Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball

Herbern II unterliegt TSC Kamen im Symalla-Cup

HERBERN Am Sonntagnachmittag kam es auf der Sportanlage des SV Stockum beim Rewe-Symalla-Cup zu einer Neuauflage des Finalspiels aus dem letzten Jahr. Der SV Herbern II und der TSC Kamen standen sich gegenüber. Im letzten Jahr gewann der SVH. Dieses Jahr behielt der TSC Kamen mit 2:1 die Oberhand.

Herbern II unterliegt TSC Kamen im Symalla-Cup

Domenic Krieter (r.) und Lars Bußkamp (m.) setzen sich gegen den Kamener Gegenspieler durch.

Fußball: Symalla-Cup: Finale SV Herbern II - TSC Kamen 1:2 (0:2)

Die Herberner mussten ohne ihren Trainer Björn Christ auskommen, da dieser im Urlaub war. Kamen spielte eine bessere erste Hälfte. Bereits nach acht Minuten gab es Grund zu jubeln. Turku Tekkanat traf zur Führung für den TSC. Danach behielt Kamen weiterhin die Spielkontrolle. Nach einem langen Ball bekam der Herberner Neuzugang Kai Eickholt den Ball nicht aus dem Strafraum geklärt. Sein missglückter Klärversuch landete bei Engin Duman, der die Verteidiger umspielte und dann zum 2:0 einschob (25.). „Kai gingen da sieben Sachen durch den Kopf und am Ende hat er sich für den achten Gedanken entschieden“, sagte Herberns Co Trainer Christian Adamek nach dem Spiel. Herbern wirkte geschockt.

Der TSC kam zu zahlreichen Möglichkeiten. Duman scheiterte an Herberns Torwart Sebastian Adamek (27.). Eine Minute später rettete Moritz Jabsen nach einem Abschluss von Duman knapp vor der Linie (28.). Herbern konnte froh sein, dass es noch 0:2 stand. Die einzige gefährliche Möglichkeit des SV Herbern resultierte aus der 37. Minute. Mirco Kortendick setzte einen Freistoß knapp rechts neben das Tor.

Kamen unbeeindruckt

Nach dem Seitenwechsel spielte Herbern besser und machte offensiv Druck. Die Bemühungen brachten Erfolg. Mirco Kortendick wurde im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Stefan Aschoff trat an und verwandelte zum Anschluss (56.).

Kamen ließ sich von dem Gegentor nicht beeindrucken. Zunächst lief Ahmet Keske allein auf Sebastian Adamek zu, danach scheiterte erneut Duman am Herberner Schlussmann.

Kurze Zeit später kam es zu einem umstrittenen Elfmeter. Fatih Dündar platzierte diesen allerdings an die Latte (82.). Herbern kämpfte weiter, aber sie schafften es nicht, etwas zwingendes vor das Kamener Tor zu kriegen. So blieb es letztendlich bei der 1:2-Niederlage. „Der zweite Platz geht in Ordnung. Beim Symalla-Cup hat noch kein Team den Titel verteidigt. Diese Tradition haben wir nicht gebrochen“, nahm Herberns Co-Trainer die Niederlage mit Humor. Für den zweiten Platz gab es 500 Euro für den SVH. Kamen geht mit einem Preisgeld vom 1000 Euro nach Hause. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...