Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

So sah die Kapelle in Hassel vor ihrer Restaurierung aus

„Ein Riesenfortschritt“, meint der Pfarrer über die Restaurierung der Kapelle in Hassel. Diese erstrahlt nun in einem neuen Licht - mit Elektrizität.

/
Tiefe Löcher klaffen im Putz.
Tiefe Löcher klaffen im Putz.

Foto: Sylvia vom Hofe

Unter der Eingangstür drückt das Regenwasser hinein.
Unter der Eingangstür drückt das Regenwasser hinein.

Foto: Sylvia vom Hofe

Die jetzige Kapelle ist barocken Baustils. Es gab einen Vorgängerbau, der im 30-jährigen Krieg zerstört wurde.
Die jetzige Kapelle ist barocken Baustils. Es gab einen Vorgängerbau, der im 30-jährigen Krieg zerstört wurde.

Foto: Sylvia vom Hofe

In dem kleinen Gotteshaus gibt es keine Elektrizität. Kerzen haben daher große Bedeutung.
In dem kleinen Gotteshaus gibt es keine Elektrizität. Kerzen haben daher große Bedeutung.

Foto: Sylvia vom Hofe

Die Schelle zeigt: Hier wird noch immer Gottesdienst gefeiert.
Die Schelle zeigt: Hier wird noch immer Gottesdienst gefeiert.

Foto: Sylvia vom Hofe

Anzeige
Hinein in die Kapelle, die meistens verschlossen ist.
Hinein in die Kapelle, die meistens verschlossen ist.

Foto: Sylvia vom Hofe

Durch den Rundbogen über der Tür fällt zusätzliches Licht in die Kapelle.
Durch den Rundbogen über der Tür fällt zusätzliches Licht in die Kapelle.

Foto: Sylvia vom Hofe

Die Hasselner Kapelle an der Lünener Straße in Bork.
Die Hasselner Kapelle an der Lünener Straße in Bork.

Foto: Sylvia vom Hofe

Eine kleine Glocke hängt am Giebel.
Eine kleine Glocke hängt am Giebel.

Foto: Sylvia vom Hofe

Das Wappen des Stifters, Johann Engelbert von Ketteler, Propst von Cappenberg, ist kaum noch zu erkennen.
Das Wappen des Stifters, Johann Engelbert von Ketteler, Propst von Cappenberg, ist kaum noch zu erkennen.

Foto: Sylvia vom Hofe

Die Geschichte der Kapelle in Bronze gegossen.
Die Geschichte der Kapelle in Bronze gegossen.

Foto: Sylvia vom Hofe

Auf den ersten Blick sieht die barocke Kapelle noch sehr gut erhalten aus.
Auf den ersten Blick sieht die barocke Kapelle noch sehr gut erhalten aus.

Foto: Sylvia vom Hofe

Rote Ziegelsteine müssen teilweise ersetzt werden.
Rote Ziegelsteine müssen teilweise ersetzt werden.

Foto: Sylvia vom Hofe

Aus Bork kommend fällt der Blick auf die Problemseite der Kapelle.
Aus Bork kommend fällt der Blick auf die Problemseite der Kapelle.

Foto: Sylvia vom Hofe

Weitere Votivgaben - dieses Mal Arme aus Holz.
Weitere Votivgaben - dieses Mal Arme aus Holz.

Foto: Sylvia vom Hofe

Kerzen sorgen für Licht.
Kerzen sorgen für Licht.

Foto: Sylvia vom Hofe

Sein Alter verrät das Holz.
Sein Alter verrät das Holz.

Foto: Sylvia vom Hofe

Schadhaft: der Putz.
Schadhaft: der Putz.

Foto: Sylvia vom Hofe

Ein Blick in die Kapelle.
Ein Blick in die Kapelle.

Foto: Sylvia vom Hofe

Der romanische Jesus: eine Kostbarkeit.
Der romanische Jesus: eine Kostbarkeit.

Foto: Sylvia vom Hofe

Johannes steht auf der rechten Seite.
Johannes steht auf der rechten Seite.

Foto: Sylvia vom Hofe

Das Fenster auf der anderen Seite.
Das Fenster auf der anderen Seite.

Foto: Sylvia vom Hofe

Tiefe Löcher klaffen im Putz.
Unter der Eingangstür drückt das Regenwasser hinein.
Die jetzige Kapelle ist barocken Baustils. Es gab einen Vorgängerbau, der im 30-jährigen Krieg zerstört wurde.
In dem kleinen Gotteshaus gibt es keine Elektrizität. Kerzen haben daher große Bedeutung.
Die Schelle zeigt: Hier wird noch immer Gottesdienst gefeiert.
Hinein in die Kapelle, die meistens verschlossen ist.
Durch den Rundbogen über der Tür fällt zusätzliches Licht in die Kapelle.
Die Hasselner Kapelle an der Lünener Straße in Bork.
Eine kleine Glocke hängt am Giebel.
Das Wappen des Stifters, Johann Engelbert von Ketteler, Propst von Cappenberg, ist kaum noch zu erkennen.
Die Geschichte der Kapelle in Bronze gegossen.
Auf den ersten Blick sieht die barocke Kapelle noch sehr gut erhalten aus.
Rote Ziegelsteine müssen teilweise ersetzt werden.
Aus Bork kommend fällt der Blick auf die Problemseite der Kapelle.
Weitere Votivgaben - dieses Mal Arme aus Holz.
Kerzen sorgen für Licht.
Sein Alter verrät das Holz.
Schadhaft: der Putz.
Ein Blick in die Kapelle.
Der romanische Jesus: eine Kostbarkeit.
Johannes steht auf der rechten Seite.
Das Fenster auf der anderen Seite.