Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball: Landesliga

SV Herbern findet mit gutem Bauchgefühl in Erfolgsspur

HERBERN Fußball-Landesligist SV Herbern hat nach drei sieglosen Partien mit 5:1 gegen Altenberge gewonnen. Julian Trapp biss sich rein und sorgte für die Schlüsselszenen. Doch in der ersten Halbzeit sah es zunächst nach einer zähen Partie aus.

SV Herbern findet mit gutem Bauchgefühl in Erfolgsspur

Drei Spieler, vier Tore: Sebastian Schütte (Nr. 9), Marcel Scholtysik (M.) und Julian Trapp netzten beim 5:1-Erfolg gegen Altenberge am Sonntag zusammen viermal ein. Foto: Helga Felgenträger

Bezirksliga 8 SV Herbern - TuS Altenberge 5:1 (1:1)

Der SV Herbern ist zurück in der Erfolgsspur. Gegen den TuS Altenberge gewann das Team von Holger Möllers am Sonntag verdient, wenn am Ende auch etwas zu hoch, mit 5:1 (1:1) und feierte nach drei sieglosen Spielen in Serie endlich wieder einen Erfolg in der Landesliga.

Durch den Dreier kletterte Herbern mit 23 Zählern auf Tabellenplatz fünf, Aufsteiger Altenberge rutschte mit 20 Punkten auf Rang acht ab.

Julian Trapps Einsatz war „Bauchentscheidung“

SVH-Coach Holger Möllers zeigte sich nach der Partie äußerst zufrieden – und war froh, dass er auf sein Bauchgefühl gehört hatte. „Dass wir Julian Trapp heute reingenommen haben, war eine Bauchentscheidung“, verriet Möllers nach dem Abpfiff und durfte sich zurecht freuen, dass dieser personelle Schachzug aufgegangen war.

In der ersten Halbzeit noch mit ein, zwei Wacklern, biss sich Trapp in die Partie, erzielte die 2:1-Führung in der 52. Minute nach einer schönen Einzelleistung selber und leitete das vorentscheidende 3:1 mit einem Ballgewinn ein.

Erste Hälfte ausgeglichen
Zuvor hatten die Zuschauer eine ausgeglichenen erste Hälfte gesehen. Herbern begann druckvoll und ging nach acht Minuten durch Marcel Scholtysik in Führung, dem ein geblockter Schuss von Fabian Vogt vor die Füße fiel. Er ließ sich nicht lange bitten und schob überlegt ein ins lange Eck.

„Danach hätten wir das 2:0 nachlegen müssen, haben Altenberge aber im Spiel gelassen“, analysierte Möllers. Und tatsächlich: Die Altenberger, die in den ersten 25 Minuten nichts zustande gebracht hatten, stellten ihr System auf ein 4-2-3-1 um und erzielten mit dem ersten guten Angriff den Ausgleich.

Malte Greshake war Dominick Lünemann in dessen Rücken entwischt und fand in der Mitte Stürmer Christopher Thomassen – 1:1 (31.). Altenberge war nun gut im Spiel, ein weiteres Tor in Hälfte eins fiel aber nicht.

Schütte trifft binnen drei Minuten doppelt

Nach dem Seitenwechsel schlug dann die Stunde von Julian Trapp. Mit dem Rücken zum Tor hob er den Ball über drei Verteidiger, drehte sich an dem Trio vorbei, ließ den Ball einmal ticken und hämmerte das Leder zum 2:1 unter die Latte (52.). Eine Viertelstunde später eroberte er im Mittelfeld den Ball, den Oscar Cabrera umgehend auf Whitson weiterleitete.

Der Brasilianer, aus dem Abseits kommend, ließ den Ball für den mitgelaufenen Sebastian Schütte durch, der zum vorentscheidenden 3:1 vollendete (67.) und nur drei Minuten später, auf Zuspiel von Whitson, aus ähnlicher Position für die endgültige Entscheidung sorgte (70.).

Altenberge kämpfte weiter und traf in Person von Christian Hölker noch die Latte (88.), im Gegenzug besorgte Herberns Michael Schulte nach dem hieraus resultierenden Konter aber den 5:1-Endstand.

Verdienter Sieg für SVH
„Aufgrund der zweiten Halbzeit ist das ein verdienter Sieg für Herbern“, gab Altenberges Trainer Florian Reckels zu, monierte aber zurecht die Abseitsstellung Whitsons vor dem 3:1 – der durch sein Balldurchlassen aktiv ins Spielgeschehen eingriff. „Dass Herbern dann seine Konterstärke ausspielt, war klar. Wobei es am Ende doch ein oder zwei Tore zu viel waren“, so Reckels.

Sein Gegenüber Holger Möllers hatte für die Altenberger viel Lob übrig: „Das war ein schönes intensives Spiel. Sie haben eine geile Truppe“, so der SVH-Coach.

