Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fotostrecke

Viel Beifall für Seitensprung-Premiere

Lünen Mit dem Stück „Wie werde ich meine Eltern los“ hat die Theatergruppe Seitensprung am Samstag nach drei Jahren Pause ein großartiges Comeback gefeiert. Bilder der umjubelten Aufführung zeigt unsere Fotostrecke.

Viel Beifall für Seitensprung-Premiere

Momente seltener Harmonie zwische Rita (Tabitha Tegtmeier) und Alfred (Klaus Ahmann) Foto: Rn-Foto Textoris

Premiere Theater Seitensprung

Steht es ihm/ihr nicht gut, das neue Nachthemd?
"Ich hab die Seniorenresidenz mit Bingo, Ballwerfen und Stuhlkreis satt!" Rita Schlüter (Tabitha Tegtmeier) will ihrem Sohn Jakob (Dietmar Krumhus) wieder auf die Pelle rücken.
Tina (Nina Schneider) ist von ihrem Freund Kevin enttäuscht und zieht zurück in ihr Kinderzimmer.
Momente seltener Harmonie zwische Rita (Tabitha Tegtmeier) und Alfred (Klaus Ahmann)
Wie sag ich's meiner Frau? Martina Sommer und Mike Wiegreve.
"Das haben wir fein hingekriegt. Mike Wiegreve und Dietmar Krumhus
Der Schwangerschaftstest ist positiv.
Es waren Drillinge. Vater- und Großvaterfreuden für Jakob (links) und Kevin (rechts).
...wenn zwei sich streiten, freun sich die andern: Nina Schneider, Klaus Ahmann, Tabitha Tegtmeier, Mike Wiegreve und Dietmar Krumhus. (von links)
Mann oder Frau, wer weiß es genau? Mike Wiegreve als Josy.
Kevin Kowalski (Dirk Quernheim) links bekommt Unterricht im Umgang mit Frauen.
Kevin Kowalski (Dirk Quernheim) (links) bekommt Unterricht im Umgang mit Frauen.
Angela Grauer (Martina Sommer Mitte) versteht die Welt nicht mehr.
Gruppenbild mit Schwiegermutter (Tabitha Tegtmeier links)
"O Gott, meine Frau steht vor der Tür" Jakob Schlüter (Dietmar Krumhus) und Dr. Johannes Grau (Mike Wiegreve) (von links).
"Als Verlobte grüßen" Jakob (Dietmar Krumhus) und Josy (Mike Wiegreve) (von links)
Das ideale Traumpaar: Jakob (Dietmar Krumhus) und Josy (Mike Wiegreve) (von links)
Gespräch zwischen Großeltern und Enkeltochter. Klaus Ahmann,Nina Schneider und Tabitha Tegtmeier (von links)
Steht es ihm/ihr nicht gut, das neue Nachthemd?

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

1000 Jahre Popmusik

So war die Abschluss-Show zum Lüner Musikschul-Jubiläum

Lünen Mit den beiden Aufführungen „1000 Jahre Pop-Musik“ im Hilpert-Theater endet die Veranstaltungsreihe zum 50-jährigen Bestehen der Musikschule. Und die beiden Abende hatten eine Menge zu bieten - wie unsere vielen Fotos zeigen.mehr...

Lüner Unternehmer muss umziehen

Hunde-Trainingsplatz in Wickede ist illegal

Lünen Eine Hundeschule aus Lünen muss sich wohl ein neues Trainingsgelände suchen. Für ihren Platz in Dortmund-Wickede gibt es keine Genehmigung. Das hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen klargestellt.mehr...

Auszeichnung der Stadt Lünen

Kulturpreis für den Filmemacher Michael Kupczyk

Lünen Die Stadt Lünen hat einen neuen Kulturpreisträger. Der Regisseur und Filmemacher Michael Kupczyk ist der 13. Preisträger dieser Auszeichnung, die die Stadt Lünen jährlich vergibt. Und noch ein zweiter Lüner durfte sich am Donnerstag freuen, denn erstmals wurde ein Förderpreis für herausragende Talente vergeben.mehr...

Sicherheit in Lünen

Diese Themen sind den Gahmenern wichtig

Lünen Die Resonanz war mau – nur wenige Menschen aus dem Lüner Stadtteil Gahmen sind der Einladung der Verwaltung am Dienstagabend ins Bürgerzentrum gefolgt, um dort über objektive und gefühlte Sicherheit im Stadtteil zu diskutieren. Themen gab es dennoch, deutlich mehr als Besucher.mehr...

Kanalbrücke Bergstraße

Freigabe wird in das Jahr 2018 verschoben

Lünen Im August 2017 hieß es, die Kanalbrücke Bergstraße werde voraussichtlich Mitte Dezember für den Verkehr freigegeben. Beobachter der Baustelle wissen längst, dass das nicht klappen kann. Jetzt hat sich auch die zuständige Behörde offiziell geäußert mehr...

Tod des kleinen Nils

Verteidiger will möglichen Unfall aufwendig nachstellen

LÜNEN/DORTMUND Der Prozess um den tragischen Tod des kleinen Nils läuft jetzt schon seit 81 Verhandlungstagen – und wird wohl auch noch länger dauern. Ein Verteidiger der Angeklagten fordert jetzt nämlich, dass ein möglicher Unfall aufwendig nachgestellt wird. Dafür ist sogar ein Modell des Baby-Schädels nötig.mehr...