Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Smartphone

Fotografieren im Elsebad? Verbot nicht umsetzbar

SCHWERTE Neben Handtuch und Buch kommt mittlerweile immer das Smartphone mit in die Tasche für den Freibadbesuch. Fast jeder ist heute mit einer Kamera unterwegs. Freibäder stellt das vor eine große Herausforderung – und auch das Elsebad hat Hobby-Fotografen im Blick.

Fotografieren im Elsebad? Verbot nicht umsetzbar

... einen Sprung ins Schwimmbecken des Elsebads wagen. Natürlich muss dieser nicht in Form eines spektakulären Rückwärtssaltos sein, wie bei diesem sportlichen Badegast - Sicherheit geht vor.

Ein hessisches Schwimmbad, das das Fotografieren verboten hat, stellt seine Gäste vor die Wahl: Entweder das Smartphone bleibt in der Tasche – oder die Linse der integrierten Kamera muss mit einem Aufkleber abgedeckt werden. „Das gibt es bei uns nicht“, sagt Elsebad-Bademeister Dennis Holmer auf Anfrage unserer Redaktion.

Ein Fotografie-Verbot ist nicht umsetzbar

Fotografieren sei zwar ein schwieriges Thema für Freibad-Betreiber, auf ein Verbot setzte das Elsebad aber nicht. „Das ist für uns auch gar nicht umsetzbar“, so der Bademeister weiter. Unter der Woche kontrolliert üblicherweise ein Bademeister das Bad, an Wochenenden sind es mindestens vier Stück, die auf bis zu 3000 Besucher pro Tag aufpassen.

Jeden Gast und dessen Smartphone-Nutzung im Auge zu behalten, sei nicht möglich. Die Privatsphäre wolle man trotzdem schützen „Wir achten so gut wie möglich darauf, was fotografiert wird oder ob jemand durch das Bad läuft und alle knipst“, sagt Holmer. Im Internet sei das Thema „Gott sei Dank“ noch nicht richtig aufgekommen – weil es noch keine Fälle gab. Das bestätigt auch Polizeisprecher Thomas Röwekamp. So sei dem Kommissariat in Schwerte kein solcher Fall bekannt.

NRW Smartphones sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Viele nehmen sie auch mit ins Freibad. Das kann allerdings zu Problemen führen, denn Handys sind bei den Schwimmmeistern nicht gern gesehen. Der Grund: unerwünschte Fotos von leicht bekleideten Badegästen. So gehen die Bäder der Region damit um.mehr...

Ungewollte Bilder direkt beim Bademeister anzeigen

Aber wie handelt man, wenn man doch den Eindruck hat, dass ein Besucher Fotos von Fremden macht? „Da sollte man ganz sensibel sein“, rät der Polizeisprecher. „Ich würde empfehlen, zum Bademeister zu gehen und den Fall zu melden“, sagt Röwekamp weiter. Der Betreiber dürfe sich die gemachten Bilder ansehen, den Besucher zurechtweisen und sogar des Bades verweisen. Besonders aufmerksam seien Holmer und seine Kollegen rund um das Kinderbecken: „Da achten wir nochmals mehr drauf, aber auch die Eltern sollten die Situation im Blick haben“, so Holmer. 

Wo in der Region gibt es Freibäder? Mit welchem Angebot? Unsere Übersicht:

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sanierungsarbeiten

"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

SCHWERTE Die Besitzer der „Keule“ in Schwerte investieren weiter. Vor drei Jahren haben sie die Esskneipe um einen Raum im Nachbarhaus erweitert. Nachdem die namensgebende hölzerne Keule den Weg alles irdischen gehen musste, wird die Fassade jetzt saniert und erhält einen neuen Blickfang.mehr...

Stadtplaner Adrian Mork

Schwerter CDU will Grünen als Bürgermeister

SCHWERTE Stadtplaner Adrian Mork soll 2018 neuer Bürgermeister in Schwerte werden. Das ist zumindest das gemeinsame Ziel von CDU, FDP und Grünen. Warum setzt sich die CDU für einen Kandidaten ein, der nicht das eigene Parteibuch hat? Darauf gab es bei der Vorstellung eine einfache Antwort.mehr...

Start in 20. Saison

Kino in Ergste startet mit ausverkaufter Premiere

ERGSTE Mit einer Premiere und drei ausverkauften Vorstellung kann das Kino in Ergste in seine 20. Saison starten. Was es sonst noch im Kino in der Kirche zu sehen gibt, stellten die Macher am Dienstagabend vor. Auch wenn der Saal improvisiert ist, bietet das Ergster Kino Filmgenuss auf dem neuesten technischen Stand.mehr...

Feuerteichschänke

Zukunft ungewiss: Wirt verlässt Schwerter Eckkneipe

SCHWERTE Die Feuerteichschänke ist eine der letzten richtigen Eckkneipen in Schwerte: Rustikales Inneres und ein Wirt, der schon seit über zehn Jahren in der Schänke arbeitet. Doch Wirt Bernhard Bay will zum 31. März 2018 aufhören - was mit der Kneipe dann passiert, ist noch unklar.mehr...

Im Landtag vorgestellt

Schwerter Schüler startete Projekt zu Cyber-Mobbing

SCHWERTE/DÜSSELDORF Cyber-Mobbing verfolgt die Opfer - die Mobber treffen sie oft in der Schule. Einige Lehrer denken, sie könnten nichts tun. Falsch, findet ein 13-jähriger Schwerter. Er startete ein Hilfsprojekt und schrieb einen offenen Brief, auf den Die Grünen antworteten und ihn in den Landtag einluden. Sein Projekt könnte Schule machen.mehr...

Am Sonntagabend

Einbrecher in Schwerte mit Hubschrauber gesucht

SCHWERTE Zwei Personen sind am Sonntagabend dabei beobachtet worden, wie sie in Schwerte in ein Einfamilienhaus eingebrochen sind. Um die beiden Kriminellen aufzugreifen, setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, der über dem Norden der Stadt kreiste.mehr...