Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

Die SG Selm verliert nur selten

SELM Mit Tobias Tumbrink verliert Fußball-Kreisligist SG Selm so gut wie nie. Nur bei der 0:5-Heimpleite gegen die Concordia aus Albachten ging Tumbrink gemeinsam mit seinen Mannschaftskameraden geschlagen vom Feld.

Die SG Selm verliert nur selten

Tobias Tumbrink (l.) ging erst einmal als Verlierer vom Feld.

Mit einem eindrucksvollen 2:1-Sieg am vergangenen Spieltag gegen den favorisierten Gast aus Herbern zeigte die SG Selm eine geschlossene Leistung und ließ auch nach dem 0:1-Rückstand in der zweiten Halbzeit keinen Gedanken an eine Niederlage aufkommen. Nach 19 Spieltagen steht Selm mit 31 Punkten auf Platz sechs in der Fußball-Kreisliga A2 Münster.

„Über die gesamte Saison haben uns zahlreiche Verletzungen in allen Bereichen der Mannschaft Sorgen bereitet. Wenn erfahrene Spieler ausfallen, macht sich das generell bemerkbar“, sagte Tumbrink und erklärte damit die Schwankungen der Selmer in der Spielzeit. Bleibt der Kader am Sandforter Weg von weiteren Rückschlägen verschont, so hat der Auftritt gegen Titelaspirant Herbern II gezeigt, kann es in der Tabelle auch noch etwas weiter nach oben gehen.

Der von Trainer Mark Bördeling umfunktionierte Stürmer ist für den Spielaufbau der Mannschaft von großer Wichtigkeit und passte sich im Laufe der Spielzeit immer besser an seine neue Rolle in der Abwehr an. „Ich habe immer sehr gerne vorne gespielt, mittlerweile habe ich mich aber mit der neuen Rolle angefreundet. Es macht mir Spaß, das Spiel mitzugestalten“, sagte Tobias Tumbrink. Verletzungsbedingt wirkte der gelernte Stürmer und ehemalige Oberliga-Spieler von Westfalia Herne in lediglich elf von 19 Saisonspielen mit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Cappenberg trifft auf Hammer SpVg

Osmolski feiert im Pokal Wiedersehen mit Lüggert

CAPPENBERG. Vier Spielklassen liegen zwischen A-Ligist Grün-Schwarz Cappenberg und Oberligist Hammer SpVg. Am Mittwochabend (19 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg) treffen beide Teams trotzdem aufeinander – im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals Unna-Hamm.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Benedikt Stiens wird neuer GSC-Kapitän

Cappenberg Benedikt Stiens ist neuer Kapitän des Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Trainer Patrick Osmolski und Co-Trainer Markus Brzenska haben den 22-Jährigen überraschend befördert. Wir haben mit Stiens und Osmolski gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...