Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Hilfe für Mitarbeiter

Edeka in Bork schließt drei Wochen früher als geplant

Bork Der Edeka-Markt an der Kreisstraße in Bork schließt drei Wochen früher als geplant. Am Donnerstag, 30. November, öffnet der Markt zum letzten Mal, dann bleiben die Türen nach 18 Jahren in der Ortsmitte geschlossen. Mit diesem Schritt möchte das Unternehmen seinen Mitarbeitern helfen.

Edeka in Bork schließt drei Wochen früher als geplant

Der Edeka an der Kreisstraße schließt eher als geplant. Noch bis zum 30 November können Kunden dort einkaufen, dann ist Schluss. Foto: Wilco Ruhland

Der Edeka an der Kreisstraße schließt – und das früher als es bisher vorgesehen war, das bestätigt Filialleiter Uwe Tomaszik. Ab dem 1. Dezember bleiben die Türen geschlossen. Eine Entscheidung, die er gemeinsam mit der Edeka-Zentrale getroffen habe.

„Wir wollten unsere Mitarbeiter übergangslos in einen neuen Job entlassen“, so Tomaszik. Die Hälfte seiner Mitarbeiter habe zum 1. Dezember eine neue Stelle. Einige von ihnen in anderen Edeka-Filialen, andere bei einem neuen Arbeitgeber. Zwei Mitarbeiter würden sogar bereits zum 15. November freigestellt, weil sie eine neue Stelle gefunden haben.

Ausverkäufe sind für die letzten Tage vorgesehen

Ursprünglich war die Schließung für den 23. Dezember vorgesehen. Nun schließt die Filiale knapp drei Wochen eher. Eine Entscheidung, die auch die Planung des Inhabers beeinflusst. „Es wird noch den ein oder anderen Ausverkauf geben“, so Tomaszik.

Wann genau die Ausverkäzfe stattfinden, sei noch nicht festgelegt. Trotzdem sollen die Regale bis fast zum Schluss gut gefüllt sein. „Bis zum letzten Tag können wir das nicht versichern, aber wir geben unser Bestes“, sagt Tomaszik.

Grund für die Schließung nach 18 Jahren ist die große Konkurrenz durch Lidl und Rossmann. Seit sie Anfang August ihre Türen öffneten, sei der Umsatz des Edeka an der Kreisstraße um 20 Prozent gesunken.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Im Kampf gegen den IS“

ZDF zeigt Film des Selmer Kriegsreporters Ashwin Raman

Selm Kriegsreporter Ashwin Raman (71) aus Selm hat schon viele wichtige Filme gemacht. Sein neuester, den das ZDF am 18. Dezember zur Hauptsendezeit um 21 Uhr ausstrahlen wird, liegt ihm aber am meisten am Herzen – nicht nur wegen einer unglaublichen Begegnung mitten im tödlichen Häuserkampf von Rakka.mehr...

Keine Weihnachtsbeleuchtung

Nur ein Baum sorgt für Lichterglanz

Selm In Sachen Weihnachtsbeleuchtung sieht es gerade etwas düster aus im Selmer Zentrum, nachdem Adventsmarkt und Glitzerwald abgebaut sind. Doch Hoffnung auf mehr ist in greifbarer Nähe.mehr...

Stadt kauft Tempo-Tafeln

Geschwindigkeitsanzeige sagt bald „Danke“

Selm. Die Stadt Selm schafft zwei Dialog-Anzeigen an, die Autofahrer darauf hinweisen, ob sie zu schnell fahren oder nicht. Dabei geht es nicht ums Blitzen und Bußgeld verteilen, sondern um einen Dialog mit dem Autofahrern. Nur die Einsatzorte stehen noch nicht fest.mehr...

ÜMI und OGS Selm

Ganztagsbetreuung wird teurer

Selm Anspruchsvolle Betreuung von Grundschulkindern bis 16 Uhr ist gefragt. Fast jeder dritte Selmer Grundschüler besucht die Offene Ganztagsschule. Die Tendenz ist steigend – aber nicht nur bei der Nachfrage.mehr...

Prozess-Auftakt

Nigerianerinnen mit Voodoo-Fluch zur Prostitution gezwungen

CASTROP-RAUXEL/SELM/DORSTEN Angelockt mit falschen Versprechungen und belegt mit rituellen Schwüren soll eine Gruppe junger Nigerianerinnen ab 2015 ins Ruhrgebiet geschleust und hier in Bordellen zur Prostitution gezwungen worden sein - unter anderem in Castrop-Rauxel, Selm und Dorsten. Seit Mittwoch beschäftigt ihr Fall das Bochumer Landgericht.mehr...

In Bork

Friedhofslampen brennen am Tag - aber nicht in der Nacht

Bork Die Beleuchtung des Friedhofs Bork funktioniert. Aber nicht richtig. Die Lichter leuchten dort am Tag und bleiben nachts dunkel. Deshalb musste sich der Selmer Ausschuss für Stadtentwicklung nun mit der naheliegenden Frage beschäftigen: Woran liegt es? mehr...