Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Einmalige Zeitungsausgabe

Schwerter Ruhr Nachrichten: Am Freitag als Comic

SCHWERTE Wir versuchen mal was Neues: Am Freitag, 22. September, erscheint eine einmalige Ausgabe der Schwerter Ruhr Nachrichten. In unserer über 140-jährigen Geschichte ist es die erste Lokalausgabe, die komplett als Comic erscheint. Dann erzählen wir die Nachrichten in Bildern und Sprechblasen.

/
Ralf Marcincik ist einer der drei Zeichner für die Comic-Ausgabe unserer Schwerter Zeitung.

Die Ruhr Nachrichten wagen ein Experiment: eine Ausgabe als Comic.

Kann man Nachrichten in Bildern und Sprechblasen erzählen? Fast drei Monate haben wir uns in der Lokalredaktion mit diesem Thema befasst. Wir haben Comic-Zeichner befragt, Versuche gemacht und auch wieder verworfen. Am Ende waren wir uns aber sicher, es funktioniert.

Nicht zuletzt, weil wir drei Comic-Zeichner für unser Projekt begeistern konnten. Denn auch sie mussten sich auf neue Dinge einlassen. Das begann mit der Frage: Wie viel Text verträgt ein Comic eigentlich noch. Ralf Marczinczik ist ein Comic-Künstler aus Bochum. Er hielt für uns zeichnerisch die Fäden in der Hand. Als überzeugter Fan der Bildergeschichten ist er sich sicher: „Die Zeit ist reif für Comic-Journalismus.“

Dem Tempo des Nachrichtengeschäfts angepasst

Doch der Anfang war etwas ruckelig. Die Geschichte des Kollegen Reinhard Schmitz schien kurz genug, hatte aber immer noch zuviel Text. „Das Ergebnis erinnerte mehr an ein Bilderbuch“, so unser Redakteur Markus Trümper. Doch schon der zweite Versuch war gelungen.

Dass Zeitung und Comic zusammenpassen, macht auch die moderne Technik möglich. Denn Zeichner nutzen heute digitale Zeichenbretter, sodass man Zeichnungen schnell ändern, Texte aktuell einfügen und sich dem Tempo des Nachrichtengeschäfts anpassen kann.

Wie sind die heimischen Protagonisten dargestellt?

Spannend ist auch der Unterschied der Zeichenstile, von realistisch bis zur Knollennase reichen die Darstellungen der heimischen Protagonisten.

Wer am Ende wie gezeichnet wurde, kann man am Freitag, 22. September, in unserer Zeitung sehen.

Ach ja, und ein wenig ist es auch ein feierlicher Moment. Denn zumindest Comic-Zeichner Marczinczik ist überzeugt, dass es so ein Projekt bislang weltweit noch nicht gab.

In diesem Sinne: „STAUN, STUTZ, BOAH!!“

/
Ralf Marcincik ist einer der drei Zeichner für die Comic-Ausgabe unserer Schwerter Zeitung.

Die Ruhr Nachrichten wagen ein Experiment: eine Ausgabe als Comic.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sanierungsarbeiten

"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

SCHWERTE Die Besitzer der „Keule“ in Schwerte investieren weiter. Vor drei Jahren haben sie die Esskneipe um einen Raum im Nachbarhaus erweitert. Nachdem die namensgebende hölzerne Keule den Weg alles irdischen gehen musste, wird die Fassade jetzt saniert und erhält einen neuen Blickfang.mehr...

Stadtplaner Adrian Mork

Schwerter CDU will Grünen als Bürgermeister

SCHWERTE Stadtplaner Adrian Mork soll 2018 neuer Bürgermeister in Schwerte werden. Das ist zumindest das gemeinsame Ziel von CDU, FDP und Grünen. Warum setzt sich die CDU für einen Kandidaten ein, der nicht das eigene Parteibuch hat? Darauf gab es bei der Vorstellung eine einfache Antwort.mehr...

Start in 20. Saison

Kino in Ergste startet mit ausverkaufter Premiere

ERGSTE Mit einer Premiere und drei ausverkauften Vorstellung kann das Kino in Ergste in seine 20. Saison starten. Was es sonst noch im Kino in der Kirche zu sehen gibt, stellten die Macher am Dienstagabend vor. Auch wenn der Saal improvisiert ist, bietet das Ergster Kino Filmgenuss auf dem neuesten technischen Stand.mehr...

Feuerteichschänke

Zukunft ungewiss: Wirt verlässt Schwerter Eckkneipe

SCHWERTE Die Feuerteichschänke ist eine der letzten richtigen Eckkneipen in Schwerte: Rustikales Inneres und ein Wirt, der schon seit über zehn Jahren in der Schänke arbeitet. Doch Wirt Bernhard Bay will zum 31. März 2018 aufhören - was mit der Kneipe dann passiert, ist noch unklar.mehr...

Im Landtag vorgestellt

Schwerter Schüler startete Projekt zu Cyber-Mobbing

SCHWERTE/DÜSSELDORF Cyber-Mobbing verfolgt die Opfer - die Mobber treffen sie oft in der Schule. Einige Lehrer denken, sie könnten nichts tun. Falsch, findet ein 13-jähriger Schwerter. Er startete ein Hilfsprojekt und schrieb einen offenen Brief, auf den Die Grünen antworteten und ihn in den Landtag einluden. Sein Projekt könnte Schule machen.mehr...

Am Sonntagabend

Einbrecher in Schwerte mit Hubschrauber gesucht

SCHWERTE Zwei Personen sind am Sonntagabend dabei beobachtet worden, wie sie in Schwerte in ein Einfamilienhaus eingebrochen sind. Um die beiden Kriminellen aufzugreifen, setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, der über dem Norden der Stadt kreiste.mehr...