Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Bürgerbeschwerde

Das tut Werne gegen Raser an der Vinzenzstraße

WERNE Die Anwohner in der Vinzenzstraße in Werne sind die Raserei vor ihrer Haustür leid. Bei einer Bürgerversammlung verlangten sie nun von der Stadt Werne, dagegen etwas zu tun. Diese wird nun in einer Testphase versuchen, etwaige Raser zu stoppen - zum Beispiel mit Baken.

Das tut Werne gegen Raser an der Vinzenzstraße

Absperr-Baken in der Vinzenzstraße sollen testweise die Fahrbahn verengen und so Raser bremsen.

Seitdem das neue Baugebiet Hustebecke fertiggestellt und die Straße vor drei Jahren verkehrsberuhigt ausgebaut worden ist, klagen die Anwohner immer häufiger über unangepasstes Fahren auf der Spielstraße. Vergangenen Dienstag konnten sie bei einer Bürgerversammlung schließlich ihren Unmut im Stadthaus loswerden und ihre Vorstellungen über eine weitere Maßnahme zur Verkehrsberuhigung äußern. Zur Diskussion standen unter anderem die gelben Plastik-Kissen wie an der Helmut-von-Moltke-Staße.

Eine engere Fahrbahn soll das Rasen erschweren

Doch mit diesem Vorschlag aus der Nachbarschaft konnten sich die 20 anwesenden Anwohner nicht anfreunden, wie Gisbert Bensch von der Tiefbauabteilung der Stadt Werne auf unsere Anfrage erläuterte. Der Tiefbauamtsleiter machte ihnen daraufhin einen weiteren Vorschlag: Die Straße noch weiter zu verengen, indem die Beete künstlich verbreitert werden.

„Hierbei würden sogenannte Kissen wie Bordsteine seitlich an die Baumscheiben-Einfassung angebracht“, sagt er. Die Beete müssten dazu nicht aufgerissen werden. Aufgrund der Fahrbahnverengung müssten dann allerdings auch Parkflächen wegfallen.

Für eine Woche können die Maßnahmen getestet werden

Für eine Testphase von einer Woche stellten am Freitag die Bauhofmitarbeiter nun entsprechende Absperr-Baken, die eine Fahrbahnverengung simulieren sollen, auf die Vinzenzstraße. Eine Woche lang dürfen sich die Anwohner nun das Provisorium anschauen und testen. Danach werde man wieder das Gespräch suchen, so Bensch.

„Sollte es keine Einigung geben, müsste sich die Stadt eine Lösung einfallen lassen“, sagt der Tiefbauamtsleiter. „Wir machen das, was technisch machbar und finanzierbar ist.“

Derartige Maßnahmen sind kein leichtes Unterfangen

„Es wird immer schwieriger, die Straße verkehrsberuhigt auszustatten.“ Die Grundstücke werden immer schmaler und die Bebauung immer enger. Schließlich wolle man ja auch keinem Anwohner die Einfahrt versperren.

Ein weiteres Ärgernis sind in der Vinzenzstraße die Natursteine, die offensichtlich Anwohner in die unkrautüberwucherten Beete gelegt haben und die Autofahrer beim Ausweichen übersehen. „Diese Steine haben wir nicht in die Beete gelegt“, so Bensch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Förderprogramm

Werner Kitas könnten Geld für Sanierungen erhalten

WERNE In der Kita Lütkeheide tropft es durchs Dach, wenn es stark regnet. Ein neues Förderprogramm und ein neuer Vertrag könnten dazu führen, das diese Kita und eine weitere in Werne eine dringend benötigte Sanierung erhalten. Grundsätzlich ist es aber ein Kampf ums Geld.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Mit Fotostrecken

Das war der Werner Familienflohmarkt 2017

WERNE Regenschirme, Pavillons und Plastikfolien: Die Händler auf dem Familienflohmarkt in der Werner Innenstadt trotzten am Samstag – so gut es ging – dem Regen. Der Stimmung hat das Wetter aber nicht geschadet. Wie sie war, zeigen wir in einer Fotostrecke.mehr...

Stress durch Miniermotten

Kurios: Kastanie im Steintorpark blüht im September

WERNE Wer sich die vielen Kastanien in Werne anschaut, meint, es sei schon frühzeitiger Spätherbst. Viele Blätter sind rot und vertrocknet. Das liegt an kleinen gefräßigen Tierchen, die derzeit optimale Bedingungen vorfinden. Einer Rosskastanie im Steintorpark haben sie besonders zugesetzt: Sie zeigt ungewöhnliche Stresssymptome.mehr...

Sanierungsarbeiten

Wernes Stadtmuseum bekommt ein dichtes Dach

WERNE Die Sanierung des Werner Stadtmuseums hat begonnen. Das Dach ist undicht - vor allem bei Sturm hebt der Wind die Dachziegel an, sodass Regenwasser ungehindert ins Gebälk gelangt. Die Schutzfolien, die das eigentlich verhindern sollen, sind mehrfach gerissen. In vier Wochen soll das Problem behoben sein.mehr...

Fest in alter Gaststätte

Bildband über historischen Evenkamp nun erhältlich

EVENKAMP Bauerschaft, Zechenkolonie, Stadtteil: Der Evenkamp hat viel erlebt. Dank der Hilfe von vielen Evenkämpern ein Bildband voller Geschichten über den Werner Stadtteil entstanden und nun erhältlich. Das feierten die Anwohner mit einem Fest in der ehemaligen Gaststätte.mehr...