Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Vor Pokalspiel

Westfalia Vinnum fehlt ein Trio

VINNUM „Wir wollen nicht rausfliegen aus dem Pokal. Aber der Fokus liegt trotzdem auf dem Ligastart am kommenden Sonntag“, sagt Frank Bidar, Trainer des Fußball-Kreisligisten Westfalia Vinnum, vor dem Spiel gegen den Bezirksligisten SV Lippramsdorf am Donnerstag. Bidar fehlen allerdings drei wichtige Spieler.

Westfalia Vinnum fehlt ein Trio

Helmut Stolzenhoff (l.) fehlt der Westfalia wegen einer Knöchelverletzung.

Kreispokal, 2. Runde Vinnum - SV Lippramsdorf

Frank Bidar wolle den Gästen aus Lippramsdorf „das Leben schwer machen“ – muss dabei aber auf drei Spieler verzichten. Erkan Atli verletzte sich vor rund einem Jahr in einem Vorbereitungsspiel am Knie und hat seitdem Probleme.

„Da stehen noch weitere Untersuchungen an, Erkan klagt immer wieder über Beschwerden“, sagt Bidar. Hinzu kommen die Ausfälle von Lars Kuck (Mittelhandbruch) und Helmut Stolzenhoff (Knöchel). „Ansonsten sind aber alle soweit da und niemand ist mehr im Urlaub oder Ähnliches“, sagt Bidar.

Gegner ist Neuland

Der Gegner selbst ist den Vinnumern unbekannt. „Ich kenne nur die Statistik“, sagt Bidar. Und: „In der vergangenen Saison waren die auf dem sechsten Platz in der Bezirksliga. Jetzt haben die Lippramsdorfer in der Vorbereitung alles gewonnen.“ Bisher sind beide Teams noch nicht aufeinandergetroffen.

Eigentlich wollten die Lippramsdorfer das Spiel bereits auf Mittwoch vorziehen, doch der Platz in Vinnum war gestern belegt. Dadurch, dass das Spiel erst um 19.30 Uhr angepfiffen wird, „sind wir aber nahezu komplett“, sagt der Lippramsdorfer Co-Trainer Thorsten Sträter. „Wir wollen unser Heil in der Offensive suchen und mit Mut nach vorne spielen“, sagt Sträter.

Gegen A-Ligist Vinnum sieht Sträter seine Bezirksliga-Elf „zwangsläufig als Favorit“. Doch er warnt: „Wir dürfen Vinnum nicht unterschätzen.“ Der Gastgeber belegte in der vergangenen Saison den sechsten Platz in der Kreisliga A2 Recklinghausen.

Ramsdorf oder Borken warten

Sollten die Vinnumer trotz des Klassenunterschieds als Sieger vom Platz gehen, treffen sie auf den Gewinner des Duells zwischen dem VfL Ramsdorf (Kreisliga A) und der SG Borken (Landesliga).

Anstoß

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend. Im Kreis Ahaus/Coesfeld, zu dem auch der SuS Olfen gehört, wurde die teure Anschaffung schon gemacht.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...