Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Stadt und Nachbarn halfen

Haus in Lüdinghausen nach Brand unbewohnbar

LÜDINGHAUSEN Ein Haus unbewohnbar, zwei Menschen im Krankenhaus - das sind am Montagabend die Folgen eines Brandes in Lüdinghausen gewesen. 16 Bewohner mussten anderweitig unterkommen. Nicht nur die Stadt wurde aktiv. Auch Nachbarn halfen spontan.

Haus in Lüdinghausen nach Brand unbewohnbar

Über eine Leiter kamen die Feuerwehrleute ins Haus.

Gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr Lüdinghausen zu einem ausgedehnten Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Azaleenstraße gerufen. „Bei Eintreffen war eine starke Rauchentwicklung erkennbar“, so Günter Weide, Leiter der Feuerwehr Lüdinghausen.

Schon zu diesem Zeitpunkt zündete das Feuer durch und Flammen schlugen aus den Fenstern. Die Feuerwehr musste zunächst noch eine Person suchen, konnte dann aber zügig mit der Brandbekämpfung beginnen.

Mehrfamilienhaus in Lüdinghausen nach Brand unbewohnbar

In diesem Mehrfamilienhaus an der Azaleenstraße in Lüdinghausen brannte es.
Der Einsatz dauerte mehrere Stunden.
Da das Haus unbewohnbar ist, wurden diese zunächst mit Taxi-Bussen ins nahegelegene DRK-Heim gebracht. Mit Hilfe der Stadt Lüdinghausen wurden dann anderweitige Unterbringungsmöglichkeiten für diese Bewohner gesucht.
14 Bewohner konnten nicht ins Haus zurück.
„In der Not hält man halt zusammen“, erklärten sie: „Das ist für uns ganz selbstverständlich. Es kann uns ja genauso gut passieren.“
Michael und Katja Tembaak, die direkt gegenüber des Mehrfamilienhauses wohnen, halfen den auf der Straße wartenden Bewohnern des Mehrfamilienhauses spontan mit Jacken, Decken, Schuhen und warmen Getränken aus.
Kurz nach Eintreffen der ersten Kräfte zündete das Feuer durch und Flammen schlugen aus den Fenstern.
Schon beim Eintreffen bemerkte die Feuerwehr "eine starke Rauchentwicklung erkennbar", so Leiter Günter Weide.
Der Einsatz am Mehrfamilienhaus an der Azaleenstraße begann um 19.30 Uhr.
Zwei Bewohner mussten mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.
54 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Über eine Leiter kamen die Feuerwehrleute ins Haus.

Insgesamt waren 54 Feuerwehrleute vor Ort. Zwei Bewohner wurden mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht, drei weitere Personen wurden vor Ort behandelt. 14 weitere Bewohner wurden an der Einsatzstelle betreut.

Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen derzeit von einer fahrlässigen Brandstiftung als Ursache für den Brand aus. Hinweise auf einen technischen Defekt seien nicht gefunden worden, hieß es am Nachmittag. Die Ermittlungen dauern aber an.

Nachbarn halfen: "In der Not hält man ja zusammen"

Da das Haus unbewohnbar ist, wurden diese zunächst mit Taxi-Bussen ins nahegelegene DRK-Heim gebracht. Mit Hilfe der Stadt Lüdinghausen wurden dann anderweitige Unterbringungsmöglichkeiten für diese Bewohner gesucht.

Dass Nachbarschaftshilfe funktioniert, zeigten Michael und Katja Tembaak, die direkt gegenüber des Mehrfamilienhauses wohnen. Sie halfen den auf der Straße wartenden Bewohnern des Mehrfamilienhauses spontan mit Jacken, Decken, Schuhen und warmen Getränken aus. „In der Not hält man halt zusammen“, erklärt Michael Tembaak. „Das ist für mich ganz selbstverständlich. Es kann mir ja genauso gut passieren.“

 

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mit Umfrage

Das sagt ein Selmer Schulleiter zur Rückkehr zu G9

SELM Abitur in acht Jahren, Abitur in neun Jahren - was denn nun? Die Rückkehr zu G9 ist ein schwieriger Prozess. Wir haben den Leiter des Selmer Gymnasiums Ulrich Walter gesprochen und gefragt, wie er die aktuellen Entwicklungen bewertet.mehr...

Neue Arbeitsplätze

Firma McAirlaid's stellt sich in Selm vor

SELM Neuer Name, neue Gesichter, neue Arbeitsplätze im Selmer Gewerbegebiet Werner Straße: Beim IHK-Wirtschaftsgespräch am Montagabend hat sich die Firma McAirlaid‘s selbst vorgestellt. Was die Firma herstellt und was ihre Pläne für den Standort Selm sind, hat Geschäftsführer Alexander Maksimow verraten.mehr...

Treffen im Haus Kreutzbach

Gutes Zeugnis für den Wirtschaftsstandort Selm

SELM Zufrieden zeigte sich der IHK-Hauptgeschäftsführer mit dem Wirtschaftsstandort Selm. Der Bürgermeister warb beim Treffen im Haus Kreutzbach auch für Investitionen in die Infrastruktur. Und er erklärte, warum er manchmal dünnhäutig auf Kritik von Bürgern oder Presse reagiert, wenn es um Investitionen in Selms Infrastrukur geht.mehr...

McAirlaid's

Neues Werk schafft 100 neue Jobs in Selm

SELM Die Firma McAirlaid‘s zieht nach Selm. Der Rat hat zugestimmt, dass die Stadt eine Gewerbefläche an die Firma verkauft. Für Selm bedeutet das, dass in den nächsten Jahren rund 100 neue Arbeitsplätze entstehen könnten. Dass sich Selm gegen andere Konkurrenz-Standorte durchsetze, hat einen bestimmten Grund.mehr...

Quizzen Sie mit!

7 Tage - 7 Fragen: Das Wochenquiz für Selm

SELM Welches Fest wird gefeiert? Was bereitet Selms Einzelhändler Sorgen? Was muss man beachten, wenn man umzieht? Und welches Tier starb? In unserem Quiz können Sie jede Woche testen, ob Sie alles mitbekommen haben. Seien Sie dabei und spielen Sie mit!mehr...

Einweihung im Advent

Bau der neuen Kapelle an St. Josef ist im Zeitplan

SELM Der Bau der Kapelle am Altenwohnhaus St. Josef Selm befindet sich im Zeitplan. Am dritten Adventssonntag soll sie eingeweiht werden. Auch mit dem Bau des Pfarrheims wurde begonnen. Etwas später als geplant, denn hier sollte es bereits im August losgehen. Wenn alles gut geht, ist es im nächsten Frühjahr fertig.mehr...