Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Mit vielen Fotos

So war das Abitainment am Städtischen Gymnasium Selm

Selm Können YouTube, Netflix und Co. Bücher und soziale Kontakte ersetzen? Diese Frage stellte sich der Jahrgang 12 des Städtischen Gymnasiums Selm auf seinem Abitainment im Forum der Schule. Wir waren dabei und haben viele Fotos mitgebacht.

So war das Abitainment am Städtischen Gymnasium Selm

Um Social Media und Co. ging es beim Selmer Gymnasium. Foto: Antje Pflips

Schüler, Lehrer, Eltern und Ehemalige des Städtischen Gymnasiums verfolgten diesen sehr unterhaltsamen, überraschenden und lustigen Abend und spendeten dafür kräftig Applaus. Dreimal luden die zukünftigen Abiturienten ein. Mit tollen Einlagen, selbst gedrehten Videos und Anspielungen auf bestehende Sendeformate wurde das Thema von allen Seiten augenzwinkernd beleuchtet.

Bilder vom Abitainment 2017 in Selm

Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Chor der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Chor der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Julian Quint kam seinem Original Gernot Hassknecht recht nahe.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Stufenchor besang seine Schuljahre am Selmer Gymnasium.
Die Akteure der ersten gemeinsamen Probe zum Abitainment 2017. Noch läuft nicht alles rund. Aber Spaß haben die Schüler schon.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Chor der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Chor der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Chor der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Julian Quint kam seinem Original Gernot Hassknecht recht nahe.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Szene aus dem Abitainment der 12. Jahrgangsstufe des Selmer Gymnasiums.
Der Stufenchor besang seine Schuljahre am Selmer Gymnasium.
Die Akteure der ersten gemeinsamen Probe zum Abitainment 2017. Noch läuft nicht alles rund. Aber Spaß haben die Schüler schon.
Diese beiden Schüler wollen gemeinsam lernen und verleiren sich dann im Internet. Mit amüsanten Folgen.

„Bevor ich was lese, schau ich lieber ein Video“, meinte Cyrill Akono, der mit Vincent Schäfer das Programm begleitete. Sie mimten zwei Schüler, deren Meinung zum Lernverhalten nicht unterschiedlicher sein könnten. Der eine will aus Büchern lernen, der andere lieber Clips schauen. Die „Videos“ auf der Bühne zeigten Sketche nach Loriot, Tanzfilmchen nach Art der 90er Jahre oder auch Männerballett. Wortstark war die Messe mit rappenden Pfarrern und Bischof. Besonders viel Applaus erhielt die „SGS Heute Show“ mit „kritischen“ Auseinanderansetzungen mit den „Lehrkräften“.

Nah an Gernot Hassknacht dran

Nach Art der ZDF Heute-Show wurden Lehrer und Schüler befragt. Julian Quint schrie sich als Gernot Hassknecht in Rage und kam damit dem Original sehr nahe. Simon Steinkühler erklärte eine sehr gut gemachte Abhandlung über Rassisten als PPPP (= putzige Power Point Präsentation). Im Wechsel dazu gab es selbst gedrehte Clips oder Sendeformate auf dem großen Bildschirm neben der Bühne zu sehen. Da wurde Werbung oder „Lehrer sucht Frau“ neu abgedreht. Als Chor stand der gesamte Jahrgang auf der Bühne und sang mit Vorfreude auf das Leben nach der Schule: „wir sind bald in der Welt zuhaus“. Nach acht langen Jahren wären sie dann bald frei.

Der Abend wurde technisch schon fast professionell geleitet. An der Schaltzentrale für Licht, Ton, Effekten sorgten Lars

Koltermann, Lee Marvin Stüwe, Nick Stelzer für das richtige Timing. Annika Tautz war „als Mädchen für alles“ zuständig für den reibungslosen Ablauf. Die Planung und Idee zu dieser Veranstaltung hatten Jule Gockel und Lee Marvin Stüwe. Den Stufenchor leiteten Anja Gaul und Helena Kaim.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stadt kauft Tempo-Tafeln

Geschwindigkeitsanzeige sagt bald „Danke“

Selm. Die Stadt Selm schafft zwei Dialog-Anzeigen an, die Autofahrer darauf hinweisen, ob sie zu schnell fahren oder nicht. Dabei geht es nicht ums Blitzen und Bußgeld verteilen, sondern um einen Dialog mit dem Autofahrern. Nur die Einsatzorte stehen noch nicht fest.mehr...

ÜMI und OGS Selm

Ganztagsbetreuung wird teurer

Selm Anspruchsvolle Betreuung von Grundschulkindern bis 16 Uhr ist gefragt. Fast jeder dritte Selmer Grundschüler besucht die Offene Ganztagsschule. Die Tendenz ist steigend – aber nicht nur bei der Nachfrage.mehr...

Prozess-Auftakt

Nigerianerinnen mit Voodoo-Fluch zur Prostitution gezwungen

CASTROP-RAUXEL/SELM/DORSTEN Angelockt mit falschen Versprechungen und belegt mit rituellen Schwüren soll eine Gruppe junger Nigerianerinnen ab 2015 ins Ruhrgebiet geschleust und hier in Bordellen zur Prostitution gezwungen worden sein - unter anderem in Castrop-Rauxel, Selm und Dorsten. Seit Mittwoch beschäftigt ihr Fall das Bochumer Landgericht.mehr...

In Bork

Friedhofslampen brennen am Tag - aber nicht in der Nacht

Bork Die Beleuchtung des Friedhofs Bork funktioniert. Aber nicht richtig. Die Lichter leuchten dort am Tag und bleiben nachts dunkel. Deshalb musste sich der Selmer Ausschuss für Stadtentwicklung nun mit der naheliegenden Frage beschäftigen: Woran liegt es? mehr...

Silvester-Unglück

Verurteilter legt Revision gegen Jammertal-Urteil ein

Dortmund/Datteln Das folgenschwere Silvesterunglück vor dem Wellnesshotel Jammertal in Datteln beschäftigt demnächst auch den Bundesgerichtshof. Der Gastwirt (51) aus Lütgendortmund hat Revision gegen seine Verurteilung durch das Bochumer Landgericht eingelegt. mehr...

ZDF-Mann Elmar Theveßen im Interview

„Was Ashwin Raman macht, ist brandgefährlich und enorm wichtig“

Mainz „Primetime-tauglich“ – also fähig, das Publikum zur besten Sendezeit zu fesseln: Das ist ein Etikett, das nur wenige Dokumentationen bekommen. Meistens laufen sie erst nach Mitternacht im Fernsehen. Bei Ashwin Ramans neuem Film „Im Kampf gegen den IS – ist das Kalifat am Ende?“ ist das anders. Das ZDF strahlt den Film des Selmers am 18. Dezember bereits um 21 Uhr aus. Warum, sagt der stellvertretende ZDF-Chefredakteur Elmar Theweßen im Interview.mehr...