Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

SuS Olfen will mindestens einen Punkt holen

OLFEN Fußball-Kreisligist trifft am Freitagabend in einer vorgezogenen Partie des 10. Spieltages auf den Liga-Spitzenreiter SuS Ledgen. Die Zielvorgabe des Olfener Trainers ist klar. Ein Punkt in Ledgen mitnehmen, das wäre für SuS-Trainer Michael Krajczy ein gutes Ergebnis.

SuS Olfen will mindestens einen Punkt holen

Auf Lars Meier (Mitte) muss SuS Olfen im Auswärtsspiel in Legden verzichten.

Fußball, Kreisliga A2 Ahaus/Coesfeld SuS Legden - SuS Olfen Freitag (13. Oktober), 20 Uhr, Dahliendorf-Stadion, Nordring, Legden

„Das ist das dritte Auswärtsspiel in Folge für uns. Wenn wir da mit vier von sieben Punkten rausgehen, ist das in Ordnung“, sagte Krajczy. Zuletzt musste sich Olfen in Billerbeck 1:2 geschlagen geben, davor gab es einen 4:2-Sieg bei Nottuln II. Die Niederlage zuletzt wurmte Krajczy vor dem Spiel gegen Ledgen immer noch ein bisschen. „Die machen zwei Tore aus Standards und wir waren spielerisch das bessere Team“, so der Trainer.

Der Gegner kam zuletzt nur zu zwei Unentschieden, einem 0:0 zu Hause gegen SW Holtwick und ein 1:1 bei der SG Coesfeld. Was ihn auswärts erwartet, das ist Michael Krajczy durchaus bewusst. „Da wartet eine kompakte Mannschaft mit drei Stürmern auf uns“, weiß der SuS-Mann. Mit sechs und vier Treffern ist bei Ledgen das Duo Julius Effkemann/Rene Grasedieck am torgefährlichsten.

Auf Olfener Seite wird in Lars Meier der torgefährlichste Spieler hingegen fehlen: Lars Meier (vier Tore) muss passen. Daneben fehlen Max Müller, der Langzeitverletzte Marvin Böttcher, Jonas Frings (Urlaub) und Dustin Brüggemann (Faserriss) fehlen. Auf einen Einsatz von Niklas Mählmann kann Krajczy hingegen hoffen.

„Wir versuchen einfach, unser Spiel durchzubringen“, sagt der SuS-Trainer und will sich über den Gegner gar nicht so viele Gedanken machen. Olfen (17 Punkte) könnte bei einem Sieg bis auf einen Punkt an Legden ranrücken. Mit einem Remis bliebe man zumindest dran.

Das Spiel wurde auf Wunsch der Heimmannschaft vorverlegt, was im Nachhinein auch den Olfenern ganz recht ist: „Einige von uns sind am Samstag auf einer Hochzeit. Bei der Zusage zur Verlegung war das noch kein Thema, aber jetzt passt das ja ganz gut“, sagte Krajczy.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend. Im Kreis Ahaus/Coesfeld, zu dem auch der SuS Olfen gehört, wurde die teure Anschaffung schon gemacht.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...