Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Lippeverband

Unglücksboot: Bergung bei Niedrigwasser

LÜNEN Es ist 13 Meter lang, vier Meter breit und liegt schon seit über vier Monaten auf dem Grund der Lippe: Jenes Boot, mit dem ein Mitarbeiter des Lippeverbandes im Januar verunglückte. Der Lippeverband hat entschieden, dass es dort auch noch eine Weile liegen bleibt.

Unglücksboot: Bergung bei Niedrigwasser

Ein Stück vom Bug des Bootes ragt aus dem Wasser. Seit Januar liegt es auf dem Grund der Lippe.

Ursprünglich wollte der Verband das Boot schon Ende Januar heben. Ein Tauchereinsatz am 18. Januar hatte die Bergung vorbereitet. Doch der Lippeverband hat sich anders entschieden.

"Das Boot stellt keine Gefahr dar und sein Zustand verschlechtert sich auch nicht weiter, wenn man es liegen lässt. Wir wollen es bergen, wenn der Wasserstand am niedrigsten ist", erläutert Verbandssprecher Michael Steinbach. Das dürfte im Hochsommer der Fall sein.

Beinah-Katastrophe Am 10. Januar wäre es am Lippewehr in Beckinghausen beinahe zur Katastrophe gekommen: Der 52-jährige Mitarbeiter des Lippeverbandes befand sich bei Wartungsarbeiten im Boot oberhalb des Wehres, als das Sicherungsseil riss. Das Boot kenterte im Sog, der Mann stürzte ins Wasser und wurde unter dem Wehr hindurch gezogen. Dass er das beinahe unverletzt überstand und sich auf der anderen Seite des Wehres festklammern und hochziehen konnte, glich einem kleinen Wunder.

Ein paar Tage später öffnete der Lippeverband das Wehr, damit das querliegende Boot von der oberen auf die untere Wehrseite gespült werden konnte. Dort blieb es, 10 bis 15 Meter von der Wehranlage entfernt, liegen. Und liegt dort bis heute.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Realschule braucht Räume

Altlüner Gymnasiasten ziehen in Container

Lünen Ab Montag sollen vier Klassen des Altlüner Gymnasiums in Container auf dem Schulhofgelände ziehen. Eine weitere Klasse zieht aus dem „Neubau“ ins Hauptgebäude. Sanierungsmaßnahmen in der benachbarten Realschule Altlünen sind der Grund dafür.mehr...

B54 gesperrt

Linienbus in Werne vollständig ausgebrannt

Werne Auf der Bundesstraße 54, der Lünener Straße in Werne, ist am Dienstagmorgen ein Bus vollständig ausgebrannt. Eine Baustellenampel regelt auf Höhe Jagdhaus Langern den Verkehr. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand, Autofahrer werden die Auswirkungen jedoch noch länger zu spüren bekommen.mehr...

Pläne der Verwaltung

Stadt will Neubauten für Leo- und Osterfeldschule

Lünen Wie geht es mit Leo- und Osterfeldschule weiter? Beide sind marode, deswegen besteht dringender Handlungsbedarf. Die Verwaltung hat sich jetzt auf eine der vielen Varianten festgelegt. Klar ist: Teuer wird es in jedem Fall.mehr...

Von Machern und Juroren

Audio-Slideshow: Wir sind Lünen Folge 45

Lünen Das Kinofest lockt wieder viele tausend Besucher nach Lünen. In der Folge 45 unseres sprechenden Fotoalbums „Wir sind Lünen“ haben wir mit Organisatoren und Juroren gesprochen. Sie erklären, was für sie die Faszination Kinofest ausmacht.mehr...

Mit Messer Jacke aufgeschnitten

Lüner wird im RE 1 Opfer von Taschendieben

Lünen Das war eine böse Überraschung. Ein 67-jähriger Lüner wurde am Wochenende Opfer von dreisten Taschendieben. In einem Regionalzug nutzten die Täter das dichte Gedränge aus.mehr...

Per Hand aufgezogen

Gänse aus dem Freibad Brambauer gestohlen

Lünen Viele Kinder haben sich immer gefreut, die beiden Gänse im Freibad Brambauer zu sehen. Das Gehege bleibt jetzt aber erst einmal leer. Die beiden Tiere sind am Wochenende gestohlen worden. Die Täter kamen wohl über einen Zaun.mehr...