Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Basketball: WBV-Pokal

LippeBaskets siegen in Breckerfeld aus der Distanz

WERNE Die Werner LippeBaskets haben sich in der zweiten Runde des WBV-Pokals am Mittwochabend souverän ihren Startplatz in der Runde der besten 32 Teams gesichert. Beim 89:65-Sieg (22:15, 19:13, 23:19, 25:17) zeigte sich vor allem der Kapitän treffsicher.

LippeBaskets siegen in Breckerfeld aus der Distanz

Frederic Meinert und die LippeBaskets starten im August in die heiße Phase der Saisonvorbereitung.

Weil es unterm Korb nicht immer ging, punkteten die Werner eben aus der Distanz. Allen voran Kapitän Frederic Meinert, der 18 seiner insgesamt 24 Punkte hinter der Drei-Punkt-Linie sammelte. Vor allem in den ersten Minuten gab Meinert der Mannschaft Sicherheit, erzielte acht der ersten zehn Punkte. Nach sechs Minuten lagen die LippeBaskets bereits 17:4 vorne.

Hinter Meinert fielen auch Point Guard Roland Leidag und Shooting Guard Cajus Cramer mit je drei erfolgreichen Würfen aus der Distanz nicht ab. Niklas Keilinghaus (2), Lukas Wiedey, Lukas Mersch und Stefan Pavleski (je 1) vervollständigten die Statistik der Distanzschützen.

Wenig Raum unterm Korb

„Breckerfeld hat sich dazu entschieden, die Zone unter dem Korb zu verteidigen. Da war für die Centerspieler nicht viel drin. Dafür hatten wir eine sehr gute Trefferquote von draußen“, sagte Trainer Christoph Henke. Er sah einen nie gefährdeten Sieg seiner Mannschaft, die in Jan König (Jochbeinbruch), Niko Tilkiaridis, Lennart Rupprecht (beide Grippe) und Sebastian Voigt (Knieverletzung) auf einige Kräfte verzichten musste.

In Leidag und Wiedey habe er guten Ersatz für König, Voigt und Tilkiaridis im Aufbau gehabt. Insgesamt habe sein Team die Aufgabe mehr als souverän gelöst. „Freddys Punkte zu Spielbeginn waren natürlich der Eisbrecher. Es war gut, dass er nach seiner Grippe wieder dabei war“, sagte Henke.

Nun warten die LippeBaskets auf ihren nächsten Gegner in der dritten Runde. Henke hätte nichts gegen ein Team auf Augenhöhe aus der 2. Regionalliga: „Dann aber gerne ein Team aus der Parallelstaffel.“ Auch ein Regionalligist sei willkommen, aber wenn es erneut ein unterklassiges Team wie Oberligist Breckerfeld wird, dann nimmt er die größere Chance auf Runde vier auch gerne mit. Bereits am Samstag geht es in der Ballspielhalle in der Liga weiter. Dann wartet die BG Hagen II.

LBW: Wiedey (6), Cramer (14), Leidag (15), Keilinghaus (10), Mersch (9), Meinert (24), Barkowski (2), Brüggemann (2), Küper, Pavleski (7)

Die Landesliga-Basketballerinnen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets Werne zeigen Moral

Werne Die LippeBaskets mussten sich eine Woche nach dem 86:57-Heimsieg gegen die Dolphins Bielefeld am Samstag in der 2. Basketball-Regionalliga dem UBC Münster II mit 68:75 (17:24, 13:19, 15:14, 23:18) geschlagen geben.mehr...

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...