Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Landesamt gibt Entwarnung

Wolf war ein entlaufener Husky

VREDEN Der angebliche Wolf, der am vergangenen Wochenende in Zwillbrock gesichtet worden sein soll, ist nach einer offiziellen Mitteilung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) nun doch keiner.

Wolf war ein entlaufener Husky

In Zwillbrock ist doch kein Wolf gesichtet worden. Foto: picture alliance / dpa

Bei dem gesichteten Wolf soll es sich stattdessen um einen Schlittenhund gehandelt haben. Nach Angaben der Behörde waren auf der niederländischen Seite der Grenze an dem Wochenende bei einem Züchter drei Huskys entlaufen.

Vreden Dieses Naturerlebnis überraschte selbst zwei Jäger: Beim Sonntagsspaziergang in Vreden stand auf einmal ein Wolf vor ihnen. Die beiden konnten das Tier lange beobachten und sind sich aufgrund einiger Merkmale sicher, dass es kein Hund war.mehr...

Die Tiere konnten aber bis zum Sonntagabend wieder eingefangen werden. Eine entsprechende Meldung bestätigte auf Nachfrage auch Stefan Busch vom Ordnungsamt der Stadt Vreden: „Im Rahmen des Bereitschaftsdienstes ist hier die Meldung zu entlaufenen Schlittenhunden eingegangen. Die Tiere wurde in Höhe der K 41 aufgegriffen. Das passt ja von der räumlichen Einordnung.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

DRK-Blutspendeaktion

Der letzte Aderlass vor dem großen Umzug

Vreden Es ist auch ein kleines Stück Geschichte, dass da für das Rote Kreuz mit der jüngsten Blutspende in den Räumen der St.-Felicitas-Schule zu Ende gegangen ist.mehr...

Gerichtsentscheidung

Zwei Windkraftanlagen in Vreden gehen wieder in Betrieb

Vreden Das juristische Hin und Her um die neuen Windkraftanlagen bei Ammeloe geht in die nächste Runde. Das Verwaltungsgericht Münster hat eine Entscheidung gefällt.mehr...

Zweite CD aus dem Leben von Anton Terhürne

Wie Pfarrer Kneipp Jösners Töns rettete

WENNEWICK Utt mien Lääwen – dat meeste in Platt un ock in Hochdütsch watt“, so lautet der Titel der zweiten CD von Anton Terhürne als Fortsetzung seiner Lebenserinnerungen. Gemeinsam mit seiner Tochter Maria Terhürne hat der 94-Jährige seine platt- und hochdeutschen Beiträge aufgenommenmehr...