Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

SuS-Leiter Sander: "Wir werden nicht nervös“

OLFEN Drei Spiele, null Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage – zwei Punkte. Fußball-Kreisligist SuS Olfen ist nach seinem Abstieg aus der Bezirksliga in der vergangenen Saison nicht gut in die neue Spielklasse gestartet. Die Verantwortlichen wollen aber nicht überreagieren.

SuS-Leiter Sander: "Wir werden nicht nervös“

Norbert Sander ist froh über die Übergangslösung, die er am Freitag bekanntgeben will. „Für mich ist das die Ideallösung“, sagte er. Auch Andreas Brüse bleibt, rückt aber zurück ins zweite Glied.

„Wir werden nicht nervös. Es ist eine Frage der Zeit. Und die geben wir dem neuen Trainer“, sagt der Sportliche Leiter Norbert Sander und stärkt SuS-Coach Michael Krajczy damit den Rücken. Beim SuS sucht man die Schuld nicht beim Trainer. Ein Grund für den schlechten Saisonstart wurde dennoch gefunden: die Vorbereitung. Die sei nämlich „zerhackt und unschön gewesen“, so Sander. Zu viele Spieler seien „massiv im Urlaub“ gewesen.

OLFEN Die beiden Fußball-Kreisligisten PSV Bork und TuS Niederaden sind am Sonntag, 20. August, aufeinandergetroffen. Niederaden ging dabei mit einem 3:1 als Sieger vom Platz, Bork hatte Personalprobleme im Sturm. Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen hat zum zweiten Mal in dieser Saison in der Kreisliga A eine 2:0-Führung verspielt.mehr...

Durch die schlechte Vorbereitung laufen einige Spieler, laut Sander, nun ihrer Form hinterher. „Mit 50 Prozent kann man keine tragende Rolle in der Kreisliga spielen“, sagt Sander. Die „Kraft und die Power“ fehle, um „den Gegner auch mal in die Knie zu zwingen“, so Sander weiter. Die fehlende Moral während der Vorbereitung sei auf den Bezirksliga-Abstieg zurückzuführen. „Ich denke, viele wollten nach dem Abstieg in die Kreisliga zunächst Abstand vom Fußball gewinnen. Da fährt man dann halt zu einem Festival mehr als üblich und bleibt ein Wochenende länger im Urlaub“, sagt Sander.

Nervös sei man in Olfen ob des schlechten Starts aber keineswegs – und auch an den Personalien beim SuS werde sich nichts ändern. „Das ist mir ganz wichtig: Unser neuer Trainer hat gute Ideen. Aber Ideen brauchen Zeit und die wird er von uns definitiv auch bekommen. Wir werden nichts verändern“, sagt Sander. Und Zeit hat Krajczy tatsächlich noch genug. 27 Spieltage bleiben ihm. Das sind 2430 Spielminuten, um die schlechte Olfener Vorbereitung ad acta zu legen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend. Im Kreis Ahaus/Coesfeld, zu dem auch der SuS Olfen gehört, wurde die teure Anschaffung schon gemacht.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...