Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

Bork empfängt Niederaden – Die Vorschau

SELM Der PSV Bork ist eine Woche nach dem verspielten Sieg gegen die U23 von Westfalia Wethmar auf Wiedergutmachung aus. Gegen den TuS Niederaden soll es zu Hause besser laufen als letzten Sonntag, als Bork eine 2:0-Führung verspielte. Auch Cappenberg, Vinnum und der SuS Olfen stehen am Sonntag wieder auf dem Platz.

Bork empfängt Niederaden – Die Vorschau

Stürmer Sebastian Kramzik (l.) ist im Urlaub. Artur Enders, der vergangene Woche für Kramzik eingewechselt wurde, ist aber beim PSV Bork dabei.

Fußball: Kreisliga A2 Unna /Hamm GS Cappenberg - Rot-Weiß Unna II Sonntag, 15 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg

Aus Unna I wurde Unna II, da die ursprünglich zweite Mannschaft den Bezirksliga-Aufstieg gepackt hat. Der Vorjahresfünfte gewann zum Auftakt mit 2:1 gegen Frömern, während Cappenberg in Langschede unterlag (1:4). Die Bilanz ist ausgeglichen: ein Sieg, zwei Unentschieden, eine Niederlage. Zu Hause hat der GSC nie verloren. Leon Hügemann, Sebastian Drews und Tim Jesella haben am Mittwoch im Pokal (0:8) Spielpraxis sammeln können. Dafür sind André Heisler und Maximilian Stasch jetzt im Urlaub. Tom Zentgraf hat anhaltende Knieprobleme. „Wir sind schlecht gestartet und daher jetzt in der Pflicht. Natürlich war es hart für die Jungs am Mittwoch, aber aufbauen musste ich niemanden. Donnerstag haben wir frei gemacht“, sagt Patrick Osmolski.

PSV Bork - TuS Niederaden Sonntag, 15 Uhr, Waltroper Straße 34, Bork

Niederaden startete mit einem 2:0-Heimsieg gegen den SSV Mühlhausen II in die Saison. Bork verspielte ein 2:0 gegen Wethmars U23 (2:2).  Bork gewann drei der letzten vier Spiele und ging nie als Verlierer vom Platz. Stürmer Sebastian Kramzik und Abwehrspieler Marian Kuhn fehlen urlaubsbedingt beim PSV. Beim TuS ist Fabian Kowalski aus dem Urlaub zurück, Noel Witt weiter krank und Maurice Althoff noch verletzt. 

„Letztes Jahr hat uns Niederaden das Leben schwer gemacht. Jetzt ist es was ganz anderes. Wir wollen den Dreier holen, den wir letzte Woche haben liegen lassen“, sagt PSV-Trainer Ingo Grodowski. „Man kann Bork noch nicht so einordnen“, sagt Niederadens Trainer Stefan Urban.

Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld TSG Dülmen II - SuS Olfen Sonntag, 13 Uhr, TSG-Stadion, Grenzweg 1, Dülmen

Stürmer Marvin Böttcher fehlt Fußball-Kreisligist SuS Olfen wohl länger als gedacht. Wegen einer Muskelverletzung, die sich als Faserriss herausgestellt hat, muss Böttcher auch am Sonntag  bei der TSG Dülmen II aussetzen. Neben Böttcher fehlen auch Jonas Frings (Urlaub), Christian Brüse (privat) und Lukas Rischen, der nach seinem Nasenbruch noch nicht wieder einsatzbereit ist. USA-Student Niklas Laudahn ist am Dienstag wieder in die Staaten geflogen. „Mittwoch ging die Vorbereitung los“, schrieb er in einer Nachricht – beim SuS hat dagegen der Ligaalltag längst begonnen.

„Wir hatten einiges aufzuarbeiten“, sagte Olfens Trainer Michael Krajczy und forderte: „Wir müssen ein anderes Gesicht am Sonntag zeigen. 60 Minuten waren ja völlig okay, aber es ist unverständlich, dass wir dann aufgehört haben, Fußball zu spielen.“

Olfen führte mit 2:0 gegen den SV Gescher II, musste am Ende beim 2:2 die Punkte teilen. Dülmen verlor mit 1:3 in Coesfeld am ersten Spieltag. Im vergangenen Jahr landete der Klub mit nur 16 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Olfen ist somit klarer Favorit.

Kreisliga A2 Recklinghausen VfB Waltrop - Westfalia Vinnum Sonntag, 15 Uhr, Im Hirschkamp, Waltrop

Als Bezirksliga-Absteiger kämpfte der VfB Waltrop in der Vorsaison gegen den Abstieg und lief als Elfter ein. Das macht Vinnum zum Favoriten, obwohl der VfB zum Auftakt in Henrichenburg gewann.Die spricht klar für die Vinnumer. 1:0 und 5:0 lauteten die Ergebnisse im Vorjahr. Die einzige Niederlage handelte sich Vinnum in einem Freundschaftsspiel (0:1) ein. Die Doppel-Sechs mit Juri Lebsack (Urlaub) und Yusuf Demir (gesperrt) fehlt. Auch Stürmer Sven Görlich ist im Urlaub. Daniel Ulrich und Stefan Olfens brachen am Donnerstag das Training ab. „Waltrop kann so schlecht nicht sein. Der VfB hat aufhorchen lassen. Es ist eine große Unbekannte und wir haben Riesen-Personalprobleme“, sagt Frank Bidar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Cappenberg trifft auf Hammer SpVg

Osmolski feiert im Pokal Wiedersehen mit Lüggert

CAPPENBERG. Vier Spielklassen liegen zwischen A-Ligist Grün-Schwarz Cappenberg und Oberligist Hammer SpVg. Am Mittwochabend (19 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg) treffen beide Teams trotzdem aufeinander – im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals Unna-Hamm.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Benedikt Stiens wird neuer GSC-Kapitän

Cappenberg Benedikt Stiens ist neuer Kapitän des Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Trainer Patrick Osmolski und Co-Trainer Markus Brzenska haben den 22-Jährigen überraschend befördert. Wir haben mit Stiens und Osmolski gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...