Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

SuS Olfen gastiert in Billerbeck zum Spitzenspiel

OLFEN Schon am Donnerstag trifft der SuS Olfen im vorgezogenen Topspiel des 9. Spieltags auf DJK/VfL Billerbeck. Beide Teams zählen zu den Meisterkandidaten. Olfen könnte bei einem hohen Sieg erstmals Tabellenführer werden. Dafür müsste die Olfener Offensive allerdings einiges leisten. Und genau da liegt Olfens personelle Schwachstelle.

SuS Olfen gastiert in Billerbeck zum Spitzenspiel

„Ein 4:0 ist unheimlich schwer. Billerbeck ist auch ein Meisterschaftsfavorit und hat letzte Woche Coesfeld geschlagen“, sagte Olfens Kapitän Michael Karwot (M.).

Fußball: Kreisliga A Ahaus/Coesfeld DJK/VfL Billerbeck - SuS Olfen Donnerstag, 20 Uhr, Helker Berg 1, Billerbeck

Gewinnt Fußball-Kreisligist SuS Olfen am Donnerstagabend im vorgezogenen Spitzenspiel in Billerbeck mit mindestens vier Toren Differenz, übernimmt der derzeitige Tabellendritte erstmals in dieser Saison die Tabellenführung – zumindest vorübergehend. Denn am Sonntag könnte Spitzenreiter SuS Legden, der aktuell drei Punkte Vorsprung auf Olfen hat, wieder kontern.

Ein Kantersieg gegen die Billerbecker scheint aber unwahrscheinlich. „Ein 4:0 ist unheimlich schwer. Billerbeck ist auch ein Meisterschaftsfavorit und hat letzte Woche Coesfeld geschlagen“, sagte Olfens Kapitän Michael Karwot.

Olfens Trainer Michael Krajczy beschäftigt sich mit der Tabellenführung nicht, sagt er: „Wir sind nicht so vermessen. Es wartet ein schwieriger Gegner.“ Ein Gegner, der aber nicht unbesiegbar ist. Nach der Tabellenführung an den ersten Spieltagen hat Billerbeck nur zwei der vergangenen fünf Partien gewonnen. „Wir hatten unseren Durchhänger. Der ist hoffentlich vorbei“, sagte Billerbecks Co-Trainer Daniel Dübbelde am Mittwoch.

Trend spricht für den SuS

Der Trend spricht also für den SuS: Nach mäßigem Saisonstart mit drei sieglosen Spielen holte Olfen fünf Siege in Serie. Damit der sechste hinzukommt, „brauchen wir einen guten Tag, an dem wir alles raushauen“, sagte Krajczy. Auswärts ist Olfen in dieser Saison immer noch ungeschlagen.

Krajczy warnt vor Überheblichkeit gegen den Tabellenfünften: „Es ist uns bisher in keinem Siel gelungen, es ruhig zu Ende zu bringen.“ Immer wieder gab es Rückschläge, auch bei Führungen. Auch beim 4:0 gegen Darup wurde das Ergebnis erst in der Schlussphase richtig deutlich. „Wir hätten eigentlich auch gegen Nottuln viel mehr Tore schießen müssen. Da müssen wir galliger sein und die Konzentration im Abschluss erhöhen“, sagte Karwot.

Aber auch hier kassierte der SuS nach 2:0- und 3:1-Führungen noch Anschlusstreffer. „Es gibt meist Spannung bis zum Ende“, sagte Krajczy, dessen Team erst einmal in dieser Saison eine weiße Weste nach 90 Minuten hatte.

Mark Köster, der in die Innenverteidigung zurückkehrt, könnte für mehr Stabilität sorgen. Hinter Julian Klask steht ein Fragezeichen, Jonas Frings fehlt letztmalig noch rotgesperrt. Bei Billerbeck fehlen Stammkeeper Tim Schürhoff und Thomas Aupert. „Beide waren aber schon letzte Woche im Urlaub. Großartig ändern wird sich personell also nichts“, sagte Dübbelde.

Sturm-Dreieck fällt aus

Die unbefriedigende Olfener Chancenverwertung ist auch personalbedingt. Wie zuletzt werden in Marvin Böttcher, Max Müller und Niklas Mählmann drei Spieler ausfallen, die sonst im Angriff für die Startelf infrage kommen. Michael Krajczy hatte daraufhin Lars Meier in die Spitze beordert, dahinter agierten Julian Wilhelm und Kapitän Karwot zentral. Karwot lobte Krajczy in höchsten Tönen. „Er hat großen Anteil daran, dass wir jetzt auf Platz drei stehen. Wir mussten als Mannschaft erstmal in der Liga ankommen und haben gebraucht, uns an seine guten taktischen Vorgaben zu gewöhnen“, erklärte Karwot.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend. Im Kreis Ahaus/Coesfeld, zu dem auch der SuS Olfen gehört, wurde die teure Anschaffung schon gemacht.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...