Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Karneval startet

Das Selmer Kindeprinzenpaar lebt seinen Traum

Selm Als kleines Kind kam Leon (9) zum ersten Mal mit Karneval in Berührung. Kein Wunder, dass sein Traum schon früh in Erfüllung geht:: Mit Freundin Laura bildet er das Kinderprinzenpaar der ersten Selmer KG – und darf sein Schweigen brechen. Denn bis zum Schluss sollte geheim bleiben, wer in diesem Jahr auf der Bühne steht.

Das Selmer Kindeprinzenpaar lebt seinen Traum

Leon und Laura sind das Kinderprinzenpaar der ersten Selmer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß. Foto: Mario Bartlewski

Stolz halten Leon Jakob und Laura Schmitz ihre Karnevals-Kostüme an. Noch dürfen sie die Uniformen in der Öffentlichkeit nicht tragen, erst zum Sessionsauftakt der ersten Selmer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß (KG) am heutigen Samstag. „Das ist alles so aufregend“, sagt der Grundschüler, der mit dem Karneval groß geworden ist.

Seine 13-jährige Schwester Jona tanzt in der Garde der KG. Dort ist auch seine kleine Schwester Maja (4) aktiv. „Deshalb ist es etwas ganz Besonderes für mich, Kinderprinz zu sein“, sagt Leon.

Seine Prinzessin, die elfjährige Laura, hat sich der Prinz selbst ausgesucht. Beide kennen sich, weil Laura seit knapp zwei Jahren zusammen mit Leons Schwester in der Garde tanzt. „Vorher hatte ich gar nichts mit Karneval zu tun“, sagt Laura. In den Vorjahren lief sie mit ihrer Garde immer hinter dem Wagen des Kinderprinzenpaares her.

Selbst die Pagen des Kinderprinzenpaars wussten lange nicht Bescheid

„Dieses Jahr stehe ich im Mittelpunkt“, so Laura. Doch wissen durfte das bislang kaum jemand, denn das Prinzenpaar sollte so lange wie möglich geheim bleiben. „Ich durfte meinen Freunden nicht davon erzählen, das war schon schwierig“, so Leon.

Selbst die Pagen des Paares wussten erst kurz vor Sessionsauftakt Bescheid. Um das Geheimnis zu wahren, probte Laura sogar weiter mit ihrer Garde für die Parade – und ließ sich dabei nichts anmerken. „Die werden bestimmt große Augen machen“, vermutet Laura.

Kinderprinzenpaar hat sich an den vergangenen Tagen viel vorbereitet

Wie fühlen sich die beiden als angehendes Kinderprinzenpaar? „Noch bin ich noch nicht aufgeregt, weil ich noch gar nicht richtig realisieren kann, dass ich wirklich die Prinzessin bin“, sagt die 13-Jährige. Leon ist hingegen schon aufgeregt. Schließlich fährt das Kinderprinzenpaar nicht bloß auf dem Umzugswagen mit, sondern hält auch eine Rede.

„Vor so vielen Leuten bin ich noch nie aufgetreten, ich bin gespannt, wie das wird“, sagt Leon. Damit auch alles rund läuft, hieß es an den vergangenen Tagen Rede lernen, Kostüme anprobieren und einen ersten Eindruck davon bekommen, wie es sich als Prinz und Prinzessin anfühlt. „Ich habe immer die restlichen Tage auf Kalender abgezählt“, sagt Leon.

Leon hat sich schon vor einem Jahr beworben

Die ersten Vorbereitungen trafen die Kinder und ihre Eltern schon im vergangenen Jahr. Damals bewarb sich Leon bei der KG als Kinderprinz und hatte mit Laura schon eine Prinzessin parat. Dass sie nun aber zum Auftakt der Session als Paar unterwegs sind, damit haben sie selbst nicht gerechnet.

„Aber jetzt ist ein kleiner Traum wahrgeworden“, ist sich Leon sicher. Los geht es am 11. November um 15.11 Uhr mit der Proklamation des Kinderpaares im Bürgerhaus, um 20.11 Uhr folgt dann die Proklamation des Kinderprinzenpaares.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Do it yourself“

Adventskalender selbst gemacht: So geht‘s

Selm/Olfen/Nordkirchen Do it yourself (mach es selbst): Das steckt hinter der Abkürzung „DIY“. Und DIY liegt im Moment im Trend – gerade jetzt zur wieder, schließlich steht Weihnachten vor der Tür. In einem Video zeigt unsere Volontärin Marie Rademacher Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Adventskalender aus Einmachgläsern basteln.mehr...

Silvester-Drama von Datteln

Zeugin erlitt Hörsturz nach Feuerwerk-Unglück

DORTMUND/DATTELN Äußerlich unversehrt – aber innerlich tief betroffen: Mit einer weiteren Opferzeugin ist am Freitag in Bochum der „Böller-Prozess“ gegen einen Gastwirt (51) aus Lütgendortmund fortgesetzt worden. Die Rentnerin (67) hat bei dem Silvesterdrama im Dattelner Jammertal beinahe das Gehör verloren. mehr...

In der Botzlarstraße

Jugendliche zündeten Böller am Selmer Edeka

Selm Eine Druckwelle sei zu spüren gewesen, als Jugendliche am Edeka an der Botzlarstraße in Selm Böller gezündet haben, sagt ein Augenzeuge. Er sagt auch: Die Sache mit den Böllern ist kein Einzelfall.mehr...

Dortmund als Lieblings-Ziel

Selmer pendeln immer weiter für ihre Arbeit

Selm Beruf und Wohnen unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach. Selmer nehmen dafür immer längere Wege zur Arbeit auf sich. Warum sie nicht einfach für die Arbeit wegziehen, hat viele Ursachen.mehr...