Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Interview mit SVH-Keeper

Jorma Hoppe: „So ein Fehler tut weh“

Herbern Mit 18 Jahren ist Jorma Hoppe bereits Stammkeeper des Fußball-Landesligisten SV Herbern. Doch in der Partie gegen Viktoria Heiden am Sonntag wirkte er unsicher. Beim 0:1 unterlief ihm ein Fehler, am 1:2 trug er ebenfalls Mitschuld. Unser Volontär Marcel Witte sprach mit Hoppe über die Fehler und die Unterstützung der Teamkollegen.

Jorma Hoppe: „So ein Fehler tut weh“

Jorma Hoppe unterlief in der Partie am Sonntag am gegen Viktoria Heiden ein Fehler, der zum 0:1-Rückstand führte. Auch beim 1:2 wirkte er unsicher.

Beim Treffer zum 0:1 in der 23. Minute haben Sie versucht, den Ball wegzufausten, treffen diesen aber falsch und befördern das Leder in den eigenen Kasten.

Das ist echt unglücklich gelaufen. Ich war enorm unter Bedrängnis und wollte den Ball wegfausten. Das ging allerdings nur mit einer Faust, die zweite Hand habe ich nicht mehr zum Ball hinbekommen. Ich glaube aber, dass ein Spieler noch mit dem Bein dran war.

Was ging in Ihnen kurz nach diesem Fehler vor?

So ein Fehler tut natürlich weh, aber passiert schon mal. Die Kollegen haben zum Glück direkt gesagt: „Das ist kein Problem, wir drehen das noch.“ Und so ist es ja auch gekommen.

Beim 1:2 wirkten Sie ebenfalls unsicher. Bei einer Freistoßflanke sind Sie auf der Linie stehen geblieben, statt erneut zu versuchen, den Ball wegzufausten oder gar zu fangen. War das auch eine Konsequenz aus dem vorherigen Fehler?

Ja, ich war etwas vorsichtiger und bin lieber auf der Linie geblieben. Ich wollte mir erst einmal wieder Sicherheit holen. Das war ebenfalls unglücklich, allerdings hätten wir den Ball trotzdem klären müssen. Zumal wir zuvor in der Pause bereits gesagt hatten, dass Heiden bei Standards sehr gut war und wir aufpassen müssen.

Wie holen Sie sich nun wieder Selbstvertrauen?

Ich muss wieder gut trainieren. Das Selbstvertrauen hole ich mir dann in den nächsten Spielen wieder. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass ich am Sonntag nach meiner Magen-Darm-Erkrankung, durch die ich eine Woche aussetzen musste, noch nicht wieder bei hundert Prozent war.

HERBERN Bis zur 88. Minute lagen die Landesliga-Fußballer des SV Herbern gegen das dezimierte Schlusslicht Viktoria Heiden mit 1:2 im Hintertreffen. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse und der SVH gewann noch mit 3:2. Einem indirekten Freistoß sowie einem Elfmeter sei Dank.mehr...

Mit Philipp Dubicki und Michael Schulte haben Sie derzeit zwei erfahrene Innenverteidiger vor sich. Hilft Ihnen das beim Spiel?

Auf jeden Fall. Mit Philipp habe ich ja schon öfters zusammengespielt, ich würde sagen, wir sind schon relativ gut eingespielt. Michael ist ja erst seit dieser Saison dabei, aber er hat viel Erfahrung und gibt mir auch viele Tipps, zum Beispiel, wie ich in manchen Situationen besser stehen kann.

Nun hat der SV Herbern in drei Spielen zwei Siege und eine Niederlage eingefahren. Wo steht das Team bislang aus Ihrer Sicht?

Das ist nach drei Spielen noch schwer zu sagen, zumal ich bei der Niederlage aufgrund meiner Erkrankung ja nicht dabei war. Ich denke, die Liga ist ziemlich ausgeglichen. Das waren allerdings zwei wichtige Siege für uns. Rückschläge gibt es immer mal. Aber ich glaube, dass wir eine gute Einstellung im Team haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...