgleich durch Moritz Michler. Nach dem Seitenwechsel gewann der TWW aber hochverdient durch Jonas Zörner und Kilian Spicker. Letzterer wurde damit Torschützenkönig des Tages mit drei Toren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit Dennis Köse

„Dann ist die Saison gelaufen für mich“

LÜNEN In der Vorbereitung waren bei Dennis Köse (30) ein veralteter Riss des vorderen Kreuzbands und ein Innenbandriss im linken Knie diagnostiziert worden. Keine drei Monate später war der spielende Co-Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer auf den Platz zurückgekehrt – so wie er es angekündigt hatte. Beim Spiel der A-Liga-U23 gegen Scharnhorst (0:7) war nach 40 Minuten aber Schluss. Köse droht erneut eine Pause.mehr...

Fußball: Bezirksliga

Brambauer schafft gegen TSC den ersten Saisonsieg

LÜNEN Jascha Keller war fix und fertig. „Ich bin tausend Tode gestorben“, sagte der Trainer des Fußball-Bezirksligisten BV Brambauer am Sonntagabend. Sein Team hatte zwar mit dem 4:3 beim punktlosen TSC Eintracht Dortmund so eben den ersten Sieg der Saison gelandet, den Trainer dabei aber durch ein Wechselbad der Gefühle gejagt.mehr...

Ringen

VfK Lünen-Süd springt gleich an die Spitze

LÜNEN Das hatten die Verbandsliga-Ringer des VfK Lünen-Süd nicht erwartet. Sie haben am Samstagabend mit 31:8 beim belgischen Vertreter RV Kelmis gewonnen und somit nach dem ersten Kampftag die Tabellenführung erobert.mehr...

Fußball: Kreisliga

Niederaden besiegt Langschede - Die Ergebnisse

LÜNEN Vergangene Spielzeit musste der TuS Niederaden lange um den Klassenerhalt in der Kreisliga bangen. In dieser Saison startet der TuS in ganz anderen Gefilden. Das 2:1 zu Hause gegen Bezirksliga-Absteiger SV Langschede war der dritte Sieg in der dritten Begegnung. Auch der LSV II gewann gegen Husen-Kurl, der BVB II kassierte eine Klatsche.mehr...

Fußball: Kreisliga A

GS Cappenberg zwischen Licht und Schatten

Cappenberg Licht und Schatten liegen oft sehr nah beieinander. Manchmal liegen nur vier Tage dazwischen – so auch beim Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Wir haben die kuriosen Tage der Grün-Schwarzen einmal zusammengefasst und viele Stimmen gesammelt.mehr...

Fußball: Im Kreispokal

Ersatzgeschwächte Preußen scheiden früh aus

HORSTMAR Der Kreispokal hat sich für die A-Liga-Fußballer des SV Preußen Lünen in dieser Saison schnell erledigt. Die Horstmarer scheiterten am Dienstagabend in der ersten Runde beim B-Ligisten FC Hellweg Lütgendortmund mit einer 2:3-Niederlage. Wir erklären, woran das gelegen hat.mehr...