Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

276 Millionen Euro Umsatz

Agriv bleibt weiter auf Wachstumskurs

Südlohn/Burlo. Die Mitglieder der Agriv Raiffeisen eG haben sich auf der Generalversammlung für eine weitere Fusion ausgesprochen.

Agriv bleibt weiter auf Wachstumskurs

Auch die ehemalige Bäuerliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft (BBAG) in Südlohn gehört heute zur Agriv Raiffeisen Genossenschaft. Foto: Bernd Schlusemann

Drei Prozent Dividende und 270.000 Euro Warenrückvergütung für die Mitglieder und die Fusion mit der Viehvermarktungsgenossenschaft Metelen (VVG) standen für die Mitglieder der Agriv Raiffeisen bei der jetzt durchgeführten Mitgliederversammlung auf der Tagesordnung. Zur heutigen Agriv mit Zentrale in Burlo gehören viele ehemalige Raiffeisen-Genossenschaften aus der Region. Auch die ehemalige Bäuerliche Bezugs- und Absatzgenossenschaft (BBAG) in Südlohn ist nach ihrer Fusion mit der Genossenschaft in Burlo darin aufgegangen.

Knapp 400 Mitglieder kamen zur Generalversammlung in der Niederrheinhalle in Wesel. Das Verbandsgebiet der heutigen Agriv erstreckt sich vom Niederrhein bis in den Kreis Steinfurt.

Erfolgreiches Geschäftsjahr

„Es war ein schwieriges, aber dennoch insgesamt erfolgreiches Geschäftsjahr 2016/2017.“ Das schreibt die Agriv in einer Pressemitteilung zu der Veranstaltung, bei der zahlreiche Daten und Fakten vom Vorstandsvorsitzenden Hans-Josef Gräven und Versammlungsleiter Paul Krasenbrink vorgetragen wurden. Der Gesamtumsatz ist im Geschäftsjahr vor allem durch den stark ausgebauten Viehumsatz um 18 auf rund 276 Millionen Euro gestiegen.

Von dem Gesamtumsatz entfallen 114 Millionen Euro auf das landwirtschaftliche Warengeschäft. Insgesamt 99 Millionen Euro Umsatz stammen aus der Viehvermarktung und 62 Millionen Euro entfallen auf die diversifizierten Bereiche wie Energie, und den Raiffeisen-Märkten.

Einbußen durch Brand
Unter den gegebenen Umständen des verheerenden Kraftfutterwerkbrandes in Burlo am 11. September 2016 (siehe unten), den einhergehenden Einbußen und nötigen Umstrukturierungen, ist das Jahresergebnis laut dem Geschäfstführenden Vorstand Stefan Nießing als „zufriedenstellend“ zu bezeichnen.

In dem anschließenden Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr zündeten die Geschäftsführer ein wahres Feuerwerk an aktuellen Vorhaben. So berichtete der Geschäftsführer Berthold Brake von den derzeitigen Investitionen in neue Kraftfutterwerke an den Standorten in Burlo und Raesfeld und dem Vorhaben, zukünftig fertige TMR-Mischungen im Silo auszuliefern. Hanspeter Maas konnte nach vierjähriger Entwicklung eines Nährstoff-Aufschlussverfahren für Gülle von der erfolgreichen Funktion berichten.

Insgesamt sei es der Genossenschaft mit ihren 211 Mitarbeitern an den 17 Standorten durch die weiter ausgebaute Schlagkraft in Form von weiteren Silo- und Flüssigdüngerlagerraum gelungen, dass Wirtschaftsjahr erfolgreich zu Ende zu bringen, hieß es von der Geschäftsführung. Am Ende steht ein Jahresüberschuss von dem eine Warenrückvergütung in Höhe von 270.000 Euro und nach Beschluss der Versammlung eine Dividende in Höhe von drei Prozent an die 2.336 Mitglieder ausgeschüttet.

Verschmelzung

Vorstandsvorsitzender Josef Spitthoff warb in der Versammlung für die Verschmelzung mit der Viehvermarktungsgenossenschaft Metelen. Die Mitglieder stimmten dann in einer geheimen Wahl mit 89,9 Prozent für die geplante Fusion.

Für seine Verdienste mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), wurde für 25 Jahre Bernhard Groß-Langenhoff ausgezeichnet, der mit Erreichen der Altersgrenze aus dem ehrenamtlichen Vorstand ausgeschieden ist. Wieder in den Vorstand gewählt wurden Felix Borchers (Borken) und Heinrich Welsing (Bocholt). Erneut in den Aufsichtsrat gewählt, wurden Paul Krasenbrink (Bocholt), Josef Klein-Hessling (Rhede), Franz-Josef Rehring (Kirchhellen) und Norbert Strothmann (Raesfeld). Neu in den Aufsichtsrat der Agriv berufen wurde das ehemalige Aufsichtsratsmitglied der VVG Metelen Clemens Pohlkemper aus Schöppingen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ratssitzung

Drogeriemarkt und Roncallischule sind Thema

OEDINg Traditionell brennen bei der letzten Ratssitzung des Jahres Kerzen, und Weihnachtsplätzchen verströmen ihren Duft. Eigentlich könnte es besinnlich werden, doch das wird es bei der Sitzung am Mittwochabend sicher nicht. Schon im Vorfeld schon waren die Wogen hochgeschlagen, was den geplanten Drogeriemarkt in Oeding und die Informationspolitik des Bürgermeisters dazu angeht. mehr...

Nach Kunden-Beschwerde an Fleischtheke

Südlohner muss erst mal auf Tupperdose verzichten

SÜDLOHN „Einmal 100 Gramm Wurst in die Dose, bitte.“ Bisher wurde Franz-Josef Rickers dieser Wunsch an der Fleischtheke seines Supermarktes gerne erfüllt. Bis sich jetzt eine andere Kundin darüber beschwerte.mehr...

Musikkapelle in beiden Pfarrkirchen

Entspanntes Adventskonzert

SÜDLOHN/OEDING Es sind immer wieder musikalische Ereignisse, die per Rezept verordnet werden sollten: die alljährlichen Adventskonzerte der Musikkapelle in den beiden katholischen Pfarrkirchen der Ortsteile.mehr...

Adventstreff in Oeding

Gemütlich im Schnee

Südlohn Der Adventstreff bekam in diesem Jahr ein ganz besonderes Flair verliehen. Die weiße Pracht sorgte für richtig vorweihnachtliche Stimmung bei den Besuchern.mehr...

Thema für Gemeinderat in Südlohn

Eine Million für die Kindergärten

Südlohn Drei neue Gruppen an zwei Kitas sollen im kommenden Jahr in Südlohn und Oeding entstehen – eine mehr als bisher prognostiziert. mehr...

Antrag für die Ratssitzung

UWG will Hauptschule verkaufen

Südlohn Die Hauptschule verkaufen und mit den Einnahmen einen Teil des Finanzbedarfs für den Schulneubau decken, das will die UWG. Bei der kommenden Ratssitzung wird das Thema.mehr...