Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Borker Traditionsgeschäft

„Rund ums Rad“ schließt nach zwei Jahrzehnten

BORK Ausgerechnet im Jubiläumsjahr hängen die Schilder im Borker Traditionsgeschäft „Rund ums Rad“: „Wir schließen“. Nach 20 Jahren gibt Horst Reschkowski sein Geschäft an der Hauptstraße in Bork auf. Die Entscheidung ist dem Zweiradmechaniker nicht leicht gefallen.

„Rund ums Rad“ schließt nach zwei Jahrzehnten

Horst Reschkowski (l.) mit seinem Mitarbeiter Felix Grafeld (24) und Ehefrau Claudia Reschkowski. Im Oktober gibt der Zweiradmechaniker sein Geschäft an der Borker Hauptstraße auf.

„Nach 20 Jahren hängt da viel Herzblut dran“, sagt der 60-Jährige. Gesundheitliche Gründe sind der Auslöser für seinen Entschluss. Auch die Konkurrenz aus dem Internet macht dem Betrieb zu schaffen.

Die Verkäufe von Fahrrädern seien immer weniger geworden. „Früher gab es noch das typische Weihnachts-Fahrrad“, sagt Claudia Reschkowski. Die Ehefrau arbeitet im Laden mit, kümmert sich unter anderem um die Buchhaltung. Heute würden Fahrräder erst dann gekauft „wenn man sie braucht“, sagt die 46-Jährige.

Für „Rund ums Rad“ bedeutet dies, dass der Laden in der Sommersaison genügend Marge auch für die Wintermonate mitmachen muss. Das sei früher anders gewesen. Zudem bestellen die Kunden immer mehr Räder und Ersatzteile online, kommen damit ins Geschäft und wollen sie höchstens noch auf- oder eingebaut haben. „Mit den Internet-Preisen können wir nicht mithalten“, sagt Claudia Reschkowski.

Immer weniger Umsatz

Auch der Umsatz bei Reparaturen, eines der Kerngeschäfte des Ladens, sei weniger geworden. Die häufigsten Anliegen, mit denen die Kunden über viele Jahre ins Geschäft gekommen sind, hat Horst Reschkowski sofort parat. „Das war der klassische platte Reifen“, sagt der Zweiradmechaniker.

Das Reparieren von Fahrrädern sei seine Leidenschaft. „Ich habe nie etwas anderes gemacht“, sagt der 60-Jährige, der bereits mit 14 in die Lehre gegangen ist und 1986 seinen Meister gemacht hat. „Es gibt keine Schraube, die ich nicht schon mal in der Hand hatte“, sagt er.

BORK Lidl, Rossmann und Hosselmann sind Goliath. Die Rolle des David übernimmt Elisabeth vom Hofe. Die 72-Jährige führt seit 52 Jahren ihr kleines Lebensmittelgeschäft in Selm-Bork. Nicht einmal 200 Meter davon entfernt eröffnet am Donnerstag das neue Einzelhandelszentrum der drei Riesen. Doch davon will sich die "Tante Emma" nicht einschüchtern lassen.mehr...

Einer der Höhepunkte für die Geschäftsleute war der jährliche Besuch der Eurobike, der Fachmesse der Radindustrie. „Da haben wir immer das Neueste vom Neuesten getestet und konnten so auch immer die aktuellsten Modelle bestellen“, sagt Claudia Reschkowski. Im Schnitt 45 Räder stehen bei „Rund ums Rad“ auf 75 Quadratmetern, darunter Trekking- und Tourenräder, Citybikes und Kinderräder.

"Das tut weh"

Das alles hinter sich zu lassen fällt dem Ehepaar nicht leicht. „Die ganzen Kunden, die wir gehabt haben, nicht mehr zu sehen, das tut weh“, gibt die 46-Jährige zu. Ihr Mann pflichtet ihr bei. „Viele Stammkunden fragen uns, wo sie jetzt hinsollen. Das ist leider so“, sagt der 60-Jährige. Reschkowski geht in den Ruhestand, den wohlverdienten, wie er sagt. „Nach 45 Jahren Arbeitsjahren“. In all der Zeit habe er immer nur „Zweirad gemacht, vom Motorrad bis zum kleinsten Fahrrad“.

Seine Ehefrau hat sich eine neue Branche gesucht, um viel mit Menschen in Kontakt zu kommen. Sie arbeitet dann in einer Bäckerei. Am 31. Oktober soll vollständig Schluss sein, dann schließt „Rund ums Rad“ für immer. Zuvor gibt es 40 Prozent Rabatt auf Ersatzteile, schon jetzt sind Zweiräder um 15 Prozent reduziert. Schließlich müsse der Laden leer werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

An der Kreisstraße

Nach Aus für Edeka in Bork: Idee für Nachmieter

BORK Der Edeka-Markt in Bork an der Kreisstraße soll schließen - der Beschluss dazu wurde am Freitag noch einmal vor Ort bekräftigt. Am 23. Dezember soll die Filiale schließen. Das Problem: Der Mietvertrag läuft noch bis Ende des Jahres 2020. Jetzt suchen bisheriger Mieter und Vermieter nach einer Lösung. Eine Idee gibt es schon.mehr...

Ortstermin mit der CDU

Mängel auf Spielplätzen sorgen Eltern in Bork

BORK Spielplätze sind zum Spielen und Austoben da. Doch wenn das nicht mehr geht, weil die Geräte abgesperrt oder teilweise abgebaut sind, muss sich etwas ändern. Das dachten sich Eltern aus Bork. Zusammen mit der CDU starteten sie am Samstag eine Besichtigungstour und trugen die Mängel zusammen.mehr...

Neusortierung der Standorte

So reagieren Selmer auf die Pläne der Sparkasse

SELM Ein neues großes Beratungscenter am Campus Süd und zwei Selbstbedienungsstandorte mit Automaten im Stadtgebiet – die Sparkasse an der Lippe hatte am Dienstag ihre Pläne für eine neue Struktur ihrer Standorte in Selm vorgestellt. Einige Kunden können sich mit der Neusortierung der Standorte bis 2020 nicht anfreunden.mehr...

Lebensmittelladen

Aus in Bork - aber Edeka hat noch einen Mietvertrag

BORK Das Gerücht gab es schon länger, die Nachricht sorgte dann für Diskussionen: Edeka will in Bork schließen. Kurz vor Weihnachten ist Schluss. Der Betreiber des Lebensmittelladens überrumpelte damit nicht nur manchen Kunden, sondern auch den Vermieter des Hauses. Denn der Mietvertrag läuft bis 2020.mehr...

Fußball-Drittligist Bradford City

Keine Ablöse für England-Wechsel von Borks Talent

BORK Der Weltfußball lieferte bis zum Ende des Transferfensters am 31. August Schlagzeilen durch Rekordablösen im Millionenbereich. Mittendrin im Transfergewusel war auch der PSV Bork. Der Fußballverein hat beim Wechsel von Joel Grodowski zum englischen Drittligisten Bradford City allerdings auf viel Geld verzichtet.mehr...

Traditionsgeschäft

Neue Inhaberin für Friseursalon Hanloh in Selm

SELM Der Friseursalon Hanloh in Selm bekommt eine neue Inhaberin: Sabine Nistal, bisher als Friseurin in dem Geschäft tätig, übernimmt den Salon nun komplett. Ihre Vorgängerin Melanie Krause will kürzer treten, arbeitet aber weiterhin dort. Neue Besen kehren zwar gut - aber eines will die neue Chefin auf keinen Fall ändern.mehr...