SVH: Freitag - Lünemann, Richter, Schulte, Hölscher, Vogt, Trapp, Cabrera, Scholtysik (83. Mors), Schütte (72. Krüger), Whitson (82. Eroglu)

Altenberge: Wenning-Künne - Wilpsbäumer, Marx, Kemper, Gausling (63. C. Hölker), Risau, Botella Ferreira, P. Hölker, Schlatt (73. Rockhoff), Greshake, Thomassen (81. Exner)
Tore:
1:0 Scholtysik (8.), 1:1 Thomassen (31.), 2:1 Trapp (52.), 3:1 Schütte (67.), 4:1 Schütte (70.), 5:1 Schulte (88.

---

Die zweite Mannschaft des SV Herbern ist in der Kreisliga A2 Münster nach einem ungefährdeten 4:2 -Erfolg gegen den TuS Altenberge II am Sonntag auf Tabellenplatz drei geklettert:

Kreisliga A2 Münster

SV Herbern II – Altenberge II 4:2 (2:1)

„Das war ein gutes Spiel von uns. Wir haben viele Chancen herausgespielt, aber zu wenige genutzt – und es so unnötig spannend gemacht“, lautete das Fazit von SVH-Trainer Björn Christ nach dem ungefährdeten Sieg. Denn vom Chancenverhältnis hätte Altenberge sich auch nicht über eine 2:8-Schlappe beschweren können. Lars Busskamp per Doppelpack (12., 40.) hatte für die 2:1-Pausenführung gesort, Hendrik Sommer zwischenzeitlich ausgeglichen (28.).

Nach dem Weitenwechsel erhöhte Carlo Bentrup schnell (52.) auf 3:1, danach verpasste Herbern es, die Führung auszubauen. Und als alles nach einem sicheren Sieg aussah, kam durch Bröckings Anschlusstor (90.+3) doch noch einmal kurz Spannung auf. Doch Nikita Bassauer stellte umgehend den alten Abstand wieder her.

Ob man sich nun auch zur Spitzengruppe der Liga zähle? „Die Tabelle lügt nicht. Im Moment gehören wir oben dazu“, freute sich Christ nach dem Erfolg.

Herbern:Adamek - Närdemann (66. Krieter), Böcker, Roters, Höring, Kortendick, Heidicker, Krampe (80. Ritz), Bassauer, Bußkamp, Bentrup
Tore: 1:0 Busskamp (12.), 1:1 Sommer (28.), 2:1 Busskamp (40.), 3:1 Bentrup (52.), 3:2 Bröcking (90.+3), Bassauer (90.+4)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Landesliga 4

Der Werner SC trifft auf Spitzenreiter Borussia Emsdetten

Werne Der Werner SC muss in der Landesliga bei Spitzenreiter Borussia Emsdetten ran. Nur bei einer hundertprozentigen Leistung habe sein Team überhaupt eine Chance zu bestehen, weiß WSC-Trainer Lars Müller.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets treffen auf Waltrop: Ziemlich beste Freunde

Werne Was die LippeBaskets Werne nach zwei Spielen am Samstag und Mittwoch wissen: 67 Punkte reichen nicht für einen Sieg. In der 2. Basketball-Regionalliga gab es gegen den SVD Dortmund zuletzt ein 67:80. Danach im Pokal gegen den Erst-Regionalligisten BG Dorsten ein 67:109. Nun wartet in der Liga mit Waltrop ein befreundeter Klub als Gegner, der Ähnlichkeit mit den LippeBaskets hat, aber auch einen gravierenden Unterschied aufweist.mehr...

Volleyball: Oberliga 2

Negativserie des TV Werne muss reißen

Werne Die Oberliga-Volleyballerinnen des TV Werne haben sich für das Heimspiel gegen den TV Hörde II einiges vorgenommen, denn fünf sieglose Spiele am Stück sind zu viel. Ein Erfolgserlebnis muss her.mehr...

Handball: Bezirksliga

Trainer Nickolay hört beim TV Werne auf

Werne Nach vier Saisons als Trainer des TV Werne wird Yogi Nickolay nach der Saison aufhören. Für die Bezirksliga-Handballerinnen ist die aktuelle Saison die letzte Chance, um mit ihrem Trainer aufzusteigen.mehr...

Basketball: WBV-Pokal

Lerneinheit für die LippeBaskets im Pokal

Werne Das Pokalwunder für die Basketballer der LippeBaskets Werne ist am Mittwochabend ausgeblieben. Das Team aus der 2. Regionalliga unterlag gegen die eine Klasse höher spielende BG Dorsten mit 67:109 (11:21, 20:24, 18:33, 18:31). Um das Weiterkommen ging es den Wernern auch nicht zwingend. mehr...

Basketball: WBV-Pokal

LippeBaskets wollen zuhause einen Lauf kreieren

Werne Am Mittwoch empfangen die LippeBaskets Werne die höherklassige BG Dorsten im WBV-Pokal. Trainer Christoph Henke möchte mit seinen Schützlingen vor heimischem Publikum „einen Lauf kreieren“ - und dem Gegner so das Leben schwer machen.mehr...